26 April 2018 | Meinung & Kommentare

Zumas Polygamie die falsche Norm

Südafrikas Ex-Präsident Jacob Zuma hat zum siebten Mal geheiratet: Nonkanyiso Conco ist Mitte zwanzig und hat bereits ein Kind des ehemaligen Staatsoberhaupts zur Welt gebracht hat. Somit hat der Altpolitiker momentan fünf Gattinnen, nachdem er und die 69-jährige Nkosazana Dlamini-Zuma im Jahr 1998 geschieden wurden sowie Kate Mantsho Zuma am 8. Dezember 2000 im Alter von 49 an einer Überdosis Tabletten gestorben ist.

Als die Deutsche Presse-Agentur am Wochenende über die neueste Eheschließung Zumas berichtete, informierte die Plattform ihre Leser, dass Polygamie in der Zulu-Kultur „nicht unüblich“ sei. Das ist faktisch korrekt, sollte aber aus rein kultureller Sicht nicht einfach hingenommen werden. In einem Land, das gerne als modern und fortschrittlich gelten will, ist patriarchalische Polygamie verwerflich. Eine Gesellschaft, die es Männern gestattet, mehrere Ehepartner zu haben, aber Frauen das gleiche Recht verwehrt, neigt zu Misogynie und Sexismus, was sich schlussendlich in geschlechtsbezogener Diskriminierung äußert.

Wundert es wen, dass die langjährige Ehe, die Mantsho Zuma in ihrem Abschiedsbrief als „24 Jahre in der Hölle“ beschrieb, im Suizid endete? Das kann einerseits natürlich an ihrem Gemahl persönlich liegen, aber auch an der unterdrückerischen Natur der Beziehung. Wie dem auch sei, diese fragliche Seite des persönlichen Lebens von Zuma deutet auf eine ernst zu nehmende Problematik in der gesellschaftlichen Norm Südafrikas hin.

Die Globalisierung hat die Lebensweise des Westens, den Kapitalismus und den Materialismus in alle Ecken dieser Welt getragen – eine Lebensart, die auf einer monogamen Familienstruktur aufbaut. Diese Grundform des sozialen Zusammenlebens bietet gewisse sozioökonomische Sicherheiten, die sich im Falle patriarchalisch-polygamer Familiengebilde schwieriger gestalten. Eine Folge sind alleinerziehende Mütter, die kaum über die Runden kommen, während die biologischen Väter sich zum Ziel setzen, ihr Erbgut zu verbreiten. Zuma allein hat 23 bekannte Kinder.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Eine schwierige Gratwanderung

vor 23 stunden | Meinung & Kommentare

„Kein Zutritt ohne Genehmigung. Unbefugte werden verfolgt“, heißt es in fett gedruckten Buchstaben auf den Warnschildern entlang der mit Stacheldraht versehenen Grenze zum Diamanten-Sperrgebiet. Dahinter...

Weg mit der Trennung

vor 1 tag - 19 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Ein modernes Hotel zwischen Blechhütten, Shanties, Shebeens und Kapana-Verkäufern - das ist doch mal eine ausgefallene Idee. Und vielleicht hat der Initiator dieses Konzepts, die...

Minister ist nicht zu beneiden

vor 2 tagen - 18 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Finanzminister Calle Schlettwein hat sich zu seinem Aufruf bekannt, auch vom informellen Sektor Steuereinnahmen zu verlangen, so diese zahlbar sind. Es kann dem Minister schwer...

Gericht schafft Präzedenzfall

vor 3 tagen - 17 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Der inzwischen als Geisterfahrer bekannte simbabwische Dr. Yeukai Chiradza wurde zu dreieinhalb Jahren Freiheitsentzug verurteilt, nachdem er einen Unfall verursacht und dabei drei Menschenleben in...

Abwasser, der Anfang aller Übel

vor 4 tagen - 16 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Im Leistungsbericht zur Abwasserentsorgung der Lokalverwaltungen geht der Generalbuchprüfer Junias Kandjeke zu Recht hart mit der Regierung ins Gericht. Die Planung, Wartung und Ausführung der...

Unverbindliche Vorschriften

1 woche her - 13 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Ob Angel-Verordnung, Jagdfoto-Dekret, Scheinwerfer-Verbot oder Verkehrs-Initiative: Die Regierung ist Meister darin, mit halbgaren Vorhaben für Verwirrung zu sorgen und dadurch entstandene Fragen über Wochen unbeantwortet...

Von Unvernunft und Populismus

1 woche her - 12 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Die ungezügelte Rüge zweier Minister an aktuellen Befunden der diesjährigen Meinungsumfrage Afrobarometer zeugt von dem einfältigen Niveau der hiesigen Politik: Lieber wird der Überbringer ins...

Von Verweigerung der Gefolgschaft

1 woche her - 11 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Da sind sie wieder diese Worte: Hochverrat, Volksverhetzung, Staatsfeind, Verfassungsgegner. Wer die Festnahme von sechs mutmaßlichen Separatisten in der Sambesi-Region als überraschendes déjà vu empfindet,...

Sensationstrieb ohne Verantwortung

1 woche her - 10 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Es gehört zum Alltag eines jeden Journalisten, der von einem wichtigen Ereignis Wind bekommt. Zunächst gilt es, sich ein Bild von den Fakten zu machen...

AZ ist nicht selbstverständlich

1 woche her - 09 Juli 2018 | Meinung & Kommentare

Die Allgemeine Zeitung ist den Auswirkungen einer Konjunkturflaute und internationalen Wirtschaftsentwicklungen ausgesetzt. Ein Papierbahnen-Mangel und die Schwäche des SA-Rands zwingen die Zeitung zum Sparen. Die...