26 März 2012 | Politik

Bundestag: Kein Völkermord, keine Entschädigung

Windhoek/Berlin - Ohne Überraschung ist am Donnerstagabend die Abstimmung zu zwei Anträgen der Opposition (von Die Linke sowie von SPD und Grüne) zum Herero-Thema im Deutschen Bundestag verlaufen: Die Regierungskoalition aus CDU/CSU und FDP hat dabei abgelehnt, den Herero-Krieg als "Völkermord" anzuerkennen sowie dafür eine Entschädigung zu zahlen, wie es manche Gruppierungen von Herero und Nama fordern. Dieses Ergebnis ist bereits im Vorfeld - selbst von den Antragstellern - erwartet worden (AZ berichtete).

"Die Regierungskoalition hat den Antrag aus unwürdigen Gründen abgelehnt", kommentierte der Abgeordnete Niema Movassat (Die Linke) am Freitag auf AZ-Nachfrage. Und weiter: "Sie verweigern hier, wirklich Verantwortung zu übernehmen und die Sonderbeziehungen zwischen Deutschland und Namibia auch mit konkreten Inhalten zu füllen. Dazu bedarf es einer Anerkennung des durch das deutsche Kaiserreich verübten Völkermords und einer klaren offiziellen Entschuldigung für diesen." Es sei jedoch eine "große Überraschung", dass SPD und Grüne einen fast gleichlautenden Antrag eingebracht haben, in dem auch von "Völkermord" die Rede ist, führte Movassat aus.

Indes nannte es die SPD-Abgeordnete und frühere Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul "sehr bedauerlich", dass dem gemeinsamen Antrag nicht zugestimmt wurde. "Ich werde weiter daran arbeiten, dass eine Mehrheit des Bundestages unseren Aussagen zustimmt. Die nächste Aufgabe ist, die von allen Fraktionen geforderte gemeinsame Parlamentsdelegation zwischen Namibia und Deutschland zu schaffen. Dafür sehe ich gute Chancen", teilte sie auf AZ-Nachfrage mit.

Gleiche Nachricht

 

Kabinett stimmt Tabakanbau zu

17th of June 00:00 | Politik

Windhoek (nic) – Die Regierung hat einem Antrag eines chinesischen Unternehmens zugestimmt, ein 10000 Hektar großes Landstück in der Sambesi-Region für den Anbau von Tabak...

Venaani verurteilt „exorbitante“ Staatsausgaben

vor 6 tagen - 10 Juni 2019 | Politik

Windhoek (Nampa/NMH/cev) - Dass Gründungspräsident Sam Nujoma im aktuellen Haushalt 13,9 Millionen N$ für die Renovierung seiner Residenz erhält, ist laut dem Oppositionsführer McHenry Venaani...

China nicht am Bau beteiligt

vor 6 tagen - 10 Juni 2019 | Politik

Von Catherine Sasman & Frank SteffenLaut einem Bericht in der Zeitung The Namibian beruft sich diese auf nicht-identifizierte Quellen, die wissen wollen, dass die chinesische...

Verlangter Betrag ist Stolperstein

1 woche her - 06 Juni 2019 | Politik

Von Erwin LeuschnerSwakopmundEine „politische Deklaration“, in der die Kolonialgeschichte Namibias, insbesondere zwischen 1904 und 1908, behandelt wird, sei so gut wie fertig. Doch in dem...

„Ich ziehe ins Staatshaus“

1 woche her - 04 Juni 2019 | Politik

Von Clemens von Alten, WindhoekMit 51 Prozent der Stimmen ist der Parlamentsabgeordnete Mike Kavekotora der neue Präsident der zweitgrößten Oppositionspartei in Namibia geworden. Er konnte...

Geingob würdigt verstorbene Politiker

vor 2 wochen - 29 Mai 2019 | Politik

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Präsident Hage Geingob hat die beiden am Montag verstorbenen Politiker, Lotto Kuushomwa, der als Ratsmitglied für den Wahlkreis Oshakati-Ost fungierte, sowie...

Potential bisher ungenutzt

vor 2 wochen - 29 Mai 2019 | Politik

Von Nampa und Clemens von Alten, WindhoekTansanias Staatsoberhaupt John Magufuli ist am Montag für einen zweitägigen Staatsbesuch angereist und wurde von dem namibischen Präsidenten Hage...

Abschied des Botschafters bahnt sich an

vor 2 wochen - 28 Mai 2019 | Politik

In der vergangenen Woche hatte der deutsche Botschafter in Namibia, Christian Schlaga, einige Gäste in die Botschaftsresidenz eingeladen. „Dies ist wohl einer der ersten Abschiede,...

Sondersteuer wird kritisiert

vor 3 wochen - 24 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - Ein Aufruf des Präsidentenbüros hat zu einem Aufschrei geführt. Präsident Hage Geingob fordert im Namen der Regierung „sämtliche Angestellte in Namibia“ auf,...

Guibebs Dementi wird widerlegt

vor 3 wochen - 24 Mai 2019 | Politik

Windhoek (ste) - In einem Artikel der Bild-Zeitung vom 16. Mai 2019, wurde der namibische Botschafter in Deutschland, Andreas Guibeb, wegen zweier unbezahlter Rechnungen in...