12 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Air Namibia droht das Ausbluten

Kläger nimmt sich weitere Millionen - Fluggesellschaft gerät unter Druck

Das belgische Unternehmen Challenge Air hat weitere 2,1 Millionen N$ von einem Bankkonto der Air Namibia beschlagnahmen können. Die Bankrechnungen der Fluggesellschaft sind eingefroren und sie kann keine neuen Konten öffnen. Nun rät die Regierung dem Aufsichtsrat, die Verhandlungen aufzunehmen.

Von O. Tlhage und F. Steffen, Windhoek

Der AZ-Schwester Namibian Sun wurden Urkunden und Schriftverkehr vorgelegt, laut denen die belgische Firma Challenge Air SA bereits 10 Millionen Namibia-Dollar aus verschiedenen Konten der namibischen Fluggesellschaft Air Namibia beschlagnahmen konnte. Laut dem hiesigen Vertreter der Challenge Air, Wilhelm Shali, wird weiterhin Geld aus den deutschen Bankkonten der Air Namibia beschlagnahmt werden, solange sich die staatliche Fluggesellschaft weiterhin weigert einem Gerichtsurteil nachzukommen.

Challenge Air hatte im Jahr 1998 Klage gegen Air Namibia erhoben, nachdem diese angeblich unrechtmäßig ein Flugzeug des Typs Boeing 767 an den Vermieter Challenge Air zurückgegeben und den Mietvertrag gekündigt hatte. Wenngleich sich Air Namibia weiterhin dazu berechtigt wähnt den angeblichen „Handelsdisput“ im Windhoeker Gericht zu verteidigen, hatte ein Antrag des Klägers Challenge Air, die IATA dazu gebracht, eine Schlichtung in London anzuberaumen. Als sich Air Namibia allerdings weiterhin weigerte das Schlichtungsurteil anzuerkennen, folgte dem eine formelle Klage seitens der mittlerweile in einem Insolvenzverfahren steckenden Challenge Air, der vom Münchner Regionalgericht rechtgegeben wurde (AZ berichtete).

„Wir werden weiterhin das Geld der Air Namibia beschlagnahmen, bis sich Air Namibia mit uns einigt. Die Bankkonten bleiben auf Eis bis wir 25 Millionen Euro bezahlt bekommen haben und bis dahin wird es keinen neuen Konten geben“, erklärte Shali und fügte dem hinzu: „Wir wollen nicht über den Fall sprechen sondern über das vorhandenen Urteil und ich bin der Ansprechpartner.“ Dabei sei es gut möglich, den Flugzeugen der Air Namibia ein Flugverbot zu erteilen sobald sie in Deutschland gelandet seien, bis der „Fall zur Zufriedenheit von Challenge Air gelöst“ sei. Es sei ihm und seinen Mandanten egal ob Air Namibia die Existenz dieses wirklichen Problems zugebe oder nicht.

Laut dem belgischen Anwalt Ancet Baum hätten Air Namibia und TransNamib (letzterer als damaliger Besitzer der Fluggesellschaft) den Rechtsspruch des Münchner Gerichts einfach ignoriert und keinen Appell eingereicht und hätten die Unternehmen ferner keinen Antrag am Bundesgerichtshof in Karlsruhe eingereicht, laut dem das Urteil hätte überprüft werden können. „Das ist rücksichtslos und unverantwortlich“, erklärte Baum.

Während sich der Aufsichtsrat und das Management der Air Namibia laut Pressesprecher Paul Nakawa weigern würden Shali als rechtmäßigen Vertreter der Challenge Air anzuerkennen, hat die Regierung mittlerweile der Gesellschaft dazu geraten, sich mit den Vertretern der Challenge Air an einen Tisch zu setzen und die Angelegenheit zu bereinigen, damit die Mobilien der Air Namibia nicht ebenfalls beschlagnahmt würden.

Gleiche Nachricht

 

Schiffsbrand fordert Menschenleben

vor 2 tagen - 19 August 2019 | Verkehr & Transport

Eine Person kam am Samstagmorgen bei einem Großbrand auf dem im Walvis Bayer Hafen angelegten Fischtrawler „Ocean Tide“ ums Leben gekommen. Das teilten zuverlässige Quellen...

Anflüge an der Küste erlaubt

vor 5 tagen - 16 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank SteffenWindhoek Gestern wurde das Verbot auf Instrumentenanflüge an die internationalen Flughäfen von Walvis Bay und Windhoek aufgehoben. Dies bestätigte der amtierende Geschäftsführer der...

Flugansätze wieder erlaubt

vor 6 tagen - 15 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (ste) – Soeben bestätigte der amtierende Geschäftsführer der NCAA, Reinhardt Gärtner, dass das Verbot auf Instrumentenanflüge an den internationalen Flughäfen von Walvis Bay und...

RFA erwägt Maut-Gebühr

1 woche her - 13 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (NMH/ms) – Die Straßenverwaltungsbehörde (RFA) plant offenbar zusätzlich zu den Straßennutzungsgebühren eine Mautgebühr einzuführen, um eine zusätzliche Einnahmequelle für die Instandhaltung und Rehabilitierung von...

Erste Fracht Mangan kommt im Lüderitzbuchter Hafen an

1 woche her - 12 August 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Dank der Sanierung der Bahnstrecke zwischen Aus und Lüderitzbucht konnte die erste Fracht Mangan von Ariamsvlei bis in die namibische Hafenstadt gebracht...

Zivilluftfahrtbehörde findet Lösung

1 woche her - 08 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Das Verbot von Instrumentenanflügen, das dazu geführt hatte, dass in der vergangene Woche ein Flug des namibischen Präsidenten Hage Geingob vom...

Schnellkur für Infrastruktur

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank Steffen, Windhoek Die Entwicklungsbank des südlichen Afrikas (DBSA) und ihr hiesiges Gegenstück, die Development Bank of Namibia (DBN), gaben zum Ende des Wirtschaftswachstums-Gipfels,...

Terminal ist wichtig für SADC

vor 2 wochen - 05 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay Der neue Containerterminal in Walvis Bay, der gegen eine Rekordsumme in Höhe von 4,2 Milliarden Namibia-Dollar erbaut worden war, bietet...

Containerterminal ist startbereit

vor 2 wochen - 02 August 2019 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayDer neue Containerterminal im Hafen von Walvis Bay wird zwar heute offiziell eingeweiht, doch bis zur vollständigen Inbetriebnahme wird es noch...

Bahn behindert NamPort

vor 3 wochen - 31 Juli 2019 | Verkehr & Transport

Von Ogone Tlhage & Frank SteffenWindhoek/Walvis Bay Bei der Verfolgung des Regierungszieles, Namibia in ein Logistik-Drehkreuz umzufunktionieren, kann der Mangel an einem entsprechend entwickelten Bahn-...