14 September 2011 | Politik

Zweiter Anlauf zur Umbenennung

Windhoek - Nur 40 Minuten hat der Auftakt zur letzten Sitzungszeit des Parlaments in diesem Jahr gestern Nachmittag in Windhoek gedauert. Unter Vorsitz der Vize-Parlamentspräsidentin Loide Kasingo gab es wie erwartet keine Debatten, sondern lediglich Ankündigungen von Gesetzentwürfen, Fragen und Anträgen. Auch die geplante Umbenennung des sich kurz vor Bauabschluss befindlichen Unabhängigkeitsmuseums in "Völkermord-Gedenkzentrum" kam dabei wieder auf die Tagesordnung.

Bis zur Sommerpause im November will die Nationalversammlung noch zwei Gesetzentwürfe behandeln und abschließen. Dazu hat Finanzministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila (SWAPO) gestern das Judge's Pensions Bill sowie Bergbau- und Energieminister Isak Katali (SWAPO) das Earth Science Professions Bill angekündigt.

Die Opposition kam mit der Einreichung von Parlamentarischen Anfragen und Anträgen zu Wort. So kündigte Arnold Tjihuiko (NUDO) an, dass er Details über das staatliche Programm zur Jobschaffung und Wirtschaftsförderung (TIPEEG) wissen möchte. Wie viele Arbeitsplätze wurden in welchen Sektoren geschaffen und wie viel Geld wurde bislang ausgegeben? - Das sind die Kernfragen von Tjihuiko, der wie viele Experten aus der Wirtschaft vermutet, dass das 3-Jahres-Programm TIPEEG, das dieses Jahr mit einem Budget von 14,7 Milliarden Namibia-Dollar aufgelegt wurde, keine dauerhaften Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt haben wird.

Indes hat der SWANU-Abgeordnete Usutuaije Maamberua bereits zum zweiten Mal seinen Antrag eingereicht, wonach das sich im Bau befindliche Unabhängigkeitsmuseum zwischen Alte Feste und Christuskirche in Windhoek in "Völkermord-Gedenkzentrum" umbenannt werden soll. Der Platz, auf dem das 60 Millionen Namibia-Dollar teure Museum im Auftrag der Regierung von einer nordkoreanischen Firma gebaut wird, habe nach Ausbruch des Hereroaufstandes (1904) für ein "Konzentrationslager" der deutschen Kolonialmacht gedient, argumentierte der Oppositionspolitiker. Der Name Völkermord-Gedenkzentrum solle "Namibia und die Welt stets an den Völkermord erinnern, der in Namibia stattgefunden hat", führte er aus. Ursprünglich hat Maamberua den Antrag bereits im Juni eingereicht, allerdings wurde dieser immer wieder verschoben bzw. nicht behandelt - und schließlich zur Winterpause Mitte Juli laut Parlamentarischer Geschäftsordnung von der Tagesordnung gestrichen (AZ berichtete).

Nach 40 Minuten vertagte Premierminister Nahas Angula das Parlament auf kommenden Dienstag, den 20. September.


Gleiche Nachricht

 

Opposition bedauert Verlauf der Nachwahl

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Politik

Windhoek (cev) - Die Popular Democratic Movement (PDM) bedankt sich bei allen Wählern, die bei den Nachwahlen am 15. Januar ihre Stimme abgegeben haben. Gleichzeitig...

Botschafter stellt klar

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste) • Herbert Beck ist seit dem 7. November 2019 als Botschafter Deutschlands in Namibia tätig und hat unlängst dem namibischen Präsidenten Hage Geingob...

Jooste fordert Leistung

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Politik

Von Frank Steffen Der namibische Minister für Staatsbetriebe (MPE), Leon Jooste, hat unlängst die Bestimmungen des neuen Gesetzes für Staatsbetriebe (Gesetz 1 von 2019) per...

Regionalrat: Angolo legt Eid ab

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Politik

Windhoek (Nampa/cev) – Samuel Angolo wurde am Montag im Khomas-Regionalrat als neues Mitglied vereidigt, nachdem er Mitte vergangener Woche die Nachwahl im Wahlkreis Khomasdal gewonnen...

SWAPO verliert zwei Wahlkreise

1 woche her - 17 Januar 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundEs ist ein überraschendes Ergebnis: In gleich zwei Wahlkreisen hat die führende SWAPO-Partei verloren – und dabei hatte Altpräsident Sam Nujoma kürzlich...

Bei Nachwahlen geringe Beteiligung erwartet

1 woche her - 16 Januar 2020 | Politik

Windhoek (NMH/cev) – Bei den Nachwahlen in den Wahlkreisen Walvis Bay, Keetmanshoop, Gobabis und Khomasdal zeichnete sich gestern eine enttäuschende Wahlbeteiligung ab. Einige Wahllokale wie...

SWAPO steht vor Bewährungsprobe

1 woche her - 15 Januar 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayErneut herrscht in Walvis Bay, Keetmanshoop, Gobabis und Khomasdal Wahlstimmung, denn heute finden dort Nachwahlen statt. Grund: Die zuvor gewählten Politiker...

Großbritannien verspricht Hilfe

vor 2 wochen - 10 Januar 2020 | Politik

Windhoek (Nampa/ste) • Großbritannien hat den Ländern der Staatengemeinschaft im südlichen Afrika (SADC) acht Millionen Pfund zugesagt, wodurch der direkte Handel verbessert und die bilateralen...

Nachwahlen am 15. Januar

vor 2 wochen - 09 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste/Nampa) - Laut einer Erklärung des Chefs der namibischen Wahlkommission, Theo Mujoro, ist die Kommission dabei letzte Vorbereitungen für die Nachwahlen der Wahlkreise Gobabis,...

Vier Parlamentsabgeordnete werden vereidigt

vor 3 wochen - 07 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste/NMH) - Vier neue Parlamentsabgeordnete wurden gestern vereidigt. Dazu gehören der frühere Informationsminister Joel Kaapanda, die Geschäftsfrau und Aufsichtsratsvorsitzende des Fleischbetriebs Meatco, Martha Tilahun-Namundjebo,...