05 Februar 2020 | Lokales

Zunehmende Gefahr auf namibischen Straßen

Immer öfter befinden sich auf den Straßen Namibias unbewachte Rinderherden und sonstige Farmtiere. Das gemeinsame Versprechen der Polizei zusammen mit dem Fahrzeug-Unfallfonds MVA diese Gefahr für Straßennutzer unter Kontrolle zu bekommen, indem sie die Eigentümer entweder gerichtlich belangen oder derer Tiere in Gewahrsam nehmen wollten, scheint nicht eingehalten zu werden. Das Foto entstand an der Nordseite der Brücke über den Schienendamm bei Otavi. AZ-Leserin Anka Ellinger schrieb dazu: „Trotz Hupkonzert war die Rinderherde nicht zu bewegen, sich etwas schneller von der Teerstraße zu bequemen. Von Tsumeb kommend warteten ein Personenwagen, ein Kleinlaster, ein weiterer Personenwagen und ein Allrad auf freie Bahn; weitere Fahrzeuge kamen dazu.“ Sie habe weit und breit keinen Wächter zu Gesicht bekommen: „Ein schnellfahrendes Auto hätte nicht anhalten können, geschweige denn ein Laster, der über die Brücke gekommen wäre. Eine Ausweichmöglichkeit gab es allein wegen der Schranken entlang der Brücke nicht. In solchen Momenten steigt ungewollt Panik auf...“ • Foto: Anka Ellinger

Gleiche Nachricht

 

FNB stattet Schüler der Otjituuo-Grundschule aus

vor 15 stunden | Lokales

Die Schüler der Otjituuo-Grundschule haben von dem Finanzhaus FNB Namibia einen Drucker, vier Laptops und Schreibwaren im Wert von rund 100000 Namibia-Dollar erhalten. „Die Hilfe...

Kunene-Pegel steigt weiter

vor 4 tagen - 14 Februar 2020 | Lokales

Swakopmund/Epupa (er) – Dank besonders guter Niederschläge in Teilen von Angola ist erneut der Pegel des Kunene-Flusses in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. Gestern wurde...

Gesundheitsministerium erhält sechs Neuwagen

vor 4 tagen - 14 Februar 2020 | Lokales

Swakopmund (er) • Die hiesige Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika hat zusammen mit dem Notfallplan des US-Präsidenten für AIDS-Hilfe (PEPFAR) dem namibischen Ministerium für...

Scheinehen im Visier der Behörden

vor 4 tagen - 14 Februar 2020 | Lokales

Windhoek (Nampa/cev) • Das Innenministerium geht zurzeit gegen rund 70 angebliche Scheinehen vor, wovon in zehn Fällen es bereits Betrugsurteile vor Gericht ausgesprochen wurden. Dass...

Wasser für Hardap-Farmer

vor 5 tagen - 13 Februar 2020 | Lokales

Swakopmund/Mariental (er) – Rettung in letzter Stunde: Seit gestern Morgen (5 Uhr) hat das Hardap-Bewässerungssystem wieder Wasser – zum ersten Mal seit dem 27. Januar...

Riesen-Mulde der Husab-Mine durchquert Stadt

vor 5 tagen - 13 Februar 2020 | Lokales

Windhoek (ste) - Am Dienstagmorgen wurde der Klein-Windhoek-Verkehr gehörig aufgehalten, als ein Sonderlaster eine riesige Kipplade mit einer Ladekapazität von mehr als 500 Tonnen für...

Stadt: Bienen nicht vergiften

vor 5 tagen - 13 Februar 2020 | Lokales

Swakopmund (er)• Die Swa­kopmunder Stadtverwaltung hat jetzt Einwohner aufgerufen, das Vergiften von Bienen zu unterlassen, ­nachdem es in den vergangenen Wochen offenbar mehrere derartige Fälle...

Fehlinformation weitverbreitet

vor 5 tagen - 13 Februar 2020 | Lokales

Von Clemens von Alten, WindhoekIn Namibia konzentrieren sich sogenannte Fake News, gezielte Desinformation und einfache Falschmeldungen vorwiegend auf zwei Plattformen – dem Nachrichtendienst WhatsApp sowie...

COVID-19: WHO beruhigt Öffentlichkeit Namibias

vor 5 tagen - 13 Februar 2020 | Lokales

Windhoek (cr) • COVID-19, so heißt der neu-ernannte Corona-Virus seit Dienstag. Am gestrigen Mittwoch gab die Welt-Gesundheitsorganisation WHO bei einer Pressekonferenz in Windhoek Näheres über...

Wasserknappheit fordert Windhoek heraus

vor 5 tagen - 13 Februar 2020 | Lokales

Windhoek (cr) - Die Stadtverwaltung von Windhoek ruft die Bewohner dazu auf, ihre Anstrengungen zum Wassersparen zu verdoppeln: „Der Wasserverbrauch lag letzte Woche bei sieben...