19 Januar 2021 | International

Erneut Schlagzeilen über das KSK

Vergabe von Aufträgen an ein ehemaliges Mitglied aus Namibia in der Kritik

Das „Kommando-Spezialkräfte“ (KSK) übte bei einem ehemaligen Kameraden in Namibia taktische Einsätze von Fahrzeugen und Personen unter den extremen Bedingungen der Wüste und machte Safari-Ausflüge. Bei der Auftragsvergabe ist es möglicherweise zu Ungereimtheiten gekommen.

Von Jannik Läkamp, Windhoek

Jahrelang trainierte das KSK auf der Farm eines ehemaligen Kameraden in Namibia die „Landverlegung unter Extrembedingungen“, eine Art Fahrtraining unter Einsatzbedingungen. Außerdem habe der Mann einzelne Kommandosoldaten zu privaten Safari-Trips eingeladen. Zwischen 2014 und 2019 reisten ganze Kompanien des KSK einmal jährlich auf die Farm des Namibiers.

Nun wurden Vorwürfe laut, bei der Vergabe des lukrativen Trainingsauftrags könne Vetternwirtschaft im Spiel gewesen sein, berichtete der „Spiegel“ sowie eine Recherchegruppe von NDR, WDR und „Süddeutschen Zeitung. Das Bundesverteidigungsministerium prüfe nun, ob es Verstöße gegen vergaberechtliche Bestimmungen gab - also ob das ehemalige Mitglied bei der Vergabe der teilweise mit sechsstelligem Budget ausgestatteten Aufträge des KSK bevorzugt wurde.

Fakt sei, durch seine Erfahrung mit der Truppe, insbesondere was Geheimhaltung und operative Taktik angeht, sei der Mann prädestiniert ,Ausbildung des Kommandos zu organisieren, so ehemalige Kameraden.

Lehrgänge im Ausland sind für die Spezialeinheit durchaus üblich, auch ist es nicht ungewöhnlich, dass ehemalige Polizisten oder Soldaten Trainingsmöglichkeiten anbieten, die von Behörden genutzt werden. Auch die Safari- Trips sollen nichts Besonderes gewesen sein, solche Aktivitäten gehören bei Übungen im Ausland zum festen Programm, um den Zusammenhalt der Einheit zu stärken, bestätigten Ex-Kommando-Soldaten.

Die Ermittlungen richten sich formal gegen das Dienstleistungszentrum der Bundeswehr in Bruchsal, das die Logistik des KSK organisiert. Dort hätten die Trips auf Wirtschaftlichkeit geprüft und auch andere Anbieter in Betracht gezogen werden müssen.

Auf die Spur der möglicherweise unlauteren Vergabe kamen Ermittler im Rahmen der Affäre um einen Kommando-Soldaten, der Waffen, Munition und Sprengstoff in seinem Garten vergraben hatte und mutmaßlich Teil der rechten Szene war. Zwischen dem nun aus der Truppe entfernten Soldaten und dem namibischen Kameraden soll eine Verbindung bestanden haben.

Gleiche Nachricht

 

Landnutzung bedroht Heuschreckenart stärker als Klimawandel

vor 12 stunden | International

Frankfurt/Main/Müncheberg (dpa) - Nicht der Klimawandel, sondern das Verschwinden ihrer Lebensräume macht den Gefleckten Schnarrschrecken in Europa den Garaus. Marianna Simões vom Senckenberg Deutschen Entomologischen...

Provinzhauptstadt in Afghanistan droht an die Taliban zu fallen

vor 12 stunden | International

Kabul (dpa) - Die militant-islamistischen Taliban rücken in der afghanischen Provinzhauptstadt Laschkargah immer weiter vor. Nach heftigen Gefechten in den vergangenen Tagen kontrollierten sie nun...

Migration als Waffe: Illegale Grenzübertritte im Osten alarmieren EU

vor 12 stunden | International

Vilnius (dpa) - Die EU erhebt wegen der stark steigenden Migrantenzahlen an der litauischen EU-Außengrenze schwere Vorwürfe gegen den belarussischen Machthaber Alexander Lukaschenko und will...

Laschet: Weiter nach Afghanistan abschieben

vor 12 stunden | International

Von Deutsche Presse-AgenturBerlinCDU-Chef Armin Laschet (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, Straffällige auch weiterhin nach Afghanistan abzuschieben. „Wir beobachten die Situation in Afghanistan sehr genau. Den...

In Wolfsburg und am Alpenrand schlug es 2020 am...

vor 4 tagen - 29 Juli 2021 | International

München (dpa) - Wolfsburg ist die deutsche Blitzhauptstadt. 5,8 Einschläge gab es dort im vergangenen Jahr pro Quadratkilometer - mehr als in jedem anderen Stadt-...

Bergungsarbeiten nach Explosion

vor 4 tagen - 29 Juli 2021 | International

Von Deutsche Presse-AgenturLeverkusenNach der heftigen Explosion in einer Leverkusener Müllverbrennungsanlage gehen die Bergungsarbeiten an der Unglücksstelle weiter. Neben der Suche nach den weiterhin Vermissten rückt...

Millionen Muslime weltweit feiern Opferfest Eid al-Adha

vor 4 tagen - 29 Juli 2021 | International

Riad/Kairo (dpa) - Millionen Muslime im arabischen Raum, in Asien und weiteren Teilen der Welt haben das Opferfest Eid al-Adha gefeiert. Das mehrtägige Fest soll...

BGH-Urteil: Farbton des Lindt-„Goldhasen“ genießt Markenschutz

vor 4 tagen - 29 Juli 2021 | International

Karlsruhe (dpa) - Der goldene Farbton des bekannten Schokoladen-Osterhasen von Lindt genießt Markenschutz. Das hat der deutsche Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe entschieden.Der Schweizer Hersteller habe...

Namibia unterstützt Mosambik gegen Islamisten

vor 5 tagen - 29 Juli 2021 | International

Windhoek (km) - Medienberichten zufolge hat Namibia Mosambik finanzielle Unterstützung in Höhe von 5,8 Millionen Namibia-Dollar zugesagt, um einen islamistischen Aufstand in der Provinz Cabo...

Polizisten schildern in Kongress Brutalität bei Sturm auf US-Kapitol

vor 5 tagen - 28 Juli 2021 | International

Washington (dpa) - Schläge, Tritte, Todesangst: Bei der ersten Anhörung des Untersuchungsausschusses zum Angriff auf das US-Kapitol vom 6. Januar haben mehrere Polizisten eindringlich ihre...