06 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Expertengruppe kämpft gegen Wilderei

Internationale Sachverständige suchen nach Lösungen für Nashorn-Schutz in Afrika

Windhoek/Okahandja (nic) • Rund 50 Nashörner werden seit 2015 durchschnittlich pro Jahr in Namibia gewildert. Dies sagte gestern die stellvertretende Ministerin für Umwelt und Tourismus, Bernadette Jagger, bei der Eröffnung des 13. Treffens der afrikanischen Nashorn-Expertengruppe der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur (International Union for Conservation of Nature, IUCN).

Im NWR-Rastlager Groß-Barmen bei Okahandja zusammengekommen, werden hier noch bis zum 11. Februar insgesamt 45 Experten aus verschiedenen afrikanischen Ländern wie Südafrika, Simbabwe, Sambia, Kenia und Malawi zum Schatz von Nashörnern diskutieren und „umsetzbare“ Schutzstrategien erarbeiten, so die Ministerin. Die Vision führte sie dabei deutlich vor Augen: „Ich möchte nicht, dass meine Kinder in ein anderes Land reisen müssen, um Nashörner – Schwarze wie Weiße – sehen zu können“, sagte Jagger, die bewusst in legerer Bluse und mit Schirmmütze erschienen war. Denn der Kampf gegen Wilderei könne nur im Veld stattfinden und nicht in einem klimatisierten Büro.

In Namibia werde dabei seit 2012 Nashorn-Wilderei betrieben, wobei 2015 das „schlimmste“ Jahr gewesen sei, als insgesamt 97 Tiere aufgrund des Handels mit dem Nasenhorn getötet wurden (AZ berichtete). Und trotz der gewachsenen Populationen auf mehr als 2000 Schwarze- und mehr als 1000 Weiße Nashörner müsse den Kriminellen das Handwerk gelegt werden, so Jagger.

Mit Dr. Michael Knight als Vorsitzenden an der Spitze besteht die Expertengruppe aus insgesamt 50 Mitgliedern, deren Ziel nach eigenen Angaben „die Entwicklung und der langfristige Erhalt lebensfähiger Populationen der verschiedenen afrikanischen Nashornarten in der Wildnis“ ist.

Gleiche Nachricht

 

Hyänenangriff auf Fohlen

vor 8 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek/Aus (nic) – Ein weiteres Fohlen der Wilden Pferde wurde von Hyänen angegriffen und dabei stark verwundet. „Ob es die Verletzungen überlebt, ist derzeit unklar“,...

MET erlaubt Mangan-Export

vor 8 stunden | Natur & Umwelt

Von C. Sasman, M. SpringerWindhoek/Lüderitzbucht – Die Freigabe des Ministeriums wurde bereits am 7. Februar erteilt und nun von Pressesprecher Romeo Muyunda bestätigt. Dieser teilte...

Verdachtsfälle auf Nachbarinsel

vor 8 stunden | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, LüderitzbuchtOffiziell sind es 345 Pinguin-Kadaver, die bis dato auf der Halifax-Insel bei Lüderitzbucht eingesammelt und verbrannt worden sind. „Die Dunkelziffer liegt aber...

Sorge um Langusten-Fischerei

vor 1 tag - 19 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Lüderitzbucht„Um die Langusten-Fischerei steht es derzeit schlecht“, sagte die Fischerei-Expertin Dr. Carola Kirchner gleich zu Beginn des Workshops und ergänzte: „Vielleicht kann...

Vogelzählung an der Küste

vor 1 tag - 19 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Walvis Bay (nic) – Mit weniger Flamingos als gedacht, aber Anstiegen bei anderen Arten endete die jüngste Vogelzählung im Feuchtgebiet bei Walvis Bay. Laut Peter...

Verlierer der Tierwelt: Welt-Pangolin-Tag will Schutz der Schuppentiere fördern

vor 5 tagen - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

„Tannenzapfen mit Füßen“ oder „Mini-Drache“ wird er auch liebevoll genannt – doch so schön die Bezeichnungen für den Pangolin sind, so sehr ist er auch...

Belohnungskonzept punktet

vor 5 tagen - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Nina CerezoWindhoekEs ist nur wenige Tage her, dass in Malaysia eine Rekordsumme von knapp 30 Tonnen tiefgefrorenen Pangolinen konfisziert wurde. Gemäß der internationalen Organisation...

Löwe bei Okondjatu erlegt

vor 5 tagen - 15 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (cev) – Offenbar ist ein männlicher Löwe in der Gegend zwischen Okakarara und Otjinene erschossen worden. Das geht aus anonymen Hinweisen hervor, die allerdings...

Ministerium bestätigt Vogelgrippe

vor 6 tagen - 14 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek/Lüderitzbucht (nic) – Das Landwirtschaftsministerium hat den Ausbruch der „ersten Vogelgrippe in Namibia“ gestern offiziell in einer schriftlichen Mitteilung bekanntgegeben und bezieht sich damit auf...

Öl-Leck hat schwere Folgen

1 woche her - 13 Februar 2019 | Natur & Umwelt

Von Clemens von AltenWindhoekDas zu Monatsbeginn entdeckte Öl-Leck auf einem Windhoeker Gelände der Molkerei Namibia Dairies hat die gesamte Wasseraufbereitung der Hauptstadt lahmgelegt. „Allerdings wurden...