17 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Zu viele Schlachthöfe im Lande

Der Grundsatz des Fleischverarbeitungsbetriebs Meatco lautet „dem Interesse der namibischen Produzenten zu dienen.“ Dies ist nicht so einfach, zumal sich der Betrieb jahrelang einer Einmischung seitens des Staates ausgesetzt sah. So betrieb Meatco Schlachthöfe im Norden Namibias und erntete dabei Millionenverluste. Seitdem der Staat diese Rolle übernahm passiert gar nichts mehr, denn er hat es gemerkt: Es kostet tatsächlich Millionen!

Nun zweifelte der ehemalige Wirtschaftsprüfer und jetzige Farmer, Vetumbuavi Junius Mungunda, in der Vorwoche am Bestandsrecht eines Betriebs wie Meatco, wenn dieser als Produzenten-Betrieb, dem Farmer weniger auszahlt als die Mastbetriebe in Südafrika, die die Tiere auf dem Huf von Namibia in das südliche Nachbarland exportieren. „An dem Konzept stimmt etwas nicht. Das sollte nicht ignoriert werden, sondern müssen Lösungen im Interesse des Landes gefunden werden. Denn so wird niemals Mehrwert kreiert. Wir treten auf der Stelle“, meinte Mungunda.

Und während Meatco mit seinem angehäuften Schuldenberg kämpft, soll demnächst ein weiterer Fleischexportbetrieb unweit von Otjiwarongo entstehen. Von dem sich angeblich lohnenden Schlachtbetrieb bei Witvlei, der ebenfalls exportierte, ist heute nichts übrig.

Meatco verarbeitete im vergangenen Jahr 80000 der 171000 in Namibia geschlachteten Rinder. Weitere 313000 Stück Lebendvieh wurden auf dem Huf exportiert. Die neu-angekündigte Kapazität von 200 Rindern pro Tag soll also aus dieser Exportmasse kommen. Bei 20 Schlachttagen pro Monat über eine Zeitspanne von nur zehn Monaten, könnte der neue Betrieb 40000 Rinder verarbeiten. Allerdings waren laut Statistik 89% der exportierten Tiere Absatzrinder. Somit gab es nur knapp 35000 schlachtreife Tiere, welches bedeutet, dass sich der Neubetrieb bereits jetzt auf einen Preiskrieg mit Meatco einlassen muss.

Kurzfristig eine gute Aussicht für den Farmer, aber langfristig fatal für alle Produzenten und unser Land, denn beide Betriebe werden voraussichtlich am Stock gehen.

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Geht’s hier noch um Sport?

vor 1 tag - 16 November 2018 | Meinung & Kommentare

Der namibische Fußball-Verband (NFA) lässt seine U23-Nationalmannschaft nicht an der Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio teilnehmen. Es fehle an Geld. Wie so oft. Diese...

Konsequenzen, sind der erste Schritt

vor 3 tagen - 14 November 2018 | Meinung & Kommentare

Die Gewalt in Namibia kennt keine Grenzen mehr - die Liste wird ständig länger, entsetzlicher und hemmungsloser. Psychologen und Kriminologen mögen dafür Gründe finden,...

Raus aus dem Teufelskreis

vor 4 tagen - 13 November 2018 | Meinung & Kommentare

Häusliche Gewalt ist ein Teufelskreis, der gebrochen werden muss, wenn Namibia seine Entwicklungsziele erreichen will.Offizielle Statistiken der Polizei und Ergebnisse zahlreicher Studien zeichnen ein finsteres...

First Lady ist ein Vorbild

vor 5 tagen - 12 November 2018 | Meinung & Kommentare

Vergangene Woche wurde die namibische First Lady, Monica Geingos, zusammen mit dem Rockmusiker und Aktivisten Bob Geldof im Rahmen der 25. Operngala der Deutschen...

Angefangen beim Namenschild

1 woche her - 09 November 2018 | Meinung & Kommentare

General-Leutnant Sebastian Ndeitunga ist seit dem Jahre 2005 Chef der namibischen Polizei. Dann darf er sich nicht nach Schuldigen umschauen, wenn Vorwürfe gegen die Polizei...

Von mutwilliger Grenzverletzung

1 woche her - 08 November 2018 | Meinung & Kommentare

War es eine Geschmacksverirrung, eine bewusste Provokation, oder pure Dummheit? Die Veröffentlichung eines Fotos, das den an einem Seil hängenden Leichnam des mutmaßlichen Mörders Ivan...

Ein winziger Silberstreif

1 woche her - 07 November 2018 | Meinung & Kommentare

Für Freunde, Bekannte und Familie von Lindie Prinsloo stand am Wochenende die Zeit still. Ihre grausame Ermordung sowie der darauffolgende Selbstmord des verdächtigten Ivan Pitt...

Kein Platz für Lynchkultur

1 woche her - 06 November 2018 | Meinung & Kommentare

In Swakopmund wurde eine Künstlerin brutal ermordet. Die sechsjährige Tochter entdeckte die Leiche der Mutter. Ihr Freund steht unter Tatverdacht und soll sich offenbar das...

Warnung wird zum Querschläger

1 woche her - 05 November 2018 | Meinung & Kommentare

Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte. Nachdem sich der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Prof. Dr. Norbert Lammert, mit einer wahrscheinlich unglücklich ausgedrückten...

Zwischen Distanz und Selbstzensur

vor 2 wochen - 02 November 2018 | Meinung & Kommentare

Es gehört zum Alltag des Gerichtsreporters und bleibt dennoch ein ständiges Ärgernis: Der Vorwurf der Parteilichkeit.Erhoben wird er von Angeklagten, oder Prozessparteien in Zivilverfahren, die...