26 April 2018 | Meinung & Kommentare

Zumas Polygamie die falsche Norm

Südafrikas Ex-Präsident Jacob Zuma hat zum siebten Mal geheiratet: Nonkanyiso Conco ist Mitte zwanzig und hat bereits ein Kind des ehemaligen Staatsoberhaupts zur Welt gebracht hat. Somit hat der Altpolitiker momentan fünf Gattinnen, nachdem er und die 69-jährige Nkosazana Dlamini-Zuma im Jahr 1998 geschieden wurden sowie Kate Mantsho Zuma am 8. Dezember 2000 im Alter von 49 an einer Überdosis Tabletten gestorben ist.

Als die Deutsche Presse-Agentur am Wochenende über die neueste Eheschließung Zumas berichtete, informierte die Plattform ihre Leser, dass Polygamie in der Zulu-Kultur „nicht unüblich“ sei. Das ist faktisch korrekt, sollte aber aus rein kultureller Sicht nicht einfach hingenommen werden. In einem Land, das gerne als modern und fortschrittlich gelten will, ist patriarchalische Polygamie verwerflich. Eine Gesellschaft, die es Männern gestattet, mehrere Ehepartner zu haben, aber Frauen das gleiche Recht verwehrt, neigt zu Misogynie und Sexismus, was sich schlussendlich in geschlechtsbezogener Diskriminierung äußert.

Wundert es wen, dass die langjährige Ehe, die Mantsho Zuma in ihrem Abschiedsbrief als „24 Jahre in der Hölle“ beschrieb, im Suizid endete? Das kann einerseits natürlich an ihrem Gemahl persönlich liegen, aber auch an der unterdrückerischen Natur der Beziehung. Wie dem auch sei, diese fragliche Seite des persönlichen Lebens von Zuma deutet auf eine ernst zu nehmende Problematik in der gesellschaftlichen Norm Südafrikas hin.

Die Globalisierung hat die Lebensweise des Westens, den Kapitalismus und den Materialismus in alle Ecken dieser Welt getragen – eine Lebensart, die auf einer monogamen Familienstruktur aufbaut. Diese Grundform des sozialen Zusammenlebens bietet gewisse sozioökonomische Sicherheiten, die sich im Falle patriarchalisch-polygamer Familiengebilde schwieriger gestalten. Eine Folge sind alleinerziehende Mütter, die kaum über die Runden kommen, während die biologischen Väter sich zum Ziel setzen, ihr Erbgut zu verbreiten. Zuma allein hat 23 bekannte Kinder.

Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Ein Wurm verdirbt den Apfel

vor 9 stunden | Meinung & Kommentare

In den beiden Jahren 2016 und 2017 bekam der Beobachter das Gefühl, dass die Regierung einfach nicht mehr gegen die Wilderei und dem daraus folgenden...

Landfrage bedarf Transparenz

vor 1 tag - 18 September 2018 | Meinung & Kommentare

Nach vielen Versprechen, hat die Regierung, bzw. das Statistikamt endlich einen Bericht veröffentlicht, der grundlegende Information zum Landbesitz beinhält. Hätte man das längst getan -...

Das Problem der Einkommenskluft

vor 2 tagen - 17 September 2018 | Meinung & Kommentare

Wer reich ist, ist erfolgreich. Wohlstand ist der Beweis eines positiven Beitrags zur Gesellschaft. Mit solchen Argumenten hat der marktliberale Akademiker Dr. Jamie Whyte kürzlich...

Stellenwert der Bildung

vor 5 tagen - 14 September 2018 | Meinung & Kommentare

Das Bildungsministerium hat in seinem Lehrer-Bulletin 2112 unbesetzte Lehrstellen veröffentlicht. Im Vorjahr wurden von einer ähnlichen Liste letztendlich nur etwa ein Drittel der Stellen besetzt,...

Trivialität zunehmender Gewalt

vor 6 tagen - 13 September 2018 | Meinung & Kommentare

Was, wenn auf einmal ein Fahrzeug quer auf der Fahrbahn steht? Wenn die Insassen herausspringen und zum eigenen, ausgebremsten Wagen stürmen? Wenn sie nicht nur...

China, der angebliche Wohltäter

1 woche her - 12 September 2018 | Meinung & Kommentare

China hat sich absolut keinen Gefallen getan, indem es allzu regelmäßig den Teil ihrer Bevölkerung nach Afrika entsandte, der im Land der Mitte einfach nicht...

Vom Phänomen der Abstumpfung

1 woche her - 10 September 2018 | Meinung & Kommentare

Im Zweifel eine Falschmeldung: Die skeptische Reaktion auf Berichte über eine versuchte Verschleppung von Schulmädchen in Walvis Bay zeigt, wie sehr die Hysterie auf sozialen...

Missbrauch und Nachlässigkeit

1 woche her - 07 September 2018 | Meinung & Kommentare

Gleich als über den möglichen Bau einer Waterfront in Swakopmund gesprochen wurde, beschwerten sich die ersten Einwohner. Ohne städtische Genehmigung hätte sich das Projekt kaum...

Nur noch ein lästiger Besitz

1 woche her - 06 September 2018 | Meinung & Kommentare

Mehr als zwei Jahre nach der Eröffnung der Swakopmunder Waterfront Platz am Meer hat der Stadtrat eingesehen, dass die künstlich geschaffene Bootsanlagestelle und Bucht unsicher...

Alles für die Katz

vor 2 wochen - 05 September 2018 | Meinung & Kommentare

Das Stichwort „Mensch-Tier-Konflikt“ ist eines von jenen, das die Gemüter immer wieder in zwei Lager spaltet. Jede Seite hat schlagende Argumente und kann begründen, warum...