13 Juni 2011 | Politik

Zur Genozidfrage

Windhoek/Berlin - Die Fraktion Die Linke unter Dr. Gregor Gysi hat am Freitag in Gestalt einer "kleinen Anfrage" über den Bundestag der Bundesregierung 23 Fragen zum Thema Genozid und Kriegsverbrechen der deutschen Schutztruppe im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika vorgelegt. Das ist der zweite Vorstoß der Linken zu dem Themenkomplex. Im Juni 2008 hatte Die Linke in Zusammenarbeit mit Hererochef Kuaima Riruako einen Antrag an den Bundestag auf Anerkennung des Rechts auf Wiedergutmachung für Kolonialverbrechen gestellt. Diesen Antrag hat der Bundestag mehrheitlich abgelehnt.
In der kleinen Anfrage will Die Linke wissen, ob die Bundesregierung zu der Aussage von der vormaligen Bundesministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul steht, die im August 2004 auf Ohamakari bei Okakarara um Vergebung für Schuld für Kolonialverbrechen gebeten hatte. Die Linke fragt, ob die Bundesregierung damit zu einem Schuldbekenntnis stehe. Die Oppositionellen verlangen von der Bundesregierung ferner eine Stellungnahme, ob die "besondere historische Verantwortung" für Namibia, wovon der Bundestag in Resolutionen von 1989 und wieder 2004 spricht, ein "problematischer Euphemismus" sei, anstatt von Völkermord im ehemaligen DSWA zu sprechen. Dann solle sich die Bundesregierung auch zu der Auffassung äußern, dass die Mittel der Sonderinitiative (die von Wieczorek-Zeul angeregt als gezielte Gelder für Herero, Nama und Dama verwendet werden) nicht als Reparationsleistung für überlebende Nachfahren aus dem Kolonialkrieg gelten könnten.
Des Weiteren verlangt Die Linke Auskunft, welchen Betrag die Bundesregierung für die Rückführung von Herero- und Nama-Schädeln bewilligt habe. Die Rückführung sollte Ende Mai 2011 durchgeführt werden, ist aber wegen Unstimmigkeiten innerhalb der namibischen Delegation, die diese Schädel in Deutschland zeremoniell abholen will, noch einmal verzögert worden. Dann stellen Die Linken noch Fragen zum Identifizierungsprozess von Gebeinen, die in Museen oder in anderen Instituten lagern, und ob solch gewonnene Daten mit der Herausgabe der Knochen ausgehändigt oder vernichtet werden.
Wann Antworten vorliegen, ist noch nicht bekannt.

Gleiche Nachricht

 

Opposition bedauert Verlauf der Nachwahl

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Politik

Windhoek (cev) - Die Popular Democratic Movement (PDM) bedankt sich bei allen Wählern, die bei den Nachwahlen am 15. Januar ihre Stimme abgegeben haben. Gleichzeitig...

Botschafter stellt klar

vor 4 tagen - 24 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste) • Herbert Beck ist seit dem 7. November 2019 als Botschafter Deutschlands in Namibia tätig und hat unlängst dem namibischen Präsidenten Hage Geingob...

Jooste fordert Leistung

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Politik

Von Frank Steffen Der namibische Minister für Staatsbetriebe (MPE), Leon Jooste, hat unlängst die Bestimmungen des neuen Gesetzes für Staatsbetriebe (Gesetz 1 von 2019) per...

Regionalrat: Angolo legt Eid ab

vor 5 tagen - 23 Januar 2020 | Politik

Windhoek (Nampa/cev) – Samuel Angolo wurde am Montag im Khomas-Regionalrat als neues Mitglied vereidigt, nachdem er Mitte vergangener Woche die Nachwahl im Wahlkreis Khomasdal gewonnen...

SWAPO verliert zwei Wahlkreise

1 woche her - 17 Januar 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner/Nampa, SwakopmundEs ist ein überraschendes Ergebnis: In gleich zwei Wahlkreisen hat die führende SWAPO-Partei verloren – und dabei hatte Altpräsident Sam Nujoma kürzlich...

Bei Nachwahlen geringe Beteiligung erwartet

1 woche her - 16 Januar 2020 | Politik

Windhoek (NMH/cev) – Bei den Nachwahlen in den Wahlkreisen Walvis Bay, Keetmanshoop, Gobabis und Khomasdal zeichnete sich gestern eine enttäuschende Wahlbeteiligung ab. Einige Wahllokale wie...

SWAPO steht vor Bewährungsprobe

1 woche her - 15 Januar 2020 | Politik

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Walvis BayErneut herrscht in Walvis Bay, Keetmanshoop, Gobabis und Khomasdal Wahlstimmung, denn heute finden dort Nachwahlen statt. Grund: Die zuvor gewählten Politiker...

Großbritannien verspricht Hilfe

vor 2 wochen - 10 Januar 2020 | Politik

Windhoek (Nampa/ste) • Großbritannien hat den Ländern der Staatengemeinschaft im südlichen Afrika (SADC) acht Millionen Pfund zugesagt, wodurch der direkte Handel verbessert und die bilateralen...

Nachwahlen am 15. Januar

vor 2 wochen - 09 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste/Nampa) - Laut einer Erklärung des Chefs der namibischen Wahlkommission, Theo Mujoro, ist die Kommission dabei letzte Vorbereitungen für die Nachwahlen der Wahlkreise Gobabis,...

Vier Parlamentsabgeordnete werden vereidigt

vor 3 wochen - 07 Januar 2020 | Politik

Windhoek (ste/NMH) - Vier neue Parlamentsabgeordnete wurden gestern vereidigt. Dazu gehören der frühere Informationsminister Joel Kaapanda, die Geschäftsfrau und Aufsichtsratsvorsitzende des Fleischbetriebs Meatco, Martha Tilahun-Namundjebo,...