12 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Air Namibia droht das Ausbluten

Kläger nimmt sich weitere Millionen - Fluggesellschaft gerät unter Druck

Das belgische Unternehmen Challenge Air hat weitere 2,1 Millionen N$ von einem Bankkonto der Air Namibia beschlagnahmen können. Die Bankrechnungen der Fluggesellschaft sind eingefroren und sie kann keine neuen Konten öffnen. Nun rät die Regierung dem Aufsichtsrat, die Verhandlungen aufzunehmen.

Von O. Tlhage und F. Steffen, Windhoek

Der AZ-Schwester Namibian Sun wurden Urkunden und Schriftverkehr vorgelegt, laut denen die belgische Firma Challenge Air SA bereits 10 Millionen Namibia-Dollar aus verschiedenen Konten der namibischen Fluggesellschaft Air Namibia beschlagnahmen konnte. Laut dem hiesigen Vertreter der Challenge Air, Wilhelm Shali, wird weiterhin Geld aus den deutschen Bankkonten der Air Namibia beschlagnahmt werden, solange sich die staatliche Fluggesellschaft weiterhin weigert einem Gerichtsurteil nachzukommen.

Challenge Air hatte im Jahr 1998 Klage gegen Air Namibia erhoben, nachdem diese angeblich unrechtmäßig ein Flugzeug des Typs Boeing 767 an den Vermieter Challenge Air zurückgegeben und den Mietvertrag gekündigt hatte. Wenngleich sich Air Namibia weiterhin dazu berechtigt wähnt den angeblichen „Handelsdisput“ im Windhoeker Gericht zu verteidigen, hatte ein Antrag des Klägers Challenge Air, die IATA dazu gebracht, eine Schlichtung in London anzuberaumen. Als sich Air Namibia allerdings weiterhin weigerte das Schlichtungsurteil anzuerkennen, folgte dem eine formelle Klage seitens der mittlerweile in einem Insolvenzverfahren steckenden Challenge Air, der vom Münchner Regionalgericht rechtgegeben wurde (AZ berichtete).

„Wir werden weiterhin das Geld der Air Namibia beschlagnahmen, bis sich Air Namibia mit uns einigt. Die Bankkonten bleiben auf Eis bis wir 25 Millionen Euro bezahlt bekommen haben und bis dahin wird es keinen neuen Konten geben“, erklärte Shali und fügte dem hinzu: „Wir wollen nicht über den Fall sprechen sondern über das vorhandenen Urteil und ich bin der Ansprechpartner.“ Dabei sei es gut möglich, den Flugzeugen der Air Namibia ein Flugverbot zu erteilen sobald sie in Deutschland gelandet seien, bis der „Fall zur Zufriedenheit von Challenge Air gelöst“ sei. Es sei ihm und seinen Mandanten egal ob Air Namibia die Existenz dieses wirklichen Problems zugebe oder nicht.

Laut dem belgischen Anwalt Ancet Baum hätten Air Namibia und TransNamib (letzterer als damaliger Besitzer der Fluggesellschaft) den Rechtsspruch des Münchner Gerichts einfach ignoriert und keinen Appell eingereicht und hätten die Unternehmen ferner keinen Antrag am Bundesgerichtshof in Karlsruhe eingereicht, laut dem das Urteil hätte überprüft werden können. „Das ist rücksichtslos und unverantwortlich“, erklärte Baum.

Während sich der Aufsichtsrat und das Management der Air Namibia laut Pressesprecher Paul Nakawa weigern würden Shali als rechtmäßigen Vertreter der Challenge Air anzuerkennen, hat die Regierung mittlerweile der Gesellschaft dazu geraten, sich mit den Vertretern der Challenge Air an einen Tisch zu setzen und die Angelegenheit zu bereinigen, damit die Mobilien der Air Namibia nicht ebenfalls beschlagnahmt würden.

Gleiche Nachricht

 

Brauerei greift Taxidienst LEFA finanziell unter die Arme

vor 16 stunden | Verkehr & Transport

Die Namibische Brauerei (Namibian Breweries Limited, NBL) greift angesichts der Covid-19-Pandemie dem hiesigen Taxidienst LEFA mit einer Summe von 150000 Namibia-Dollar unter die Arme. Das...

Namibier auf hoher See gestrandet

vor 3 tagen - 29 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek Seit drei Tagen fährt die „Carnival Fascination“ die namibische Küste auf und ab. An Bord befinden sich unter anderem sieben...

Anlegestelle für Ozeanriesen

1 woche her - 22 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Schon bald sollen Kreuzfahrtschiffe vor den Häfen von Walvis Bay und Lüderitzbucht vor Anker liegen. Die Hafenbehörde NamPort bietet den Ozeanriesen,...

Rückholflüge geplant

1 woche her - 19 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Windhoek (er) – Air Namibia will in der kommenden Woche in Namibia gestrandete EU-Bürger heimfliegen und zugleich Namibier, die sich noch in Europa aufhalten, zurückzubringen....

Taxi- und Busfahrten werden teurer

vor 2 wochen - 13 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek Am Montagabend gab das Ministerium für Öffentliche Arbeiten und Transport gemeinsam mit der Behörde für öffentlichen Straßenverkehr (Road Transportation Board of...

Trockenhafen und Quarantänestation in Walvis Bay

vor 3 wochen - 07 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Walvis Bay/Windhoek (Nampa/ste) - Am vergangenen Dienstag wurde in Walvis Bay ein provisorischer Trockenhafen eingeweiht, der Fernfahrern auch als Quarantäneeinrichtung dienen soll. Das Gemeinschaftsprojekt im...

Inlandsflüge starten morgen

vor 3 wochen - 05 Mai 2020 | Verkehr & Transport

Windhoek (cev) • Mit dem Beginn der zweiten, etwas gelockerten Lockdown-Stufe, wird Air Namibia die Flugverbindungen im Inland wieder aufnehmen. Das teilte die staatliche Fluggesellschaft...

Ozean-Gigant legt erfolgreich in Walvis Bay an

vor 1 monat - 27 April 2020 | Verkehr & Transport

Das größte Containerschiff in der Hafengeschichte Namibias, die 335 Meter lange „Maersk Sheerness“, hat am Freitag in Walvis Bay angelegt. „Die Ankunft dieses Schiffes ist...

Air Namibia in der Schwebe

vor 1 monat - 24 April 2020 | Verkehr & Transport

Von Clemens von Alten und dpaWindhoekDie ohnehin hochverschuldete Fluggesellschaft hofft auf eine Finanzspritze der Regierung. „Wir warten gespannt darauf, in wie fern das Unternehmen im...

Verkehr in geregelte Bahnen

vor 1 monat - 09 April 2020 | Verkehr & Transport

Von R. Rademeyer & F. SteffenWindhoek Der Ministerrat der Südafrikanischen Entwicklungsgemeinschaft (SADC) erörterte am Montag die Richtlinien für den grenzüberschreitenden Transport von sogenannten wesentlichen Gütern,...