15 Februar 2019 | International

Düstere Zeiten für Schuppentiere: Illegaler Handel ungebremst

Es sind die einzigen Säugetiere, deren Körper mit Hornschuppen bedeckt ist. Diese schützen die Schuppentiere zwar vor gefräßigen Angreifern – nicht aber vor Wilderern. Syndikaten betreiben einen internationalen Handel, der die Tiere in ihrer Existenz bedroht.

Berlin (dpa) - Trotz eines internationalen Handelsverbots werden bedrohte Schuppentiere weiter illegal gefangen und vermarktet. „Das ist ernüchternd“, sagte Arnulf Köhncke, Artenschutzexperte bei der Umweltschutzorganisation WWF zum Anlass des Welt-Schuppentier-Tags am Samstag (16. Februar). „Der illegale Handel mit den Tieren reißt nicht ab.“ Jährlich wird laut WWF Schmuggelware von etwa 20000 Tieren entdeckt, die tatsächliche Zahl geschmuggelter Tiere dürfte weit darüber liegen.
Erst in dieser Woche wurde in Malaysia die Rekordmenge von knapp 30 Tonnen Schuppentier-Schmuggelware wie Fleisch und Schuppen beschlagnahmt. Die Produkte seien an zwei Orten entdeckt worden, wie die Artenschutzorganisation Traffic unter Berufung auf Behörden in Malaysia mitteilte. In etwa 1800 gekühlten Kisten und in Kühlschränken hätten die Beamte gefrorene Tiere entdeckt, 61 Schuppentiere seien lebend gefunden worden. Außerdem seien kiloweise Schuppen beschlagnahmt worden. Auch in Vietnam, Hongkong und Uganda seien in den vergangenen Wochen insgesamt zehn Tonnen Schmuggelware entdeckt worden.
Weltweit gibt acht Arten von Schuppentieren, auch Pangolin genannt. Vier leben im südlichen Afrika, vier in Asien. Wilderer haben es vor allem auf die Schuppen der Tiere abgesehen, die in der traditionellen Medizin Asiens und Afrikas als Heilmittel eingesetzt werden – ungeachtet der Tatsache, dass sie genau wie menschliche Fingernägel lediglich aus Keratin bestehen. Zudem gelten die Tiere als Delikatesse, ihr Fleisch wird zu hohen Preisen gehandelt. Schuppentiere sind leichte Beute für Wilderer, weil sie sich bei Gefahr einfach zusammenrollen – und damit problemlos eingesammelt werden können.
Besonders stark ist die Nachfrage in Asien, vor allem in China und Vietnam. Gefangen werden die Tiere aber auch in Afrika. Das liege vermutlich daran, dass die Bestände in Asien wohl bereits dramatisch geschrumpft sind, erläutert Köhncke. „Das ist eine kriminelle Lieferkette, die sich um den Globus spannt.“ Genaue Angaben zur Größe der Bestände fehlen in vielen Regionen.
Vor etwa zwei Jahren wurden alle acht Arten von Schuppentieren in die höchste Schutzstufe des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (Cites) aufgenommen. Der internationale kommerzielle Handel ist seitdem vollständig verboten und steht unter Strafe. Wirkung zeigt das Verbot aber allem Anschein nach nicht – weil die Nachfrage nicht abreiße und der Handel zu lukrativ sei, wie Köhncke erläutert. Angesichts des ungebremsten illegalen Handels sei es extrem wichtig, die Strafverfolgung weiter zu verbessern und die öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema zu erhalten.

Gleiche Nachricht

 

Katzenfutter der Leoparden

vor 2 wochen - 27 Mai 2019 | International

Windhoek (omu) - Müde und motivationslos wirkte die namibische Rugby-Auswahl am Samstagnachmittag beim Heimspiel gegen die Leopards. Den rund 1000 Zuschauer präsentierte sich eine Mannschaft,...

Steenkamps bleiben das Maß der Dinge

vor 3 wochen - 21 Mai 2019 | International

Der Fahrer Floris Steenkamp Snr und sein Navigator Floris Steenkamp Jnr (im Bild) wurden am Samstag als Gesamtsieger des Weskus 4x4 Vasbyt Events ermittelt. Die...

Düstere Zeiten für Schuppentiere: Illegaler Handel ungebremst

vor 3 monaten - 15 Februar 2019 | International

Berlin (dpa) - Trotz eines internationalen Handelsverbots werden bedrohte Schuppentiere weiter illegal gefangen und vermarktet. „Das ist ernüchternd“, sagte Arnulf Köhncke, Artenschutzexperte bei der Umweltschutzorganisation...

Schneechaos in Norditalien

vor 4 monaten - 03 Februar 2019 | International

Rom (dpa) - Nach dem Schneechaos in Norditalien ist die Brennerautobahn (A22) schrittweise wieder für den Verkehr geöffnet worden. „Die Verkehrssituation auf den Staatsstraßen und...

Vietnamesische Polizei beschlagnahmt 215 Schuppentiere

vor 4 monaten - 18 Januar 2019 | International

Hanoi (dpa) - Die vietnamesische Polizei hat bei einem Einsatz gegen einen illegalen Tierzüchterring 215 Schuppentiere entdeckt. Die als gefährdet geltenden Tiere wurden bei einer...

Schädigt Übergewicht das Gehirn?

vor 5 monaten - 10 Januar 2019 | International

Loughborough (dpa) – Bei Menschen mit starkem Übergewicht kann das Gehirn in bestimmten Bereichen geschrumpft sein. Das berichten britische Forscher in der Online-Ausgabe des Fachmagazins...

Salah ist Afrikas Fußballer des Jahres

vor 5 monaten - 10 Januar 2019 | International

Dakar (dpa) - Mohamed Salah vom FC Liverpool ist zum zweiten Mal in Serie zu Afrikas Fußballer des Jahres gewählt worden. Der 26-jährige Ägypter wurde...

Trainingslager mit Hindernissen

vor 5 monaten - 08 Januar 2019 | International

Johannesburg (joe) - Der Fußball-Bundesligist SV Werder Bremen bereitet sich derzeit im südafrikanischen Randburg auf die Rückrunde vor. Das Trainingslager ist mit einer PR-Tour verknüpft:...

Deutlich mehr Todesopfer im Flugverkehr als im Vorjahr

vor 5 monaten - 28 Dezember 2018 | International

Von Ralf E. Krüger (Deutsche Presse-Agentur, dpa), HannoverDie Zahl der bei Flugzeugunglücken getöteten Menschen ist im ablaufenden Jahr laut Experten drastisch angestiegen. Obwohl die Anzahl...

Unicef: Kinder wurden 2018 nicht ausreichend vor Konflikten geschützt...

vor 5 monaten - 28 Dezember 2018 | International

New York (dpa) - Kinder sind im zu Ende gehenden Jahr nach Einschätzung des UN-Kinderhilfswerks Unicef nicht ausreichend vor Konflikten geschützt worden. „Kinder in Konfliktgebieten...