Diese Mitteilung trifft nicht zu.
Diese Mitteilung trifft nicht zu.

#aznamnews: Mitteilung des Veterinäramts inkorrekt

Frank Steffen
In den elektronischen Medien kursiert eine Pressemitteilung des Keetmanshooper Veterinäramts im Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau und Landreform (MAWLR), auf dem unmissverständlich klargestellt wird, dass aufgrund des zugenommenen Ausbruchs der Maul- und Klauenseuche in Südafrika, „KEINE lebenden Tiere oder Fleischprodukte aus Südafrika über die Grenzen nach Namibia“ gebracht werden dürfen. Grenzbeamte werden ausdrücklich aufgefordert alle Fahrzeuge zu durchsuchen, damit diesem Verbot nachgekommen wird. Die AZ sprach soeben mit dem Beamten Albertus Frederik in Keetmanshoop und dieser widerlegte die Mitteilung: „Ignorieren Sie diese Mitteilung. Alle Beamten an der Grenze sind informiert worden und Sie können ihrer Leserschaft versichern, dass diese Instruktion momentan nicht zutrifft.“ Das Veterinäramt in Windhoek befasst sich laut Frederik gerade mit dem Thema.

Kommentar

Allgemeine Zeitung 2022-11-27

Zu diesem Artikel wurden keine Kommentare hinterlassen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen