Strommast kippt infolge von kekappten Stützkabeln um. Foto: NamPower
Strommast kippt infolge von kekappten Stützkabeln um. Foto: NamPower

Stützkabel gekappt

NamPower leidet unter Vandalen
Frank Steffen
Am Freitag gab der nationale Stromversorger NamPower bekannt, dass „Mast Nr. 282“ auf der 220kV-Leitung der Omburu-Khan2-Linie umgestürzt sei, nachdem seine Stützkabel ganz offensichtlich gekappt worden waren – es handele sich um Vandalismus zu einem Kostenpunkt von 1,5 Mio. N$. Der Vorfall soll sich bereits am Donnerstag (1. September) um 13.34 Uhr ereignet haben. Die Versorgung wurde durch den Ausfall nicht unterbrochen. Es handelt sich bei der Leitung um eine der Übertragungsleitungen, die das Küstengebiet versorgen. Der Aufschlag des Stromkabels führte zu einem Veldbrand. „Dieser Vorfall zeigt wie wichtig es für die Anrainer solcher Leitungen ist, ordentliche Sicherheitsabstände einzuhalten, denn solch ein Einsturz birgt Gefahren und kann zu Verletzungen oder Stromschlägen führen“, mahnte NamPower. Zur Sicherheit der Bevölkerung müssten in solchen Fällen alle Leitungen und derer Infrastruktur als gefährlich angesehen werden. Foto: NamPower

Kommentar

Allgemeine Zeitung 2022-11-27

Zu diesem Artikel wurden keine Kommentare hinterlassen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen