14 Juli 2005 | Glosse

Zwischen Zankbrunnen und London

Dreimal sollen die Türme von Ovenduka und London in direkter Verbindung stehen. Sowahr, der Nationalflieger aus dem Lande der Braven hat nochall originelle Ideen, wie man zwischen dem Gammamsrivier und der Themse lekker köiern kann.

Wie die Werbefritzen vom Flamingopiepol zwischen dem Uhrenturm, Ecke Poststraße und Indeppedenz-Avenue im Herzen der Hauptstadt, den Bogen zum Big Ben des Westminstergebäudes - asseblief toch, nich WestMinister - geschlagen haben, Jong, da gehört stief Gatts dazu. Aber wer hat den nicht im Lande der Braven. Ihr müsst nur moi checken, dass Ihr Eure Uhr zuerst woanders stellt, bevor Ihr die Zeit vom Windhoeker Turm nehmt. Unsere namibischen Uhren gehen anders, wenn sie gehen.

Ähnlich wie die Berliner in der Partnerstadt Windhoeks, die in ihren Bauten "den hohlen Zahn und die schwangere Auster" sehen, haben auch die Leute von Ovenduka nochall stief zu sagen gehabt, als der Stadtrat kurz vor der Unabhängigkeit und vor der Umbenennung die Kaiserstraße mit verbreitertem Trottoir und Grünstreifen verschönert hat. Belassen wir es dabei, dass die Mense von Ovenduka in dem Turm sofort ein Phallus-Symbol erkannt hatten, und auch prompt - ähnlich wie Berliner - namentlich zu bestimmen wussten, nach welchem höheren maskulinen städtischen Beamten das Ding modelliert worden war. Weil wir es aber wrachtach nich wie die ruhmreiche große Partei machen und Objekte nach noch lebenden Menschen benennen, müsst Ihr heute darauf verzichten zu erfahren, wer dafür Modell gestanden hat. Wir wenden uns dem nächsten Thema zu.

Omutengwa Katuutire Kaura hat über das Parlament allen möglichen Ortschaften den Original-Otjiherero-Namen überstülpen wollen. Am meisten Spaß hat Omutengwa Kaura mit seinem Vorschlag verbreitet, Windhoek auf Otjomuise - Dampfplatz - umzutaufen. Derweil Okahandja seit langem unbestritten der Hauptplatz der Beesterzüchter war, war das mos in Ovenduka anders. Da ha'm mos stief andere Leute mitgeredet. Otjomuise war wegen der heißen, dampfenden Quellen an kalten Wintermorgen zwar ganz schön treffend. So haben es auch die Nama gehalten, denen dazu /Ai//gams - Feuerwasser - einfiel. Jan Jonker Afrikaner sprach aber 1840 schon von Windhoek - angeblich korrumpiert von den Winterhoek-Bergen des Kaplandes, wo der Orlam herstammte. Die Ovandoitjie haben das dann zu Windhuk verdeutscht, was die Botschaft heute noch benutzt und was in der namibischen Version mit Original-U in Ovenduka überlebt. Zwischendrin hatten die Missionare vor 1890 den Flecken noch Elberfeld, Concordiaville und Barmen (nicht zu verwechseln mit Groß Barmen) getauft. Missionar und Omuhonge Hugo Hahn hat in Ovenduka viel Trabbel erlebt, so dass ihm nur noch ein Name in den Sinn kam: Esek - Zankbrunnen.

Omutengwa Kaura muss moi aufpassen, was er macht. Das staatstragende Volk der Ovambo, "Executive tribe", wie Lazarus Jacobs sagt, kennt Ovenduka nur als Oshilongo Shakakambe - Platz des Pferdes - nach dem Südwester Reiter, denn noch nirgendwo anders im Lande der Braven war und ist ein Flecken an Ross und Reiter zu erkennen. Aber die Comräds sind da nochall tolerant und sökkeln nich mit Windhoek, denn wie sollte Air Namibia werben, wenn sie die Hauptstadt ständig unter anderem Namen anfliegen müsste.

Gleiche Nachricht

 

Wasser und Luft hat keine Balken

vor 6 tagen - 15 Januar 2021 | Glosse

Regenzeiten wie diese kommen höchstens alle zehn bis 15 Jahre zwischen Jahre langen Dürre- und Feuchtperioden vor. Also musste jeden Tropfen genießen. Dazwischen trocknet die...

Das Grün kehrt ins maskierte Land zurück

vor 2 wochen - 07 Januar 2021 | Glosse

Mit dem guten Regen is die Zeit vieler Überraschungen angebrochen. Und das just mit und nach dem Jahreswechsel. Hier und da leckt ein Dach....

Nach solch einem Jahr verlangt´s nach Einkehr

vor 4 wochen - 22 Dezember 2020 | Glosse

Die Zwei-Null-Zwei-Null, wenn Du das Jahr 2020 digital nachrechnen willst, wird als das Jahr der Maulbinde in die Geschichte eingehen. Der Karneval in Ovenduka war...

Stief Trabbel, das richtige Anti-Corona-Maß zu finden

vor 1 monat - 17 Dezember 2020 | Glosse

Is die Nation nochmal vor einem Lockdown davongekommen? Statistiker und die Klügsten unter den Volkswirten haben noch hochzurechnen, was Ausgangssperren auf der Kommunal- und Regionalebene...

Faustdicke Nachlese nach dem Urnengang tut not

vor 1 monat - 09 Dezember 2020 | Glosse

Getretner Hund jault. Aber, bitte toch keine Schadenfreude. Die Nachlese der Wahlergebnisse der Kommunal- und Regionalratswahlen wird bis in die Urlaubs- und Feiertage hinein noch...

Wer konvertiert kriminelle Intelligenz zu politischer Vernunft?

vor 1 monat - 26 November 2020 | Glosse

Rauch und Staub um die Wahlen ham sich noch nich gelegt, und wir müssen sehen, ob die Ergebnisse schon eine Tendenz anzeigen, wie die nächsten...

Auf jeden Fall den Urnengang machen

vor 2 monaten - 19 November 2020 | Glosse

Wahlen sind dazu da, die Nation ´mal richtig durchzuschütteln und neue Perspektiven zu bieten. Niemand sollte Stadtrats- und Regionalratswahlen unterschätzen. Ob das Straßenlicht brennt und...

Halsabschneider und Konsorten vor der Wahl

vor 2 monaten - 12 November 2020 | Glosse

Das müsst Ihr dem Generalissimus a. D., Martin Shalli, zugestehen. Der hat sich nach wüstem Faux Pas öffentlich entschuldigt. Seine explizit mehrssprachige Aufforderung vor dem...

Bunt durcheinander gepurzelt

vor 2 monaten - 05 November 2020 | Glosse

Mit einer Bemerkung müssen wir hier wrachtach gleich ins Haus fallen. In diesen Tagen und Stunden hält die Welt den Atem an, wer von den...

Akazien grünen - Dorf- und Stadtpolitik heizt auf

vor 2 monaten - 29 Oktober 2020 | Glosse

An und für sich müssten wir in diesen Kalendertagen des 10. Monats die Strecke der Oktoberitis bald hinter uns kriegen. Unter Oktoberitis fallen bekanntlich die...