13 März 2017 | Politik

Zu Genozid-Konsultationen nach New York

Windhoek/New York (fis) - Zwei Monate nachdem Repräsentanten der Volksgruppen Ovaherero und Nama eine Sammelklage in New York/USA gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht haben, sind jetzt Konsultationen mit einem Richter eines Bundesgerichtes geplant. Dazu wolle eine Gruppe diese Woche nach New York reisen, berichtete die Nachrichtenagentur Nampa am Freitag mit Verweis auf Aussagen des Herero-Chefs Vekuii Rukoro vom Tag zuvor.

Als Klageführer treten Rukoro und der Nama-Chef David Frederick auf, die nach eigenen Angaben „alle Herero und Nama weltweit“ repräsentieren. Mit Verweis auf den Kolonialkrieg 1904-08 verlangen sie „Entschädigung für den Völkermord“. Rukoro sagte aktuell dazu: „Wir wollen, dass die deutsche Regierung Reparationen an unsere Völker zahlt, weil diese traumatisiert, ermordet, gedemütigt, getötet, ihr Wohlstand enteignet, ihr kulturelles Gefüge zerstört und sie von ihrem Ahnenland vertrieben wurden.“ Vertreten werden die Herero und Nama von der US-Anwaltskanzlei McCallion & Associates. Die Bundesrepublik Deutschland sieht der Klage gelassen entgegen, weil dieser die Rechtsgrundlage fehle (AZ berichtete).

Indes gehen die Ende 2015 begonnenen bilateralen Verhandlungen der deutschen und namibischen Regierungen zur Aufarbeitung und zum Umgang mit den Geschehnissen von damals weiter. Die nächsten Gespräche sollten aktuell in Berlin stattfinden, stellte Zed Ngavirue, Sondervermittler der namibischen Regierung für den Genozid-Dialog, im Februar in Aussicht.

Gleiche Nachricht

 

Toivo Ya Toivo: Staatsbegräbnis

vor 5 stunden | Politik

Windhoek (ste) – Vor etwa einer halben Stunde sind der namibische Präsident Hage Geingob und seine Ehefrau Monica Geingos zu dem Staatsbegräbnis des am 9....

Anhörung zu Genozid-Tag

vor 1 tag - 23 Juni 2017 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek Wenn sich bisher noch einige wenige Stimmen nicht mit der Bezeichnung Genozid abgefunden haben, soweit es die Menschenlebensverluste der Herero...

DTA will Debatte um SME-Bank erzwingen

vor 1 tag - 23 Juni 2017 | Politik

Windhoek (fis) • Nachdem die Oppositionspartei DTA in der Nationalversammlung mit einem Versuch gescheitert ist, das Debakel der teilstaatlichen SME-Bank zu debattieren, will sie diese...

Anhörungen zu Genozid-Tag

vor 1 tag - 22 Juni 2017 | Politik

Windhoek (ste) – Wenn sich bisher noch einige wenige Stimmen nicht mit der Bezeichnung Genozid abgefunden haben, soweit es die Menschenlebensverluste der Herero und...

Namibia und Deutschland trauern um Altpolitiker

vor 2 tagen - 22 Juni 2017 | Politik

Windhoek (fis) • Zeichen der doppelten Trauer sind momentan in Windhoek zu sehen. Die namibische und die deutsche Flagge sind auf Halbmast gezogen, weil beide...

Neben Lob auch Skepsis

vor 2 tagen - 22 Juni 2017 | Politik

Von Clemens von AltenWindhoekDas am 1. April in Kraft getretene Gesetz zur öffentlichen Beschaffung (Public Procurement Act) ist ein Versuch der Regierung, die Lücken und...

Zwei Flaggen auf Halbmast

vor 3 tagen - 21 Juni 2017 | Politik

Windhoek (fis) – Die namibische und die deutsche Flagge sind heute in Namibia auf Halbmast gesetzt. Beide Länder trauern jeweils um einen verstorbenen Altpolitiker. Nach...

DTA geht vor Gericht

vor 3 tagen - 21 Juni 2017 | Politik

Windhoek (fis) – Die Oppositionspartei DTA wird sich an das Obergericht wenden, um die Diskussion um die SME-Bank in der Nationalversammlung durchzusetzen. Das kündigte der...

McLeod-Katjirua zur Lage der Khomas-Region

vor 3 tagen - 21 Juni 2017 | Politik

Windhoek (ste) - Die Gouverneurin der Khomas-Region, Laura McLeod-Katjirua, gab gestern zum zweiten Mal den gesetzlich vorgeschriebenen Bericht zur Lage dieser Region ab. Dazu hatte...

Zur Lage der Khomas-Region

vor 3 tagen - 20 Juni 2017 | Politik

Windhoek (ste) – Die Gouverneurin der Khomas-Region, Laura McLeod-Katjirua, präsentierte heute Morgen zum zweiten Mal den gesetzlich vorgeschriebenen Bericht zur Lage der Region. Neben...