15 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Zur Dokumentation die keine ist

Der Duden erklärt das Wort Dokumentation als „das Dokumentieren; Zusammenstellung und Nutzbarmachung von Dokumenten, Belegen und Materialien jeder Art; … anschaulicher Beweis aus dokumentarischen Texten…“

Die Erklärung wird sich mit allen Sprachen der Welt decken, auch in Oshivambo, Nama und Otjiherero. Was bezweckt der ehemalige Vize-Landreformminister Bernardus Swartbooi mit seinem angeblichen Dokumentarfilm über die rassistischen, deutschsprachigen Weißen? Und warum stellt sich das Redfish-Filmunternehmen ein derart schwaches Zeugnis aus?

Der Film wechselt kontinuierlich zwischen „weißen“ Wohngebieten und Vororten sowie Siedlungen, derer Einwohner eindeutig arm sind - und ja, sie sind nicht weiß. Dies wird penetrant und unüberlegt vorgeführt. Denn für die Swapo-Partei wäre es ein Ding der Unmöglichkeit gewesen, sich seit mehr als 28 Jahren als Regierungspartei zu halten (zumeist mit einer Zweidrittelmehrheit), wenn der Film den Tatsachen entspräche. Dieser zweiteilige Film spricht der Regierung alle Erfolge ab. Denn schon seit langen sind Namibias Städte und Ortschaften vollinte­griert. Dass die Farmbesitz-Situation noch nicht optimal ist, streitet keiner ab, aber auch hier hat sich viel getan und ändert sich weiterhin. Mit hiesiger sowie ausländischer Unterstützung hat der Staat viel bewegt und wenngleich die Meinungen beizeiten auseinandergehen, wird meist eine Lösung gefunden, sodass Namibia als der Gewinner dasteht. Im Falle Swartbooi trifft dies nicht zu. Dieser Mann, der als ehemaliger Gouverneur der //Karas-Region und späterer Minister längst Grund und Boden besitzt, schürt ungebändigten Hass und agiert rücksichtslos. Ob er auch die Verantwortung übernimmt, wenn sich junge Menschen von ihm zu tragischen Dummheiten verleiten lassen? Nimmt man das Beispiel Caprivi-Aufstand als Maßstab, ist es wahrscheinlicher, dass auch er sich im Zweifelsfalle - genau wie ein Muyongo - ins Ausland absetzen würde, wonach seine Gefolgsleute seinen Mist ausbaden dürfen!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Gewerkschaft oder Blutsauger?

vor 16 stunden | Meinung & Kommentare

Seit Juli 2008 droht die Namibische Gewerkschaft der Nahrungs- und Genussmittelindustrie (Namibian Food and Allied Workers Union, NAFAU) den hiesigen Niederlassungen der südafrikanischen Geschäftskette Shoprite...

Wechselseitig vom Atlantik bis in die Auasberge

vor 16 stunden | Meinung & Kommentare

Es gibt Zeiten, in denen sich Sehnsucht und Verlangen der Küstenbewohner einerseits und Verlangen und Sehnsucht der Inländer andererseits ins Gegenteil verkehren. Wenn Inländer...

Skrupellose Jagd nach Öl

vor 1 tag - 20 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Seit mehr als zwei Jahren regen sich namibische Einwohner berechtigt über „Chinesen“ auf, die unser wertvolles Rosenholz im Nordosten Namibias abholzen und nach Asien ausführen....

Korruption ist eben doch endemisch

vor 6 tagen - 15 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Der Wahrig erklärt das Wort Korruption wie folgt: „ Bestechung, Bestechlichkeit, moralischer Verfall (innerhalb der Partei).“ Endemisch wird als „einheimisch“ sowie „in bestimmten Gebieten ständig...

Zerreißprobe unter zwei Hüten

vor 2 wochen - 07 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Job Amupanda trägt nun zwei Hüte. Aus der Opposition einstimmig als Bürgermeister der Stadt Windhoek gewählt lehnt er die goldene Amtskette der Stadt ab,...

Geingobs schillernde Neujahrsrede

vor 2 wochen - 04 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Zum Jahreswechsel hält das Land kurz den Atem an. Zur Atempause gehört die Neujahrsrede des Staatsoberhaupts. Sein Mandat ist den Wahlen 2019 und deutlich noch...

Neuer City-Besen Amupanda

vor 4 wochen - 23 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Job Amupanda, 33, hat als neuer Bürgermeister der Hauptstadt am Montag seine erste Jahresrede vorgetragen, die er nach den kommunalen Statuten zur Rechenschaft zu halten...

Staat mischt im Solarspiel mit

vor 1 monat - 21 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

In einer Studie aus dem Jahr 2000 nahm der Staat über das Ministerium für Bergbau und Energie Stellung zu dem Prinzip, dass ein Zentraleinkäufer (Single...

Konsequenzen sind jetzt gefragt

vor 1 monat - 16 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren senden Leser Fotos an die Zeitungen in Namibia und beschweren sich über den Zustand der Nationalparks. Angefangen bei Eingangstoren, wo der Dreck in...

Panikmache durch Fake News

vor 1 monat - 02 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Auf der Wikipedia-Seite mit dem Titel „COVID-19-Pandemie in Namibia“ heißte es: „Die COVID-19-Pandemie in Namibia tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19...