28 Mai 2019 | Afrika

Amtsinhaber Mutharika gewinnt Präsidentenwahl in Malawi knapp

Lilongwe (dpa) - Malawis Staatschef Peter Mutharika hat sich bei der Präsidentenwahl knapp eine zweite Amtszeit gesichert. Auf den 78-Jährigen entfielen 38,6 Prozent der Stimmen, auf Oppositionsführer Lazarus Chakwera, einen früheren Pastor, 35,4 Prozent, wie die Wahlkommission am Montag mitteilte. Die Veröffentlichung der Ergebnisse der Wahl vom vergangenen Dienstag hatte sich wegen Beschwerden der Opposition verzögert.

Malawi mit seinen rund 17 Millionen Einwohnern ist einem UN-Index zufolge eines der 20 ärmsten Länder der Welt. Dennoch hatten EU-Wahlbeobachter von einer gut organisierten Abstimmung gesprochen. Sie kritisierten jedoch, dass staatliche Mittel für den Wahlkampf missbraucht worden seien und Mutharikas Partei daher im Vorteil gewesen sei.

Bei der Präsidentenwahl waren sieben Kandidaten angetreten. Die rund sieben Millionen Wahlberechtigten stimmten auch über ein neues Parlament und Regionalvertretungen ab.

Mutharika regiert das Land im Südosten Afrikas seit 2014. Seiner Regierung wurde vorgeworfen, nicht ausreichend gegen Korruption und die Tötung von Menschen mit Albinismus vorgegangen zu sein. Wie in vielen afrikanischen Ländern herrscht in Malawi der Aberglaube, dass die hellen Haare, die Haut und Körperteile von Menschen mit der Pigmentstörung magische Kräfte besäßen. Etliche wurden Opfer von Gewalt.

Die Wirtschaft ist stark abhängig von der Landwirtschaft und der Weltbank zufolge sehr «anfällig für externe Schocks» - wie etwa Wetterkatastrophen. Das zeigte sich Mitte März: Der tropische Wirbelsturm «Idai» zog über Mosambik und richtete auch im Süden Malawis große Verwüstungen an. Nach Angaben des UN-Nothilfebüros waren fast 870 000 Menschen betroffen, 87 000 Menschen mussten ihr Zuhause verlassen.

Gleiche Nachricht

 

Südafrika geht der Strom aus - Pannen beim Energieversorger

vor 2 stunden | Afrika

Johannesburg (dpa) - Wegen massiver Probleme beim staatlichen Energieversorger Eskom ächzt Südafrikas Bevölkerung unter anhaltenden Stromausfällen. Am Donnerstag war der zweite Tag in Folge, an...

Hungersnot, Dürre und Zyklon

vor 13 stunden | Afrika

Von Ralf E. Krüger, dpaJohannesburgKaum genug zu essen, und nun auch noch kaum genug zu trinken: Im afrikanischen Simbabwe führt der Kollaps der Infrastruktur zu...

Mosambik wählt neuen Präsidenten und Parlament

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Afrika

In Mosambik haben die Bürger gestern über einen neuen Präsidenten, ein Parlament und Provinzparlamente abgestimmt. Die Lage in der Hauptstadt Maputo (Bild) war am Morgen...

Äthiopiens Abiy Ahmed

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Afrika

Von Gioia Forster, dpaAddis AbebaAbiy Ahmed überrascht gerne. Wie kaum ein anderer Politiker hat der 43-Jährige am krisengebeutelten Horn von Afrika einen radikalen neuen Weg...

Royale Charme-Offensive unter Afrikas Sonne

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Afrika

Von Ralf E. Krüger, Johannesburg (dpa) - Die Queen dürfte mit ihrem Enkel zufrieden sein. Prinz Harry und seine kleine Familie punkteten im fernen Afrika...

Frauen am Kap formieren sich

vor 1 tag - 16 Oktober 2019 | Afrika

Kapstadt (dpa) - In Südafrika machen hunderttausende Frauen mobil gegen Vergewaltigungen und andere Formen der Gewalt gegen sie und ihre Kinder. Unter dem Motto –...

Äthiopier Abiy Ahmed erhält diesjährigen Friedensnobelpreis

vor 6 tagen - 11 Oktober 2019 | Afrika

Die Nobelwoche erreicht mit der Bekanntgabe des Friedensnobelpreises ihren Höhepunkt. Wer reiht sich ein in die illustre Liste von Namen wie Martin Luther King, Mutter...

Botsuana schlägt Alarm: Erschreckende Zunahme der Nashorn-Wilderei

1 woche her - 09 Oktober 2019 | Afrika

Gaborone (dpa) - Wegen zunehmender Aktivitäten von Nashorn-Wilderern in seinen Naturparks schlägt der afrikanische Staat Botsuana Alarm. "Nashorn-Wilderer scheinen ihre Aufmerksamkeit nun Botsuana zu widmen",...

Bootsunglück in Nigeria - Fast 40 Menschen ertrunken

1 woche her - 09 Oktober 2019 | Afrika

Lagos (dpa) - In Nigeria sind bei einem Bootsunglück fast 40 Menschen gestorben. Zu dem Vorfall sei es auf einem Fluss in der Region Kirfi...

Tod von Wahlbeobachter in Mosambik - Verdächtige sind Polizisten

1 woche her - 09 Oktober 2019 | Afrika

Maputo (dpa) - Wenige Tage vor der Präsidentenwahl in Mosambik überschattet der Tod eines Wahlbeobachters die wichtige Abstimmung. Polizisten seien vermutlich in die Tötung von...