13 Oktober 2020 | Tourismus

Chaos an Grenzposten

Einreise von Touristen nur noch per Flugzeug

An den Grenzposten Noordoewer und Ariamsvlei herrscht am Wochenende Chaos. Touristen werden abgewiesen, da eine Einreise nach Namibia nur noch per Flugzeug möglich ist. Unterdessen hat Qatar Airways vorerst alle Flüge nach Windhoek gestrichen, was weiteren Touristen das Reisen erschwert.

Von Francoise Steynberg und Steffi Balzar, Windhoek

Der Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula, bestätigte am Wochenende, dass ausländische Touristen ausschließlich über den internationalen Flughafen (Hosea Kutako) und den Flughafen in Walvis Bay nach Namibia einreisen dürfen. „Eine Überquerung der Grenzen per Auto ist nicht gestattet“, so Shangula. „Die Vorschriften haben sich nie geändert. Seit März durften keine Touristen nach Namibia einreisen. Ab dem 1. September durften Touristen nur noch über die angegeben Flughäfen ins Land kommen“, gab Shangula gestern an. Auf die Frage, warum Touristen aus Südafrika ab dem 1. Oktober über Noordoewer und Ariamsvlei per Auto einreisen konnten, antwortete er: „Das bedeutet, dass sie unter falschen Vorwänden ins Land gekommen sind und das ist uns aufgefallen. Es war illegal.“

Das südafrikanische Busunternehmen Intercape gab am Wochenende ebenfalls an, dass die Grenzübergänge bei Noordoewer und Ariamsvlei geschlossen wurden. Laut Karl Stumpfe von Ndumo Safaris waren südafrikanische Kunden von ihm Teil einer Gruppe, die am Freitag noch mit einem Intercape-Bus die Grenze bei Noordoewer überqueren durfte. Vater und Sohn beschrieben das Erlebte in einer WhatsApp-Nachricht wie folgt: „Ich fahre jetzt seit 27 Stunden mit dem Sleepliner. Begonnen hat die Reise mit 60 Passagieren, jetzt sind wir nur noch zehn. Nach 7,5 Stunden am Grenzübergang und vielen Kämpfen wurden 30 Menschen nach Kapstadt zurückgeschickt. “ Die anderen 20 Mitreisenden seien in Lüderitz und Karasburg unter Quarantäne gestellt worden. Laut Stumpfe sind die beiden gestern schlussendlich in Windhoek angekommen und weiter nach Katima Mulilo geflogen, um dort in der Sabmesi-Region zu jagen.

Ein weiterer Schlag traf die Tourismusbranche vergangene Woche, als Qatar Airlines vorerst alle Flüge von und nach Windhoek stornierte. „Ähnlich wie bei anderen Fluggesellschaften weltweit hat die Pandemie Qatar Airways vor erhebliche operative Herausforderungen gestellt“, sagte der Pressesprecher der Fluglinie, Abdulla Jassmi. Nach reiflicher Überlegung habe man beschlossen die Windhoek-Route für 2020 auszusetzen. Diese Ankündigung hat weitreichende Folgen für viele Reiseveranstalter, so auch für das Reiseunternehmen Dreamtime aus der Schweiz, wie die geschäftsführende Direktorin, Andrea Schindler, angab.

Laut Schindler dürfen Schweizer ab sofort wieder reisen und müssen nach ihrer Rückkehr nicht mehr in Quarantäne. „In den letzten Wochen haben wir mit all unseren Kunden stundenlang darüber gesprochen, ob und wie die Reisen angepasst werden können. Unsere Leute vor Ort haben alle Reisen nach den gültigen Regeln umgestellt und wir freuten uns, dass die Kunden reisen können“, so Schindler. Dann kam jedoch der große Schock, dass Qatar Airways alle Flüge annullierte. „Gemäß Angaben aus Namibia, weil die Regierung in Namibia darauf besteht, dass auch Crews einen gültigen Test vorweisen müssen“ sagte sie ferner. Ihr zufolge scheint es nun, dass die Regierung in Namibia auch weiterhin keine Touristen im Land möchte.

Gleiche Nachricht

 

Namibia ist kein COVID-19-Risikogebiet

vor 3 tagen - 16 Oktober 2020 | Tourismus

Gestern gab das Robert-Koch-Institut am frühen Abend bekannt, dass die Reisewarnung für Namibia aufgehoben wurde. Auf der Internetseite des Instituts ist das folgende zu lesen:...

Namibische Parks erfreuen sich deutscher Hilfe

vor 3 tagen - 16 Oktober 2020 | Tourismus

Von Frank Steffen, Windhoek Der Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus (MEFT), Pohamba Shifeta, veröffentlichte am Mittwochabend gemeinsam mit Dr. Gabriele Geier, der zuständigen Leiterin...

#SOSTourism - Namibischer Tourismus sendet ein Hilferuf

vor 3 tagen - 16 Oktober 2020 | Tourismus

Auch gestern schlossen sich Vertreter der namibischen Tourismusbranche der #SOSTourism-Initiative von Gondwana an (AZ berichtete), darunter auch viele Autovermietungen und Reiseveranstalter. In der Hauptstadt stellte...

First National Bank unterstützt Namibia Tourism Expo 2020 maßgeblich...

vor 3 tagen - 16 Oktober 2020 | Tourismus

Die First National Bank (FNB) leistete in dieser Woche einen großzügigen Beitrag in Höhe von 250000 Namibia-Dollar zugunsten einer Initiative des Namibia-Media-Holdings-Verlags (NMH). Diese zielt...

#SOSTourism-Initiative nimmt Fahrt auf

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Tourismus

Die #SOSTourism-Initiative des Tourismusunternehmens Gondwana Collection Namibia kommt ins Rollen. An der Aktion, in dessen Rahmen das Unternehmen Autos mit #SOSTourism beschrieben hat, beteiligten sich...

Landgrenzen geöffnet

vor 4 tagen - 15 Oktober 2020 | Tourismus

Von Steffi Balzar, Windhoek Ab sofort sind die Grenzübergänge Ariamsvlei, Noordoewer, Katima Mulilo und der Hafen in Walvis Bay für die Einreise nach- und die...

Landgrenzen bleiben geschlossen

vor 5 tagen - 14 Oktober 2020 | Tourismus

Von Steffi Balzar, Windhoek Laut Aussage des Gesundheitsministers, Kalumbi Shangula, dürfen Touristen nur über den internationalen Flughafen (Hosea Kutako International Airport) und den Flughafen...

Chaos an Grenzposten

vor 6 tagen - 13 Oktober 2020 | Tourismus

Von Francoise Steynberg und Steffi Balzar, Windhoek Der Gesundheitsminister, Kalumbi Shangula, bestätigte am Wochenende, dass ausländische Touristen ausschließlich über den internationalen Flughafen (Hosea Kutako)...

Indaba in Namibia

1 woche her - 12 Oktober 2020 | Tourismus

By Frank SteffenLike it or not, Namibia has since independence become a favoured spot for all types of organisations in Africa, to conduct conferences, workshops,...

Tourist of the Year-2020

1 woche her - 12 Oktober 2020 | Tourismus

By Frank SteffenThankfully the lockdown period is over and it would seem as though the hot Namibian weather is able to keep COVID-19 at bay...