27 Juli 2021 | Natur & Umwelt

Elefanten- und Nashornwilderei nimmt über die Jahre ab

Windhoek (cr) - Der Pressesprecher des Umweltministeriums, Romeo Muyunda, gab gestern die neusten Zahlen der Nashorn- und Elfenbeinwilderei bekannt. Demnach habe sich die Sicherheit der Tiere über die letzten Jahre etwas verbessert.

Auf die Frage, was könnten die Gründe für den Rückgang der Elefantenwilderei im Laufe der Jahre sein, antwortete der Pressesprecher: „Der Rückgang ist auf die verstärkten Strafverfolgungsaktivitäten gegen Wildtierverbrechen durch unsere Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden zurückzuführen.“ Es habe auch zu mehr Verhaftungen von Tätern vor der eigentlichen Wilderei geführt, diese dienen laut Muyunda auch als Abschreckung. Derzeit bestehe eine gute Zusammenarbeit mit Mitgliedern der Polizei, die das Ministerium weiterhin informieren und diese zu potenziellen oder tatsächlichen Fällen von Wilderei führen. „Es muss noch mehr getan werden, um die Zahlen auf null zu bringen und so niedrig zu halten, da die Wilderer herausgefordert werden, innovative Wege zu finden, um unseren Bemühungen zu begegnen. Wir bemühen uns jedoch, den Wilderern einen Schritt voraus zu sein, indem wir probieren ihre nächsten Schritte vorhersehen. Wilderer und solche, die es vorhaben, sollten gewarnt sein, dass Namibia einen Standpunkt gegen die Wilderei eingenommen hat“, so Muyunda.

Am vergangenen Samstag, gegen 14 Uhr im Dorf Zigizi in der Kavango West Region, wurde ein 30-Jähriger verhaftet, nachdem er angeblich im Besitz eines Schuppentierpanzers gefunden wurde. Der Verdächtige soll den Panzer an einen verdeckten Beamten während eines Einsatzes zum Kauf angeboten haben. Der Wert betrug 50 000 N$ und der Panzer wurde sichergestellt. Der Verdächtige wurde verhaftet und sollte gestern vor dem Magistratsgericht in Rundu erscheinen.

Gleiche Nachricht

 

Der Schlangenflüsterer von Windhoek

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Von Katharina Moser, WindhoekEs ist ein sonniger Morgen, und Theart ist, wie jeden Tag, auf dem Weg auf die Farm, wo er seine aktuellen Forschungen...

Erneuter Veldbrand in Etoscha ist „unter Kontrolle“

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Swakopmund/Okaukuejo/Windhoek (er) - Der seit Dienstag wütende Veldbrand im Etoscha-Nationalpark wurde gestern unter Kontrolle gebracht. Das teilte Romeo Muyunda, Pressesprecher im Ministerium für Umwelt, Forstwirtschaft...

SASSCAL will international werden

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (km) - Bei ihrer zweiten ordentlichen Tagung des Ministerrats haben die Mitglieder von SASSCAL (Southern African Science Service Centre for Climate Change and Adaptive...

Vergiftung von Wildtieren ist gleichbedeutend mit Völkermord

vor 18 stunden | Natur & Umwelt

Das absichtliche Vergiften von Wildtieren wird von Farmern, die in den Tieren eine Bedrohung für ihren Viehbestand sehen, als Mittel der Wahl angesehen, und dies...

Wildschutzprojekt gestartet

vor 1 tag - 14 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Lea Dillmann,WindhoekDem namibischen Umweltministerium werden künftig rund 92 Millionen N$ für den Schutz von Wild- und Nutztieren zur Verfügung stehen. Im Rahmen einer Zeremonie haben...

Kritik am Bergbauministerium

vor 2 tagen - 13 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen,Windhoek Gestern hatte der Ständige Parlamentarische Ausschuss für Natürliche Ressourcen das Ministerium für Bergbau und Energie (MME) zu einer weiteren öffentlichen Anhörung eingeladen....

EIF mobilisiert 640 Millionen N$ für den Klimaschutz

vor 2 tagen - 13 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) - Der Environmental Investment Fund of Namibia (EIF) hat seit seiner Akkreditierung durch den Grünen Klimafonds (Green Climate Fund, GCF) nach dem Rahmenübereinkommen...

Raubtiersichere Gehege für Farmer im Nordwesten Namibias

vor 3 tagen - 12 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Im Nordwesten Namibias sind Konflikte zwischen Menschen und Wildtier ein häufiges Problem, welche aufgrund der anhaltenden Dürre weiter zunehmen. Gemeinsam mit „Lion Recovery Fund“ und...

Arbeitsstelle ein unerfüllter Traum

vor 3 tagen - 12 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Rundu Thomas Muronga betrachtet in seiner Kapazität als einer der Kommunalwald-Verwalter nicht nur die Vergabe von Landtrakten bei Kawe (Bohrloch 6.2 auf...

„Kavango-Landvergabe ungültig“

vor 4 tagen - 11 Oktober 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, RunduDie Pressesprecherin des kanadischen Gas- und Ölexplorationsunternehmens Reconnaissance Energy Africa (ReconAfrica), Mwanyengwa Ndapewoshali Shapwanale, hat der AZ einige Fragen beantwortet, nachdem sich...