21 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Befremdliche Sorglosigkeit

Beinahe hätten die Kunden wieder unter den Geldsorgen der Air Namibia leiden müssen: Am Mittwoch hatte die südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA) der staatlichen Airline Namibias aufgrund unbezahlter Rechnungen die Landeerlaubnis entzogen. Wäre es nicht in letzter Minute zu einem Kompromiss gekommen, hätte es gravierende Folgen gegeben – Air Namibia fliegt täglich nach Durban, Johannesburg und Kapstadt.

Doch zum Glück konnte die namibische Fluggesellschaft genug Geld zusammentragen, um die Kreditoren zu besänftigen und wenigstens einen Teil der Schulden zu begleichen. In der schriftlichen Erklärung gab sich die Air Namibia zunächst recht unverblümt: „Wir haben Schulden und deswegen wurde uns die Landerlaubnis entzogen. Doch dank einer Anzahlung wurde die Maßnahme rückgängig gemacht und wir werden den Flugplan wie geplant einhalten.“ Doch da drängt sich die Frage auf: Haben die Südafrikaner Air Namibia mit dem Landeverbot überrumpelt oder hat es die krisengeschüttelte Fluggesellschaft darauf ankommen lassen?

Genau auf diese Frage gab es keine genaue Antwort. Im AZ-Gespräch versuchte Pressesprecher Paul Nakawa sein bestes, die Situation zu beschönigen: „Wir haben viele Gläubiger, die gezahlt werden müssen und es kommt dann auch vor, dass einer sein Geld haben will und uns entsprechend unter Druck setzt.“ Gleichzeitig betonte er das gute Verhältnis, das zwischen der Fluglinie und vor allem ihren regionalen Partnern bestehe. Das wird auch in der Stellungnahme erwähnt. Das Gleiche vor vier Monaten: zahlreiche Flügel fielen aus, da Maschinen am Boden bleiben mussten, weil die Wartung aufgrund eines finanziellen Engpasses nicht gezahlt wurde – damals hieß es, dass die finanzielle Situation angesichts der Wirtschaftslage „normal“ sei.

Doch normal sind diese Verhältnisse sicher nicht – ganz im Gegenteil. Und die lockere, unbekümmerte Haltung, die Air Namibia dabei an den Tag legt, ist eher besorgniserregend.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Vom Regen in die Traufe

1 woche her - 31 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

„Behalte, was Du hast. Das Übel, das man kennt, ist das erträglichste.“ Das sagte der lateinische Komödiendichter Titus Maccius Plautus vor mehr als 2000 Jahren....

Ein sehr schwieriger Entschluss

1 woche her - 29 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Im Oktober 2016 meinte der Sachverständige für Umweltstudien, Dr. Chris Brown: „Jeder hat eine Meinung zum Phosphatabbau und einer ist besser informiert als der Nächste....

Opfer der fehlenden Planung

vor 2 wochen - 23 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

In knapp einem Monat steht die Wahl der Nationalversammlung und des Präsidenten an. Dann sollen wir uns als Wähler entscheiden, wem wir die Zukunft unseres...

Wenn Versprechen ungehört verhallen

vor 2 wochen - 22 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Demokratie kann man nicht essen. Dieser viel zitierte Leitsatz hat sich durch die ständige Wiederholung stark abgenutzt, gibt aber dennoch Auskunft darüber, warum Wahlen in...

Befremdliche Sorglosigkeit

vor 3 wochen - 21 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Beinahe hätten die Kunden wieder unter den Geldsorgen der Air Namibia leiden müssen: Am Mittwoch hatte die südafrikanische Flughafengesellschaft (Airports Company of South Africa, ACSA)...

SWAPO-Gezeter à la Trump

vor 3 wochen - 17 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

„Ich war persönlich dabei und kann versichern, dass das Stadion weit überfüllt war (…). Wir mussten Teilnehmer sogar aufs Spielfeld lassen, weil nicht genügend Platz...

Uns blüht die Qual der Wahl

vor 3 wochen - 16 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Anlässlich der Rede zur Lage der Nation, ließ Präsident Hage Geingob im April ein umfassendes Hochglanzmagazin mit dem Titel „Harambee Prosperity Plan - The Namibian...

Faires Maß gehört angelegt

vor 4 wochen - 14 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Seit 2012 bemüht sich die Firma Namibian Marine Phosphate (NMP) darum, rechtmäßig und entsprechend einer zugestandenen Explorationslizenz, Phosphat im Meer abzubauen. Das Bergbauunternehmen wusste, dass...

Wenn Frauen zu Statisten werden

vor 1 monat - 10 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Für die einen frauenfeindliche Fleischbeschau, für die anderen Traditionspflege und Gegenentwurf zu angeblich westlich geprägtem Kulturimperialismus: Wer wissen will, warum das Olufuko-Festival derart umstritten ist,...

Keine Nachhaltigkeit ohne Willen

vor 1 monat - 04 Oktober 2019 | Meinung & Kommentare

Das Wort Nachhaltigkeit ist in den meisten Nachschlagewerken keine 150 Jahre alt - es ist also ein Begriff, der sich durch bittere Erfahrungen entwickelt hat....