Die Namibia National Teachers Union (Nantu) ermittelt gegen den Schulleiter der Hashiyana Primary School, Amon Ndeitwa. Foto: AZ Archiv
Die Namibia National Teachers Union (Nantu) ermittelt gegen den Schulleiter der Hashiyana Primary School, Amon Ndeitwa. Foto: AZ Archiv

Nantu ermittelt gegen Schulleiter von Hashiyana

Stefan Noechel
Windhoek/Oshakati (sno) • Die Lehrergewerkschaft „Namibia National Teachers Union“ (Nantu) ermittelt gegen den Schulleiter der Hashiyana Primary School, Amon Ndeitwa. Ihm wird vorgeworfen autokratisch und diskriminierend am Arbeitsplatz aufzutreten.

Die Lehrer der Schule haben am 4. November 2021 eine Petition mit dem Titel „Mangel an Menschlichkeit an der Hashiyana-Grundschule“ bei der regionalen Bildungsdirektorin der Oshana-Region, Hileni Amukana, und auch bei Nantu eingereicht. In dem Schreiben beschuldigen sie Ndeitwa der emotionalen Misshandlung.

Die Generalsekretärin von Nantu, Loide Shaanika, bestätigte gegenüber der Schwesterzeitung der AZ, der Namibian Sun, dass Ermittlungen laufen. Shaanika sagte, ihr Büro befasse sich auf höchster Ebene mit dem Fall und werde der Schule bis nächste Woche eine Rückmeldung geben.

„Der Fall wird derzeit untersucht. Wir hatten letztes Jahr ein Team entsandt. Sie haben eine Untersuchung auf Schulebene durchgeführt. Wir widmen der Angelegenheit höchste Aufmerksamkeit, damit wir sie so schnell wie möglich abschließen und wieder ein förderliches und harmonisches Arbeitsumfeld schaffen können. Wir haben das Büro des Exekutivdirektors hinzugezogen. Ich kann deshalb noch nicht viel darüber verraten, da es interne Vorgänge gibt, die befolgt werden müssen", sagte sie.

Die Lehrer haben ihre Beschwerden auch an die Schulleitung weitergeleitet. „Wir, das Personal, schreiben diesen Brief als formelle Beschwerde gegen den Schulleiter. Bitte nehmen Sie diesen Brief als unsere formelle Beschwerde an", heißt es in dem Schreiben.

Die Lehrer beschuldigten Ndeitwa außerdem, Kollegen aufgrund vorhergegangener Konflikte mit beleidigenden Worten angegriffen zu haben. All dies stehe nicht im Einklang mit den Verhaltensregeln des öffentlichen Dienstes. Darüber hinaus wird Ndeitwa vorgeworfen, bei mehreren Gelegenheiten sein privates Fahrzeug auf dem Schulgelände gewaschen zu haben, während er dem Hausmeister aufs strengste verboten hatte andere Fahrzeuge der Kollegen zu waschen.

Weiter wurde bekannt, dass es bereits etliche Beschwerden gegen den Schulleiter in der Vergangenheit gab, diese jedoch auf regionaler Ebene immer ignoriert wurden.

Kommentar

Allgemeine Zeitung 2022-11-27

Zu diesem Artikel wurden keine Kommentare hinterlassen

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen