Coolio tritt in der Halbzeitpause eines NBA-Basketballspiels zwischen den Phoenix Suns und den New Orleans Pelicans auf. Foto: Rick Scuteri, AP, dpa
Coolio tritt in der Halbzeitpause eines NBA-Basketballspiels zwischen den Phoenix Suns und den New Orleans Pelicans auf. Foto: Rick Scuteri, AP, dpa

„Gangsta's Paradise“-Rapper Coolio mit 59 gestorben

Los Angeles (dpa) - Der US-Rapper Coolio, der in den 1990er Jahren mit dem Hit „Gangsta's Paradise“ bekannt wurde, ist tot. Er sei nach Angaben seines Managers Jarez Posey am Mittwochnachmittag in Los Angeles gestorben, berichtete der Sender „CNN“. Posey teilte laut mit, dass der Musiker im Haus eines Bekannten zusammengebrochen sei. Die Todesursache war zunächst nicht bekannt. Der Grammy-Preisträger wurde 59 Jahre alt.

Der überraschende Tod des Rappers löste in der Musikszene Bestürzung aus. „Friedliche Reise, Bruder“, schrieb Drummer und Rap-Musiker Questlove (51) auf Instagram. Dies sei eine „traurige Nachricht“, postete Rapper Ice Cube auf Twitter.

Coolio startete seine Karriere im kalifornischen Compton, einem Stadtteil von Los Angeles, der eine Reihe großer Westcoast-Rapper wie Dr. Dre oder Ice Cube hervorbrachte.

Kommentar

Allgemeine Zeitung 2022-11-27

Zu diesem Artikel wurden keine Kommentare hinterlassen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen