12 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Air Namibia droht das Ausbluten

Kläger nimmt sich weitere Millionen - Fluggesellschaft gerät unter Druck

Das belgische Unternehmen Challenge Air hat weitere 2,1 Millionen N$ von einem Bankkonto der Air Namibia beschlagnahmen können. Die Bankrechnungen der Fluggesellschaft sind eingefroren und sie kann keine neuen Konten öffnen. Nun rät die Regierung dem Aufsichtsrat, die Verhandlungen aufzunehmen.

Von O. Tlhage und F. Steffen, Windhoek

Der AZ-Schwester Namibian Sun wurden Urkunden und Schriftverkehr vorgelegt, laut denen die belgische Firma Challenge Air SA bereits 10 Millionen Namibia-Dollar aus verschiedenen Konten der namibischen Fluggesellschaft Air Namibia beschlagnahmen konnte. Laut dem hiesigen Vertreter der Challenge Air, Wilhelm Shali, wird weiterhin Geld aus den deutschen Bankkonten der Air Namibia beschlagnahmt werden, solange sich die staatliche Fluggesellschaft weiterhin weigert einem Gerichtsurteil nachzukommen.

Challenge Air hatte im Jahr 1998 Klage gegen Air Namibia erhoben, nachdem diese angeblich unrechtmäßig ein Flugzeug des Typs Boeing 767 an den Vermieter Challenge Air zurückgegeben und den Mietvertrag gekündigt hatte. Wenngleich sich Air Namibia weiterhin dazu berechtigt wähnt den angeblichen „Handelsdisput“ im Windhoeker Gericht zu verteidigen, hatte ein Antrag des Klägers Challenge Air, die IATA dazu gebracht, eine Schlichtung in London anzuberaumen. Als sich Air Namibia allerdings weiterhin weigerte das Schlichtungsurteil anzuerkennen, folgte dem eine formelle Klage seitens der mittlerweile in einem Insolvenzverfahren steckenden Challenge Air, der vom Münchner Regionalgericht rechtgegeben wurde (AZ berichtete).

„Wir werden weiterhin das Geld der Air Namibia beschlagnahmen, bis sich Air Namibia mit uns einigt. Die Bankkonten bleiben auf Eis bis wir 25 Millionen Euro bezahlt bekommen haben und bis dahin wird es keinen neuen Konten geben“, erklärte Shali und fügte dem hinzu: „Wir wollen nicht über den Fall sprechen sondern über das vorhandenen Urteil und ich bin der Ansprechpartner.“ Dabei sei es gut möglich, den Flugzeugen der Air Namibia ein Flugverbot zu erteilen sobald sie in Deutschland gelandet seien, bis der „Fall zur Zufriedenheit von Challenge Air gelöst“ sei. Es sei ihm und seinen Mandanten egal ob Air Namibia die Existenz dieses wirklichen Problems zugebe oder nicht.

Laut dem belgischen Anwalt Ancet Baum hätten Air Namibia und TransNamib (letzterer als damaliger Besitzer der Fluggesellschaft) den Rechtsspruch des Münchner Gerichts einfach ignoriert und keinen Appell eingereicht und hätten die Unternehmen ferner keinen Antrag am Bundesgerichtshof in Karlsruhe eingereicht, laut dem das Urteil hätte überprüft werden können. „Das ist rücksichtslos und unverantwortlich“, erklärte Baum.

Während sich der Aufsichtsrat und das Management der Air Namibia laut Pressesprecher Paul Nakawa weigern würden Shali als rechtmäßigen Vertreter der Challenge Air anzuerkennen, hat die Regierung mittlerweile der Gesellschaft dazu geraten, sich mit den Vertretern der Challenge Air an einen Tisch zu setzen und die Angelegenheit zu bereinigen, damit die Mobilien der Air Namibia nicht ebenfalls beschlagnahmt würden.

Gleiche Nachricht

 

Zahlungen nur unter bestimmten Bedingungen

vor 2 tagen - 18 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) - Der Verkehrsunfallfonds (MVA) gewährt seine Leistungen an Opfer von Verkehrsunfällen und/oder Angehörige nur unter bestimmten Auflagen. In einer schriftlichen Meldung nannte der...

Air Namibia droht das Ausbluten

1 woche her - 12 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Von O. Tlhage und F. Steffen, Windhoek Der AZ-Schwester Namibian Sun wurden Urkunden und Schriftverkehr vorgelegt, laut denen die belgische Firma Challenge Air...

Neues Kapitel für TransNamib

1 woche her - 08 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Von Clemens von AltenWindhoekVor TransNamib liegt ein großes Stück Arbeit: „Was die Entwicklung betrifft, befinden wir uns als Unternehmen 25 Jahre im Verzug“, meinte der...

Straßennetz für Freihandel vorbereiten

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) • Um das Potenzial der interafrikanischen Freihandelszone weiter auszuschöpfen, spielen infrastrukturelle Investitionen eine zentrale Rolle. Dies sagte Finanzminister Calle Schlettwein am vergangenen Mittwoch...

Künftig mehr Inlands- und Regionalflüge

vor 3 wochen - 30 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) • Die Fluggesellschaft Air Namibia wird ihr Angebot an inländischen und regionalen Flügen ab dem 30. März 2019 erweitern. Wie das Staatsunternehmen gestern...

Air Namibia im Recht

vor 3 wochen - 24 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Von Frank SteffenWindhoek Nachdem die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia negativ in Presseberichten auffiel, bezog die Gesellschaft gestern in einer Presseerklärung Stellung zu dem „Handelsdisput“ zwischen...

SA Express landet wieder in Walvis Bay

vor 1 monat - 18 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) – Nach einem Ausfall von gut acht Monaten bietet die südafrikanische Fluglinie South African (SA) Express jetzt wieder Direktflüge von Kapstadt nach...

D&M Rail beschäftigt lokale Arbeiter

vor 1 monat - 16 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek/Otjiwarongo (ste) • Angefangen im Jahr 2013 hatte die D&M Rail Construction (GmbH), die 170 Kilometer lange Bahnverbindung zwischen Otavi und Kalkfeld zu renovieren. Laut...

Air Namibia storniert Flug

vor 1 monat - 15 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Windhoek (nic) • Die staatliche Fluggesellschaft Air Namibia verschiebt ihren heutigen Flug SW286, der eigentlich planmäßig um 19.10 Uhr von Frankfurt nach Windhoek stattfinden sollte,...

Fünf Kreuzfahrtschiffe, tausende Passagiere

vor 1 monat - 10 Januar 2019 | Verkehr & Transport

Swakopmund/Walvis Bay (er) - Gleich fünf Kreuzfahrtschiffe werden in diesem Monat im Hafen von Walvis Bay erwartet. Das teilte die Hafenbehörde NamPort jetzt schriftlich mit...