05 April 2019 | Natur & Umwelt

Etoscha-Ausreißer sicher in Nationalpark zurückgebracht

Windhoek/Ondangwa (Nampa/nic) – Ein Nashorn, das aller Wahrscheinlichkeit nach aus dem Etoscha-Nationalpark ausgebrochen war, wurde Mittwochabend erfolgreich gefangen und zurück in den Park gebracht. Dies teilte der Pressesprecher des Umweltministeriums, Romeo Muyunda, noch am selben Tag telefonisch mit. Der Dickhäuter hatte bei den Bewohnern des Uukwiyuushona-Wahlkreises in der Oshana-Region für Unruhe und Schrecken gesorgt, weil sie befürchteten, das Tier könnte Menschen angreifen oder Felder und Anwesen zerstören.

Laut Muyunda wird zudem davon ausgegangen, dass noch ein weiteres Schwarzes Nashorn aus dem Nationalpark ausgebüxt ist. „Auch dieses wollen wir sicher zurückbringen“, erläuterte der Pressesprecher. Als Grund für die Ausbrüche nennt Muyunda die anhaltende Dürre, die die Tiere auf der Suche nach Wasser und Nahrung aus dem Park treibe.

Seit Jahren sind die Grenzzäune des Etoscha-Parks im Norden und in einem maroden und sanierungsbedürftigen Zustand, sodass das Wild nahezu ungehindert in die Regionen Oshana, Omusati und Oshikoto ziehen kann (AZ berichtete).

Gleiche Nachricht

 

Hegegemeinden am Scheideweg

vor 13 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek/Otjiwarongo (Nampa/ms) – Umweltminister Pohamba Shifeta hat namibische Hegegemeinschaften ermahnt, die durch Jagd und Tourismus in ihrem Gebiet erzielten Einnahmen gerecht unter den dort lebenden...

„Koexistenz mit Elefanten unmöglich“

vor 13 stunden | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Der namibische Berufsjägerverband NAPHA hatte Anfang Juli das Umweltministerium, die Öffentlichkeit sowie die Presse, Interessierte, Wissenschaftler, Naturschützer und „alle, die etwas...

Parlamentsdebatte zum Kahlschlag

1 woche her - 11 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Ogone Tlhage & Frank Steffen, Windhoek Das Abholzen von Rosenholz und ähnlicher, schwerer Holzarten ist in Namibia nicht nachhaltig und sollte laut Teofilus Nghitila,...

NAPHA äußert sich und lädt ein

1 woche her - 10 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (ste) • Der namibische Berufsjägerverband NAPHA hat nun eine Presseerklärung zur Jagd auf den Elefanten Voortrekker herausgegeben. Nachdem unlängst bekannt wurde, dass der bereits...

„Leiden täglich unter Elefanten“

1 woche her - 08 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin LeuschnerSwakopmund Die Kontroverse rundum den Abschuss des bekannten Elefantenbullen Voortrekker, der als Problemtier klassifiziert und vor gut drei Wochen in der Erongo-Region erschossen...

Mit lebendigen Schuppentier erwischt

1 woche her - 08 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Zwei Männer wurden am vergangenen Donnerstag nahe der Ortschaft Omaruru festgenommen, als sie sich anscheinend in Besitz eines lebendigen Schuppentieres – auch als Pangolin bekannt...

Auto wird zum Bienenstock

1 woche her - 05 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Windhoek (lp) - Es summt und brummt in Windhoek - allerdings an ungewöhnlichen Orten. In der vergangenen Woche sorgte ein kleiner Bienenschwarm in der Tal...

Mehr Elefanten denn je

1 woche her - 05 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Windhoek (er) - Elefanten in Namibia sind laut dem Umweltministerium alles andere als vom Aussterben bedroht. Die Anzahl der Tiere hat sich seit der Unabhängigkeit...

Elefanten-Abschuss verteidigt

vor 2 wochen - 04 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/WindhoekMehr als eine Woche nach dem Abschuss des Wüstenelefanten „Voortrekker“ in der Kunene-Region, der auf sozialen Medienplattformen ein gewaltiges Echo ausgelöst hat...

Erindi-Verkauf ist transparent

vor 2 wochen - 04 Juli 2019 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Als Präsident des Landes liege es in seinem Ermessen zu entscheiden, wer ihn besuchen dürfe erklärte das namibische Staatsoberhaupt, Dr. Hage...