24 Januar 2020 | Landwirtschaft

Der Dürre folgt der Kommandowurm

Zwei Spezies verursachen die meisten Schäden im zentralen Norden und Nordosten

Das namibische Landwirtschaftsministerium warnt vor der zunehmenden Raupen- und Wurmplage im Norden und Nordosten des Landes. Der Staat stellt den betroffenen Farmergemeinschaften kostenlos Pestizide zwecks Bekämpfung und Vorsorge zur Verfügung.

Von Frank Steffen

Windhoek

Das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau und Forstwirtschaft (MAWF) bestätigte gestern per Pressemitteilung die in den vergangenen Tagen zugenommenen Behauptungen, dass der Norden Namibias unter einer Wurmplage leidet. Die ersten Fälle seien in der Tat bereits am 6. Januar bei den Niederlassungen Sibbinda, Kongola, Ngoma, Bukalo, Itomba, Nsundwa, Kasheshe und Musanga in der Sambesi-Region gemeldet worden.

In der Mitteilung weist MAWF-Staatssekretär Misika ausdrücklich darauf hin, dass auch in den Regionen Oshana, Oshikoto und Omusati erste Fälle dieser Raupenplage gemeldet wurden.

In den genannten Gebieten befänden sich die angepflanzten Getreidearten sowie Weide und Gräser in verschiedenen Stadien der Entwicklung, wodurch sie für die Raupe des Schmetterlings Spodoptera frugiperda (Familie der Eulenfalter, bzw. Noctuidae) anfällig sind. Die Raupe steht in der englischen Sprache als „Fall Armyworm“ (Herbst-Heerwurm) bekannt und richtet große Schäden an Getreide an, in diesem Falle besonders am Mais und den üblichen Hirsearten, die im Norden gepflanzt werden. Dieser Falter stammt ursprünglich aus Amerika.

Aber auch die afrikanische Raupenvariante entwickelt sich in dieser Zeit zur Bedrohung. Es handelt sich um die Raupe des Schmetterlings Spodoptera exempta (ebenfalls Noctuidae), die im herkömmlichen Jargon auch als Kommandowurm oder African Armyworm bekannt steht. Durch eine hohe Massenvermehrung verursachen diese Falter große Schäden an der Weide. Sie beinhalten auch ein Gesundheitsrisiko für den Menschen

Der Staat hat laut Misika bereits damit begonnen, den von der Plage affektierten Kommunalfarmern und Gemeinschaften kostenlos Pestizide zur Verfügung zu stellen. Es liege aber auch an den Farmern und der Öffentlichkeit insgesamt, zeitig das Vorkommen dieser Würmer auf ihren Ländereien zu melden, damit das Ministerium rasch eingreifen kann.

Gleiche Nachricht

 

Heidelbeeranbau mit Zukunft

vor 5 tagen - 28 Juli 2020 | Landwirtschaft

Von Clemens von Alten, Windhoek/RunduWillem Mostert ist ganz hin und weg. „Das beweist, was mit der richtigen Planung, Infrastruktur und Projektleitung alles möglich ist“, erklärte...

Ranch-Angestellte beklagen Umstände

1 woche her - 22 Juli 2020 | Landwirtschaft

Windhoek/Rundu (Nampa/cev) – Auf der staatlichen Mangetti Cattle Ranch wächst der Missmut gegenüber der Führungsebene. Das Personal habe sich bereits im April dieses Jahres schriftlich...

Namibischer Milchproduzentenverband: „Krise außer Kontrolle“

1 woche her - 20 Juli 2020 | Landwirtschaft

Wiederholt hatte der namibische Milchproduzentenverband (DPA) davor gewarnt, dass die namibische Milchindustrie seit Jahren nicht aus einer anhaltenden Krise herausfindet. „Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des...

Regierung hilft Kommunalfarmern mit Traktoren

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (sb) • Das Landwirtschaftsministerium hat ein Projekt zur Verbesserung des Pflanzenanbaus ins Leben gerufen, genannt NAMSIP, das sich vor allem auf den Einsatz von...

Zwist führt zu gemeinsamen Auftritt

vor 2 wochen - 15 Juli 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (ste) - Zum Ende der vergangenen Woche kam in dem Rundschreiben des Namibischen Landwirtschaftsverbandes (NAU), dessen Unterabteilung, die Organisation für Viehproduzenten (Livestock Producers‘ Organisation,...

Dürrehilfe immer noch nicht angekommen

vor 2 wochen - 14 Juli 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (NMH/sb) - Projekte, die im Rahmen einer Dürrehilfe von 100 Millionen Namibia-Dollar schon vor sieben Jahren beginnen sollten, sind noch immer nicht vollständig umgesetzt...

Mit Hydrokultur gegen Hunger

vor 2 wochen - 13 Juli 2020 | Landwirtschaft

21 Farmer in den Regionen Hardap und Karas haben am Donnerstag Hydrokultur-Gewächshäuser erhalten. Die Initiative ist Teil eines Nothilfe-Förderprogrammes für dürrebetroffene Gemeinden, das von der...

Tierärzte sollen Stellen erhalten

vor 3 wochen - 08 Juli 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (Nampa/sb) - Die Regierung hat versprochen, in absehbarer Zukunft Arbeitsplätze für Universitätsabsolventen zu schaffen, die erfolgreich ein Tiermedizinstudium abgeschlossen haben. Das Landwirtschaftsministerium stehe mit...

Der Weg zur grünen Holzkohle

vor 1 monat - 03 Juli 2020 | Landwirtschaft

Von Frank SteffenWindhoek/Otjiwarongo Im Jahr 2019 machten die Holzkohleexporte 17 Prozent der gesamten namibischen Agrarexporte aus, so der Namibische Holzkohleverband (Namibia Charcoal Association, NCA). Allein...

Aufsichtsrat bleibt länger im Amt

vor 1 monat - 30 Juni 2020 | Landwirtschaft

Windhoek (sb) - Die Mitglieder des Aufsichtsrates des Namibischen Ackerbaurats (NAB) bleiben drei weitere Monate im Amt. Der Minister für Landwirtschaft, Wasserbau und Landreform, Calle...