09 November 2018 | Sport

Darüber spricht man im F1-Fahrerlager

Rennzirkus macht in Brasilien halt – Gesprächsthemen gibt’s in Interlagos genug

Werden Michael Schumachers Formel-1-Rekorde ewig Bestand haben? Läuft der Grand Prix von Brasilien diesmal ohne Zwischenfälle abseits der Strecke ab? Gesprächsthemen in São Paulo.

São Paulo (dpa) - Den Kampf um die Fahrer-WM hat Sebastian Vettel schon vor dem vorletzten Grand Prix der Saison am Sonntag (18.10 Uhr MEZ) in Brasilien verloren. Mercedes und Lewis Hamilton will der Ferrari-Star nun nicht auch noch die Konstrukteurs-WM überlassen. Es gibt aber noch weitere Gesprächsthemen in Interlagos.
SCHUMACHERS REKORDE
Michael Schumacher ist eine Formel-1-Legende. Siebenmal wurde der Kerpener Weltmeister - das ist unerreicht. 91 Grand Prix gewann er - auch das ist unerreicht. Aber werden diese Rekordmarken auch unerreicht bleiben? Lewis Hamilton steht derzeit bei fünf Titeln und 71 Siegen, Sebastian Vettel bei vier Titeln und 52 Siegen. Schumachers Zeit sei mit seiner eigenen schwer zu vergleichen, meinte Vettel auf die Frage, ob die Rekorde gebrochen werden könnten. „Ich weiß es nicht, es hängt in den nächsten Jahren davon ab, wie wettbewerbsfähig wir selbst und Lewis sein werden.“ Die Zahlen Schumachers hält Vettel aber für „ziemlich weit entfernt.“
SICHERHEITSDEBATTE
In der Vergangenheit kam es am Rande des Rennens in São Paulo immer mal wieder zu Übergriffen auf Formel-1-Teams. In diesem Jahr will das der Organisator natürlich vermeiden. „Ich habe mich in Brasilien immer sicher gefühlt“, sagte Weltmeister Lewis Hamilton. Die Veranstalter hätten die richtigen Maßnahmen ergriffen, deshalb habe er auch Vertrauen. „Ich habe mich hier nie wirklich unsicher gefühlt“, meinte auch Renault-Mann Nico Hülkenberg. Sein Rennstall setze in diesem Jahr aber im Gegensatz zum vergangenen auf einen gepanzerten Wagen für die Anfahrt.
RESTERAMPE
Noch vier Formel-1-Cockpits sind für die kommende Saison offiziell zu vergeben. Beide Force-India-Piloten, ein Steuerkünstler bei Toro Rosso und ein Williams-Fahrer müssen noch bekanntgegeben werden. Der hochtalentierte Franzose Esteban Ocon wird Force India verlassen müssen, um Platz für Lance Stroll von Williams zu schaffen. Dessen Vater Lawrence ist mittlerweile Anteilseigner von Force India. Ocons letzte Chance ist Williams. Sollte er dort 2019 nicht Stammpilot werden, wird der Mercedes-Zögling aber auch in keine andere Serie wechseln. Vielmehr wolle er nah an den Silberpfeilen dranbleiben und sich über Tests in Schuss halten, sagte Ocon. (Foto: dpa)

Gleiche Nachricht

 

Löw fordert Sieg im Prestige-Duell

vor 8 stunden | Sport

Gelsenkirchen (dpa) - Joachim Löw hat den Blick schon auf das kommende Jahr gerichtet. „Jetzt müssen wir neue Ideen haben. Natürlich muss die junge Mannschaft...

NamPort beherbergt hydraulischen Flugsimulator

vor 23 stunden | Verkehr & Transport

Die Hafenbehörde NamPort bietet Redereien die Möglichkeit, ihre Schiffe in einem Trockendock reparieren oder warten und gleichzeitig deren Fracht zwischenlagern zu lassen. Wie die Hafenbehörde...

Klein, aber fein - DTS kürt seine Sportler des...

vor 23 stunden | Sport

Windhoek (sno) - Samstagabend hat der Deutsche Turn- und Sportvereins (DTS) auf seinem Gelände in Windhoek-Olympia seine diesjährigen Sportler des Jahres gekürt. Die DTS-Spitzenathleten der...

Treibstoff-Schmuggel aus Angola

vor 1 tag - 18 November 2018 | Verkehr & Transport

Windhoek/Oshikango (nic) – Das Energieministerium spricht von „großem Mengen“ Treibstoff, die derzeit über die angolanische Grenze bei Oshikongo nach Namibia geschmuggelt würden, um sie hier...

TransNamib tief in der Tinte

vor 3 tagen - 16 November 2018 | Verkehr & Transport

Von Nampa und Clemens von Alten, WindhoekDie Bahngesellschaft TransNamib will seine Immobilien im Wert von rund zwei Milliarden N$ nutzen, um sich eine Fremdfinanzierung in...

Brave Warriors „auf dem richtigen Weg“

vor 3 tagen - 16 November 2018 | Sport

Windhoek (smk) - Die heiße Phase der Vorbereitung beginnt am heutigen Freitag. Am Samstag nämlich treffen die Brave Warriors im Sam-Nujoma-Stadion (16 Uhr) auf Guinea-Bissau....

Wiedergutmachung gegen „Los Leones“?

vor 3 tagen - 16 November 2018 | Sport

Windhoek (omu) - Nach der 20:47-Pleite gegen die russische Rugby-Auswahl am vergangenen Samstag konzentrieren sich die Mannen von Cheftrainer Phil Davis auf die nächste Aufgabe:...

Der Mann unter dem Helm

vor 3 tagen - 16 November 2018 | Sport

Von Nina Cerezo, WindhoekEr lacht laut und herzlich, gestikuliert wild mit seinen Händen, reißt einen Witz nach dem anderen, blickt aufmerksam hin und her und...

Chaos in Namibias Fußball

vor 4 tagen - 15 November 2018 | Sport

Windheok (smk) - Die U23 nimmt nicht an den Qualifikationsspielen für das olympische Fußball-Turnier 2020 in Tokio, weil mal wieder das liebe Geld fehlt. Doch...

Schützen trotzen widrigen Bedingungen beim Sven Ahrens Memorial Cup...

vor 4 tagen - 15 November 2018 | Sport

Windhoek (sno) - Der Namibische Jagdgewehr Schützenverein (NHRSA) veranstaltete am vergangenen Samstag den Sven Ahrens Memorial Cup beim Oanob Resort nahe Rehoboth. Der Wettbewerb war...