07 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Zerreißprobe unter zwei Hüten

Job Amupanda trägt nun zwei Hüte. Aus der Opposition einstimmig als Bürgermeister der Stadt Windhoek gewählt lehnt er die goldene Amtskette der Stadt ab, womit er sich dem zweiten Hut unterstellt, nämlich als Sozialaktivist mit Revoluzzer-Gehabe. Die oppositionellen Parteien, die ihn aus ihren Reihen berufen haben, und manch Steuerzahler versprechen sich von seiner sozialen Dynamik und seinem Aktivismus Impulse für Erneuerung in der verkrusteten Bürokratie der Hauptstadt. Dabei wird er unter öffentlicher Beobachtung stehen, inwiefern seine revolutionären Reden, die er jetzt im Schlagabtausch mit dem Chef des staatlichen Pensionsfonds GIPF, David Nuyoma, zum besten gibt, Veränderung für „die Massen“ bringen werden. Oder - um ihn aus seiner eigenen Polemik mit Nuyoma zu zitieren - ob er nur „full of sound and fury“ ist (voller Lärm und Grimm), wie er Shakespeare zitiert.

Amupanda gibt im Disput mit Nuyoma schriftlich zu erkennen, dass er das Amt als Bürgermeister und seine Rolle als Sozialaktivist strikt bis in seine Namen hinein zu trennen gedenkt. Als Bürgermeister agiert er unter Job Amupanda, als Aktivist nennt er sich Etondo lyaNehale. Damit müssen Medien und Bürger umgehen. Um Verwirrung vorzubeugen, benennt die AZ ihn zunächst als Etondo/Amupanda, denn der Leser muss verstehen, dass es um ein- und dieselbe Person handelt, die an zwei Fronten wirken will. Ob ihm dieser Balanceakt gelingt oder ob er sich „fest-tendert“, wie man das Risiko einenr solchen Doppelrolle beschreiben muss, bleibt zunächst dahingestellt.

Den Startschuss im Feldzug für die „Massen“, wie er Mitmenschen im altkommunistischen Klischee betitelt, hat er auf GIPF gerichtet. Dort wäre in der Tat viel zu holen. Aber zuerst wollen wir von ihm hören und sehen, wie er vor seiner eigenen Tür kehrt: Dass er als sozial verantwortlicher Revoluzzer die kapitalistisch parasitären Gehälter, die sich die Stadtoberen Windhoeks jenseits jeglicher Redlichkeit bescheren, auf ein vertretbares Maß zurückschraubt.

Evberhard Hofmann

Gleiche Nachricht

 

Zerreißprobe unter zwei Hüten

1 woche her - 07 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Job Amupanda trägt nun zwei Hüte. Aus der Opposition einstimmig als Bürgermeister der Stadt Windhoek gewählt lehnt er die goldene Amtskette der Stadt ab,...

Geingobs schillernde Neujahrsrede

1 woche her - 04 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Zum Jahreswechsel hält das Land kurz den Atem an. Zur Atempause gehört die Neujahrsrede des Staatsoberhaupts. Sein Mandat ist den Wahlen 2019 und deutlich noch...

Neuer City-Besen Amupanda

vor 3 wochen - 23 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Job Amupanda, 33, hat als neuer Bürgermeister der Hauptstadt am Montag seine erste Jahresrede vorgetragen, die er nach den kommunalen Statuten zur Rechenschaft zu halten...

Staat mischt im Solarspiel mit

vor 3 wochen - 21 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

In einer Studie aus dem Jahr 2000 nahm der Staat über das Ministerium für Bergbau und Energie Stellung zu dem Prinzip, dass ein Zentraleinkäufer (Single...

Konsequenzen sind jetzt gefragt

vor 1 monat - 16 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Seit Jahren senden Leser Fotos an die Zeitungen in Namibia und beschweren sich über den Zustand der Nationalparks. Angefangen bei Eingangstoren, wo der Dreck in...

Panikmache durch Fake News

vor 1 monat - 02 Dezember 2020 | Meinung & Kommentare

Auf der Wikipedia-Seite mit dem Titel „COVID-19-Pandemie in Namibia“ heißte es: „Die COVID-19-Pandemie in Namibia tritt als regionales Teilgeschehen des weltweiten Ausbruchs der Atemwegserkrankung COVID-19...

Alte Leier des Ombudsmannes

vor 1 monat - 27 November 2020 | Meinung & Kommentare

Artikel 5 der namibischen Verfassung legt der Legislative, Exekutive und Judikative nahe, Menschenrechte und Freiheiten zu respektieren. Laut Artikel 10 sind „alle Menschen vor dem...

Ministerin fehlt das Feingefühl

vor 1 monat - 26 November 2020 | Meinung & Kommentare

Im August 2018 ermordete ein Polizist seine Freundin und im September wurde Cheryl Avihe Ujaha im Alter von neun Jahren brutal ermordet - ihr kleiner...

Notsituation wird ausgenutzt

vor 1 monat - 23 November 2020 | Meinung & Kommentare

Ab Juni 2016 geriet der damalige MET-Umweltkommissar Teofilus Nghitila in Erklärungsnot, nachdem er scheinbar unüberlegt dem Bergbauunternehmen NMP eine Umweltverträglichkeitsbescheinigung für den Abbau von Phosphat...

Neue Form des Kotaus

vor 1 monat - 18 November 2020 | Meinung & Kommentare

Vergangene Woche hat der namibische Landwirtschaftsminister amtlich den Schlachthof in Oshakati eingeweiht. Ein Schlachthof, der vor der Unabhängigkeit als Teil der Ersten Nationalen Entwicklungsgesellschaft ENOK,...