26 Mai 2021 | Meinung & Kommentare

Zu viele Themen unbereinigt

Namibier sind nicht grundsätzlich gegen den Bergbau - seit vielen Jahren gibt es kaum Widerstand. Namibier sind allerdings stolz auf ihre Umwelt, die zu den beeindruckendsten Teilen Afrikas gehört. Das Land ist eine kleine Zusammenfassung des afrikanischen Kontinents: hier findet man die Namib-Wüste sowie die Kalahari-Halbwüste, aber auch Buschveld, goldene Savanne, den grünen Waldgürtel der Kavango-Region und den dschungelartigen Sambesi-Streifen, wo Elefanten und anderes Wild zuhause sind. Granitauswüchse und Marmor, Klippen und heißer Sand, selbst Wasserfälle gehören dazu.

Wenn sich Bergbaubetriebe dem namibischen Widerstand ausgesetzt sehen, hat das mit einer mangelhaften Umweltverträglichkeitsstudie (EIA) zu tun! Daran ist der Phosphat-Abbau gescheitert - die Öffentlichkeit war nicht ordentlich befragt und die EIA nicht fachgerecht abgehandelt worden. Daran scheiterte auch der Granitabbau auf der Farm Groß-Okandjou westlich von Omaruru, wo Umweltfachkräfte auf Jahrtausende alte Felsmalereien hinwiesen, die beim Abbau vernichtet wurden. Wer sich näher mit diesen Themen befasst, merkt schnell, dass es sich meist um Vorhaben handelt, die unweigerlich auf öffentlichen Widerstand stoßen müssen.

Mittlerweile ist es deutlich, dass ReconAfrica nicht nur ein paar wichtige Regeln übersehen hatte, sondern scheinbar grundsätzlich jede Regel missachtet hat, die eine eventuelle Gefahr für die Realisierung ihres Projekts beinhaltet hätte. Wassernutzung und Bohrschlammentsorgung wurden nicht beantragt bzw. nicht ordentlich geregelt oder eingerichtet, es mangelte an der Befragung und Einbeziehung der Lokalbevölkerung, es gab keine Anträge für die Nutzung des Grund und Bodens (man eignete sich Grundbesitz an), und es fehlt die klare Aussage, dass kein Fracking stattfindet - weder heute noch in der Zukunft.

Fazit: In der Form, die das Vorhaben angenommen hat, darf es nicht erlaubt werden, denn es verstößt zweifelsohne gegen die namibische Verfassung und das Umweltgesetz.

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Ansporn zum Neuaufbruch

vor 2 tagen - 30 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Zusammen mit Prof. Dr. Gerhard Tötemeyer haben vier unabhängige Analytiker und Journalisten am Montag dieser Woche, wie berichtet, im Rahmen eines virtuellen (Internet) Symposiums eine...

Wir sind nicht alle gleich

vor 6 tagen - 26 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Alle sind gleich, nur einige sind gleicher. Diese Feststellung des bekannten Autors George Orwell aus dem Jahr 1945 trifft heute noch zu. In Namibia war...

„Local“ ist mehr als nur „Lekker“

1 woche her - 21 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Namibia muss unabhängig von Südafrika werden und Grunderzeugnisse selbst produzieren bzw. herstellen. Das hat Präsident Hage Geingob erkannt, nachdem Namibia wegen der Unruhen im Nachbarland...

Aufforderung zu Gewalt

vor 2 wochen - 14 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Gestern stellte ein Windhoeker Radiosender die Frage auf einer Internetseite, welche Läden man wohl in Namibia auseinandernehmen würde, wenn es hier zu Plündereien käme? Dazu...

Ohne Mit- und Pflichtgefühl

vor 2 wochen - 13 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Wöchentlich berichten die namibischen Medien über häusliche Gewalt. Frauen und Kinder sind Opfer dieser Gewaltspirale, die insbesondere unter den jüngeren Generationen außer Kontrolle zu geraten...

Interessenkonflikt von Beamten

vor 3 wochen - 08 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Vor fünf Jahren vollführte das Ministerium für Umwelt & Tourismus (MET) einen öffentlichen Seiltanz, nachdem es dem Phosphat-Bergbauunternehmen Namibia Marine Phosphate (NMP) ein Umweltzertifikat ausgestellt...

Gemischte Zeichen und Signale

vor 3 wochen - 06 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Vor knapp drei Wochen hieß es wiederholt, dass der namibische Präsident aufgrund der ungemeinen Zunahme der COVID-19-Fälle mit der Nation sprechen wolle. Das zog sich...

Vertrauen in EU schwankt

vor 3 wochen - 05 Juli 2021 | Meinung & Kommentare

Auf der Internetseite des Europäischen Rates wird Präsident Charles Michel zitiert: „Bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie macht die Europäische Union nicht an ihren Grenzen halt,...

Werden Einwände ausgesessen?

vor 1 monat - 22 Juni 2021 | Meinung & Kommentare

Der ehemalige Minister für Information & Kommunikationstechnik, Tjekero Tweya, der jetzt dem Ständigen Parlamentarischen Ausschusses für Natürliche Ressourcen vorsteht, erklärte ausgiebig das zutreffende Regelwerk für...

Viele Mittel ohne Zweck

vor 1 monat - 21 Juni 2021 | Meinung & Kommentare

Am 2. Juni feierte die namibische Armee in Grootfontein das 31. Jubiläum. Der oberste Befehlshaber, Präsident Hage Geingob brachte in einer verlesenen Rede seinen „Stolz...