04 Januar 2017 | Lokales

Zweifel bei Reisen mit Kindern

Bestimmungen an Grenzen verschärft - Kinder vor Versklavung in Europa schützen

Nachdem Familien mit Kindern die Einreise nach Botswana und Südafrika wegen unvollständiger Dokumente verwehrt wurde, herrscht große Unsicherheit auch in Namibia. Es gibt widersprüchliche Angaben von Behörden und Reisebranche. Die deutsche Botschaft empfiehlt, auf Nummer sicher zu gehen.

Von Stefan Fischer, Windhoek

Im Dezember sei in mehreren Fällen 16 Erwachsenen sowie den begleitenden Kindern die Einreise nach Botswana und Südafrika nicht gestattet worden, weil sie die Geburtsurkunden der Minderjährigen oder beglaubigte Kopien davon nicht mitgeführt haben. Das erklärte Salome Kambala, Sprecherin des namibischen Innenministeriums, dieser Tage gegenüber Medien. Sie wies darauf hin, dass eine entsprechende Vorschrift in Südafrika seit 2013 und in Botswana seit Oktober 2016 existiere.

Als Grund für diese strenge Regelung gab Kambala den internationalen Kampf gegen Kinderhandel entsprechend der UN-Normen an. Afrikanische Kinder würden beispielsweise nach Europa verkauft, wo sie „als Sklaven gehalten oder wie Haustiere behandelt werden“, sagte die Ministeriumssprecherin. In Namibia sei deshalb auch die Verschärfung der Bestimmungen geplant, und zwar für die Ein- und Ausreise von Minderjährigen, auch für Touristen, sagte sie auf AZ-Nachfrage. Zurzeit gelte es indes nur als Empfehlung, zusätzlich zum Pass das Original der vollständigen Geburtsurkunde eines Minderjährigen mitzuführen, wenn man nach Namibia kommt oder dieses Land verlässt. „Wir raten dazu“, sagte Kambala.

Offenbar sind der Reisebranche bereits negative Erfahrungen bekannt. Dies erwähnt das Reisebüro Rennies Travel in einem Communiqué, in dem Reisenden mit Kindern empfohlen wird, die Geburtsurkunden stets dabei zu haben. Dies gelte nicht für die Einreise nach Botswana und Südafrika, aber für jegliche Ausreise aus Namibia, heißt es. Im Gegensatz dazu schreibt das Innenministerium von Botswana, dass seit 1. Oktober 2016 die „beglaubigten Kopien der vollständigen Geburtsurkunden zusätzlich zu den gültigen Reisepässen“ bei Ein- und Ausreise verlangt würden. Dieses Dokument ist auf der Webseite der deutschen Botschaft in Gaborone zu finden.

Dr. Thomas Christiansen von der Universität NUST berichtete der AZ vor kurzem von einer Kollegin, die mit zwei minderjährigen Kindern mangels Geburtsurkunden fast an der Ausreise aus Namibia gehindert worden sei. Gitta Paetzold, Geschäftsführerin des Gastgeweberverbandes HAN, hat daraufhin recherchiert, aber keine klare Antwort bekommen. Sie bittet auch den Tourismusrat (NTB), das Thema aufzugreifen. Das UN-Büro in Windhoek hat auf AZ-Fragen zu diesem Thema noch nicht geantwortet.

Indes hat die deutsche Botschaft in Windhoek reagiert und kurz vorm Jahreswechsel einen Hinweis auf ihre Webseite gestellt; sie rät Reisenden, die Namibia verlassen, entsprechende Dokumente „vorsorglich“ mitzuführen.

Gleiche Nachricht

 

Pegel des Von-Bach-Damms nimmt zu

1 stunde her | Lokales

Windhoek (ste) • Das Foto des Von-Bach-Dammes entstand am vergangenen Sonntag. Vor dem Jahreswechsel war der Pegel des Dammes auf 9,7% seines Fassungsvermögens gesunken. Das...

Land-Groll auch in Walvis Bay

vor 3 tagen - 13 Januar 2017 | Lokales

Von O. Finck und C. von Alten, Walvis Bay/WindhoekRund 100 aufgebrachte Bürger der Hafenstadt hatten sich am Samstag beim Kuisebmond-Fußballstadion versammelt, um ihre geplante Kundgebung...

Erongo Salvage spendet Kindern und Betagten

vor 3 tagen - 13 Januar 2017 | Lokales

Windhoek/Walvis Bay (ste/louw) - Die Firma Erongo Salvage hat die Zeit des Gebens nochmals aus eigener Initiative verlängert und in diesen Tagen Festtagen zwei Geldspenden...

AZ online erneut ausgezeichnet

vor 3 tagen - 13 Januar 2017 | Lokales

Windhoek (fis) - Bereits zum 11. Mal in Folge ist die AZ-Webseite www.az.com.na vom m.w.-Verlag in Frankfurt/M. ausgezeichnet worden: Sie gehöre somit auch im Jahr...

Entgleisung in Walvis Bay

vor 4 tagen - 12 Januar 2017 | Lokales

Walvis Bay/Windhoek (ste/finck) • Ein Luxus-Waggon des Eisenbahnbetriebs TransNamib war am Montag in Walvis Bay entgleist. Der Staatsbetrieb gab bekannt, dass keine Person dabei verletzt...

Broschüre zum Schulstart

vor 5 tagen - 11 Januar 2017 | Lokales

Windhoek (fis) – Heute beginnt das Schuljahr 2017: Zehntausende Kinder und Jugendliche beginnen landesweit an den Staatsschulen wieder mit dem Unterricht, während die Privatschulen etwas...

NAC trauert um Flughafen-Manager

vor 5 tagen - 11 Januar 2017 | Lokales

Windhoek (fis) • Die Flughafenbehörde (NAC) gedenkt öffentlich des Leiters des Hosea-Kutako-Flughafens, Anton Theart, der bei einer Herz-OP gestorben ist. Theart hatte im Transportministerium gearbeitet,...

Rasen verbrannt: Auch der Präsident spart Wasser

vor 6 tagen - 10 Januar 2017 | Lokales

Ungeachtet der vielen Privilegien, die Namibias Staatsoberhaupt genießt, hält sich Präsident Hage Geingob an das vor wenigen Monaten von der Stadtverwaltng Windhoek erlassene Verbot zur...

Namibischer Diplomat zu Gast in Deutschland

1 woche her - 09 Januar 2017 | Lokales

Windhoek (nic) - Elvis Shiweda, stellvertretender Direktor für Asien im Ministerium für Internationale Beziehungen und Zusammenarbeit, wird am 41. Internationalen Diplomatenlehrgang des Auswärtigen Amts in...

Wrack wird zur Attraktion

1 woche her - 06 Januar 2017 | Lokales

Von Nina Cerezo, Windhoek/LüderitzbuchtWenn es keiner haben will und es auch nicht weg kann, wird es eben zum besonderen Höhepunkt deklariert – so in etwa...