07 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Die Windhoeker Stadtverwaltung hat Hausbesitzer im Rentenalter aufgerufen, einen sogenannten Prepaid-Stromzähler zu installieren und sich zu registrieren, damit sie Elektrizität zum ermäßigten Tarif erhalten können. Damit versucht die Stadt, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Senioren können so richtig Geld sparen, denn wer sich registriert, würde laut der Stadtverwaltung für die ersten 250 Kilowattstunden im Monat nur rund 312 statt 507,50 Namibia-Dollar zahlen. Für Rentner sind knapp 200 Namibia-Dollar mehr im Monat eine Menge Geld - vor allem wenn man bedenkt, dass sich die staatliche Rente gerademal auf monatliche 1250 Namibia-Dollar beläuft.

Dieser Schritt darf aber nicht als philanthropisches Entgegenkommen von Seiten der Lokalbehörden verstanden werden, denn es gibt auch ein zweites Motiv: Die Stadtverwaltung versucht, so viele Windhoeker Haushalte wie nur möglich davon zu überzeugen, herkömmliche Messgeräte durch sogenannte Prepaid-Stromzähler zu ersetzen. Bei diesen Geräten muss der Verbraucher Elektrizität im Voraus bezahlen und das gekaufte Guthaben manuell einlösen. Das verleiht der Stadtverwaltung viel mehr Kontrolle bei der Verwaltung ihrer Finanzen.

Immer wieder hat die AZ darüber berichtet, wie die Stadt Windhoek säumigen Zahlern und Schuldnern ihre Außenstände erlassen hat. Der Forderungsverzicht wurde stets damit begründet, dass es sich um Schulden bedürftiger Haushalte (Geringverdiener, Pensionäre usw.) handele, die man eh nicht hätte eintreiben können. Wer aber auf einen sogenannten Prepaid-Stromzähler umsteigt, dem ist es gar nicht möglich, ausstehende Stromrechnungen bei der Stadt zu haben.

Zudem qualifizieren sich nur Rentner für den ermäßigten Elektrizitätstarif, die auch der Besitzer der Wohnung sind, in der sie leben. Wer mietet, ist davon ausgeschlossen, womit es sich bei dem vergünstigten Strompreis weniger um ein Entgegenkommen als um einen Anreiz handelt, die alten Stromzähler durch Prepaid-Geräte auszutauschen.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Im „(Soccer) House of Cards“

vor 10 stunden | Meinung & Kommentare

Amtsträger ohne Mandat, interne Hahnenkämpfe, verschwundene Gelder, rechtliche Schlammschlachten: Die Zustände auf Führungsebene des namibischen Fußballverbands NFA boten zuletzt ausreichend Stoff für eine spannungsgeladene Netflix-Serie....

Scheinbar nichts dazu gelernt

vor 2 tagen - 18 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Ministerin für Bildung, Kunst und Kultur macht ihre „großartige“ Aufwartung - indem sie 50 Minuten zu spät zu einer Pressekonferenz auftaucht. Vorher werden mindestens...

Minderwertige Polizeiwache

vor 5 tagen - 15 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vier sich in Untersuchungshaft befindende, angebliche Schwerverbrecher, sind in Swakopmund aus den Polizeizellen ausgebrochen. Für viele Landesbewohner ist dies schlichtweg unfassbar, da es den mutmaßlichen...

Einmischen bringt Verantwortung

vor 6 tagen - 14 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren wird über die Garub-Pferde geschrieben und debattiert, wie man ihre Überlebenschancen steigern kann. Wir alle freuen uns, wenn es „unseren“ Wilden Pferden...

Es fehlt die Transparenz

1 woche her - 13 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Vor einer Woche rügte der namibische Präsident die Medien. Diese würden bewusst Unwahrheiten verkünden und schreiben „was ihr wollt“. So habe man seine Empfehlung an...

Anatomie einer Entfremdung

1 woche her - 11 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Wie eine zerrüttete Zwangsehe in der Sprachlosigkeit herrscht: So ließe sich das derzeitige Verhältnis zwischen Medien und Regierung beschreiben.Seine Minister wollten aus Furcht, falsch zitiert...

Sorgloser Umgang mit Worten

1 woche her - 08 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der sorglose Umgang mit Worten weckt falsche Hoffnungen. Wenn zu viel versprochen wird, treten Enttäuschungen ein und wird zu wenig oder gar nichts gesagt, schwindet...

Wäre zu schön um wahr zu sein

vor 2 wochen - 06 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Die namibische Regierung soll sich ein dickeres Fell zulegen, meinte das namibische Redakteursforum EFN, nachdem der Informationsminister den Medien Respektlosigkeit vorgehalten hatte. Jetzt knöpfte sich...

Mit zweierlei Maß gemessen

vor 2 wochen - 05 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Der Betrugsfall des simbabwischen Fußballers Tapiwa Musekiwa, der in der letztjährigen Premier-League-Saison unter gefälschter namibischer Identität als „Albert Mujikirera“ aufgelaufen ist, sorgt für Zündstoff. Das...

Über die Kunst der Kehrtwende

vor 2 wochen - 04 Februar 2019 | Meinung & Kommentare

Abzüge in der Haltungsnote müsste es geben, wollte man den Auerbachsalto von Präsident Hage Geingob im Umgang mit der Windhoeker Stadtverwaltung bewerten.Zunächst macht er seiner...