08 Juni 2021 | Natur & Umwelt

Elefantenversteigerung durch Populationsübermaß gerechtfertigt

Windhoek (NMH/km) - Das Umweltministerium hat klargestellt, dass der Verkauf von Elefanten durch ein Populationsübermaß und zahlreiche Konflikte mit lokalen Gemeinden begründet sei. Vergangenen Dezember hatte es 170 Elefanten zur Versteigerung angeboten; die Verhandlungen sind nun abgeschlossen. Das Ministerium will mindestens 13 Millionen N$ erwerben. Die erfolgreichen Bieter warten nun auf die notwendigen Genehmigungen zur Einfuhr der Tiere.

Das Versteigerungsangebot hatte national und international heftige Kritik von Umwelt- und politischen Aktivisten hervorgerufen. Berichte warfen der Regierung vor, dass der Verkauf auf Korruption zurückgehe und Namibia die Zahlen der Elefantenpopulationen verfälsche. Das Ministerium hingegen stellte klar, dass diese zu stark stiegen und man Konflikte mit Farmern vermeiden wolle. Man verkaufe die Tiere nur an die Bieter, die die Kriterien, darunter Quarantäneeinrichtungen und ein Zertifikat für wildsichere Zäune, erfüllten. Momentan gibt es etwa 24 000 Elefanten in Namibia, mit einem geschätzten Populationswachstum von 5,36 Prozent.

Gleiche Nachricht

 

Der Schlangenflüsterer von Windhoek

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, WindhoekEs ist ein sonniger Morgen, und Theart ist, wie jeden Tag, auf dem Weg auf die Farm, wo er seine aktuellen Forschungen...

Erneuter Veldbrand in Etoscha ist „unter Kontrolle“

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Swakopmund/Okaukuejo/Windhoek (er) - Der seit Dienstag wütende Veldbrand im Etoscha-Nationalpark wurde gestern unter Kontrolle gebracht. Das teilte Romeo Muyunda, Pressesprecher im Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft...

SASSCAL will international werden

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Bei ihrer zweiten ordentlichen Tagung des Ministerrats haben die Mitglieder von SASSCAL (Southern African Science Service Centre for Climate Change and Adaptive...

Vergiftung von Wildtieren ist gleichbedeutend mit Völkermord

vor 1 tag - 15 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Das absichtliche Vergiften von Wildtieren wird von Farmern, die in den Tieren eine Bedrohung für ihren Viehbestand sehen, als Mittel der Wahl angesehen, und dies...

Wildschutzprojekt gestartet

vor 2 tagen - 14 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Lea Dillmann,WindhoekDem namibischen Umweltministerium werden künftig rund 92 Millionen N$ für den Schutz von Wild- und Nutztieren zur Verfügung stehen. Im Rahmen einer Zeremonie haben...

Kritik am Bergbauministerium

vor 3 tagen - 13 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen,Windhoek Gestern hatte der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen das Ministerium für Bergbau und Energie (MME) zu einer weiteren öffentlichen Anhörung eingeladen....

EIF mobilisiert 640 Millionen N$ für den Klimaschutz

vor 3 tagen - 13 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) - Der Environmental Investment Fund of Namibia (EIF) hat seit seiner Akkreditierung durch den Grünen Klimafonds (Green Climate Fund, GCF) nach dem Rahmenübereinkommen...

Raubtiersichere Gehege für Farmer im Nordwesten Namibias

vor 4 tagen - 12 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Im Nordwesten Namibias sind Konflikte zwischen Menschen und Wildtier ein häufiges Problem, welche aufgrund der anhaltenden Dürre weiter zunehmen. Gemeinsam mit „Lion Recovery Fund“ und...

Arbeitsstelle ein unerfüllter Traum

vor 4 tagen - 12 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Rundu Thomas Muronga betrachtet in seiner Kapazität als einer der Kommunalwald-Verwalter nicht nur die Vergabe von Landtrakten bei Kawe (Bohrloch 6.2 auf...

„Kavango-Landvergabe ungültig“

vor 5 tagen - 11 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, RunduDie Pressesprecherin des kanadischen Gas- und Ölexplorationsunternehmens Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica), Mwanyengwa Ndapewoshali Shapwanale, hat der AZ einige Fragen beantwortet, nachdem sich...