15 Februar 2019 | International

Düstere Zeiten für Schuppentiere: Illegaler Handel ungebremst

Es sind die einzigen Säugetiere, deren Körper mit Hornschuppen bedeckt ist. Diese schützen die Schuppentiere zwar vor gefräßigen Angreifern – nicht aber vor Wilderern. Syndikaten betreiben einen internationalen Handel, der die Tiere in ihrer Existenz bedroht.

Berlin (dpa) - Trotz eines internationalen Handelsverbots werden bedrohte Schuppentiere weiter illegal gefangen und vermarktet. „Das ist ernüchternd“, sagte Arnulf Köhncke, Artenschutzexperte bei der Umweltschutzorganisation WWF zum Anlass des Welt-Schuppentier-Tags am Samstag (16. Februar). „Der illegale Handel mit den Tieren reißt nicht ab.“ Jährlich wird laut WWF Schmuggelware von etwa 20000 Tieren entdeckt, die tatsächliche Zahl geschmuggelter Tiere dürfte weit darüber liegen.
Erst in dieser Woche wurde in Malaysia die Rekordmenge von knapp 30 Tonnen Schuppentier-Schmuggelware wie Fleisch und Schuppen beschlagnahmt. Die Produkte seien an zwei Orten entdeckt worden, wie die Artenschutzorganisation Traffic unter Berufung auf Behörden in Malaysia mitteilte. In etwa 1800 gekühlten Kisten und in Kühlschränken hätten die Beamte gefrorene Tiere entdeckt, 61 Schuppentiere seien lebend gefunden worden. Außerdem seien kiloweise Schuppen beschlagnahmt worden. Auch in Vietnam, Hongkong und Uganda seien in den vergangenen Wochen insgesamt zehn Tonnen Schmuggelware entdeckt worden.
Weltweit gibt acht Arten von Schuppentieren, auch Pangolin genannt. Vier leben im südlichen Afrika, vier in Asien. Wilderer haben es vor allem auf die Schuppen der Tiere abgesehen, die in der traditionellen Medizin Asiens und Afrikas als Heilmittel eingesetzt werden – ungeachtet der Tatsache, dass sie genau wie menschliche Fingernägel lediglich aus Keratin bestehen. Zudem gelten die Tiere als Delikatesse, ihr Fleisch wird zu hohen Preisen gehandelt. Schuppentiere sind leichte Beute für Wilderer, weil sie sich bei Gefahr einfach zusammenrollen – und damit problemlos eingesammelt werden können.
Besonders stark ist die Nachfrage in Asien, vor allem in China und Vietnam. Gefangen werden die Tiere aber auch in Afrika. Das liege vermutlich daran, dass die Bestände in Asien wohl bereits dramatisch geschrumpft sind, erläutert Köhncke. „Das ist eine kriminelle Lieferkette, die sich um den Globus spannt.“ Genaue Angaben zur Größe der Bestände fehlen in vielen Regionen.
Vor etwa zwei Jahren wurden alle acht Arten von Schuppentieren in die höchste Schutzstufe des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (Cites) aufgenommen. Der internationale kommerzielle Handel ist seitdem vollständig verboten und steht unter Strafe. Wirkung zeigt das Verbot aber allem Anschein nach nicht – weil die Nachfrage nicht abreiße und der Handel zu lukrativ sei, wie Köhncke erläutert. Angesichts des ungebremsten illegalen Handels sei es extrem wichtig, die Strafverfolgung weiter zu verbessern und die öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema zu erhalten.

Gleiche Nachricht

 

Mehr als 90 Tote bei Protesten in Äthiopien -...

vor 5 stunden | International

Addis Abeba (dpa) - Bei Protesten in Äthiopien nach dem Tod eines prominenten Sängers sind mehr als 90 Menschen getötet worden. In Oromia seien mindestens...

Frankreichs Regierung reicht Rücktritt ein - Macron nimmt an

vor 5 stunden | International

Paris (dpa) - Die französische Regierung unter Premierminister Édouard Philippe (49) ist komplett zurückgetreten. Das teilte der Präsidentenpalast heute in Paris mit. Philippe habe bei...

Affe ungeschützt: Patente auf Schimpansen gelten nicht mehr

vor 5 stunden | International

München (dpa) - Auch die Affenforscherin Jane Goodall ist zufrieden. Nach jahrelangem Rechtsstreit sind zwei Patente auf gentechnisch veränderte Menschenaffen nicht mehr gültig. Ein Bündnis...

Fall Maddie: Mehr als 800 Zeugenhinweise nach „Aktenzeichen XY“

vor 1 tag - 02 Juli 2020 | International

Braunschweig/Wiesbaden (dpa) - Nach dem erneuten Zeugenaufruf zum Fall des vor 13 Jahren verschwundenen Mädchens Maddie McCann sind seit Anfang Juni mehr als 800 Hinweise...

Neue Ära für Putin

vor 1 tag - 02 Juli 2020 | International

Der russische Präsident Wladimir Putin kann nach der Annahme der neuen Verfassung die Atom- und Rohstoffmacht mit mehr Machtbefugnissen noch auf Jahre weiter führen. Bei...

Proteste in Hongkong

vor 2 tagen - 01 Juli 2020 | International

Hongkong/Peking - dpaBei Protesten von Tausenden gegen das strenge neue Gesetz für nationale Sicherheit in Hongkong sind mehr als 180 Demonstranten festgenommen worden. Am 23....

Erste Festnahme in Hongkong nach neuem Sicherheitsgesetz

vor 2 tagen - 01 Juli 2020 | International

Hongkong (dpa) - Die Hongkonger Polizei hat die erste Festnahme nach dem neuen Gesetz zum Schutz der nationalen Sicherheit in der chinesischen Sonderverwaltungsregion gemacht. Ein...

Tödliche Staatsmacht

vor 3 tagen - 30 Juni 2020 | International

Denis Düttmann und Martina Farmbauer, dpaJoão Pedro Mattos war gerade 14 Jahre alt, als ihn eine Polizeikugel in den Rücken traf. Mit ein paar Freunden...

Wie Hannibal Lecter: 74-jähriger „Golden State Killer“ gesteht Morde

vor 3 tagen - 30 Juni 2020 | International

Von Barbara Munker, dpaSacramento (dpa) - Im Rollstuhl wird der „Golden State Killer“ in den Raum gefahren, ein gebrechlicher 74-Jähriger in orangeroter Gefängniskluft. „Schuldig“ sagt...

Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach: Spuren von 30 000 Verdächtigen

vor 3 tagen - 29 Juni 2020 | International

Von Frank Christiansen, dpaDüsseldorf (dpa) - Im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach sind die Ermittler auf Spuren von mehr als 30 000 Verdächtigen gestoßen. Das hat NRW-Justizminister...