07 Januar 2021 | Meinung & Kommentare

Zerreißprobe unter zwei Hüten

Job Amupanda trägt nun zwei Hüte. Aus der Opposition einstimmig als Bürgermeister der Stadt Windhoek gewählt lehnt er die goldene Amtskette der Stadt ab, womit er sich dem zweiten Hut unterstellt, nämlich als Sozialaktivist mit Revoluzzer-Gehabe. Die oppositionellen Parteien, die ihn aus ihren Reihen berufen haben, und manch Steuerzahler versprechen sich von seiner sozialen Dynamik und seinem Aktivismus Impulse für Erneuerung in der verkrusteten Bürokratie der Hauptstadt. Dabei wird er unter öffentlicher Beobachtung stehen, inwiefern seine revolutionären Reden, die er jetzt im Schlagabtausch mit dem Chef des staatlichen Pensionsfonds GIPF, David Nuyoma, zum besten gibt, Veränderung für „die Massen“ bringen werden. Oder - um ihn aus seiner eigenen Polemik mit Nuyoma zu zitieren - ob er nur „full of sound and fury“ ist (voller Lärm und Grimm), wie er Shakespeare zitiert.

Amupanda gibt im Disput mit Nuyoma schriftlich zu erkennen, dass er das Amt als Bürgermeister und seine Rolle als Sozialaktivist strikt bis in seine Namen hinein zu trennen gedenkt. Als Bürgermeister agiert er unter Job Amupanda, als Aktivist nennt er sich Etondo lyaNehale. Damit müssen Medien und Bürger umgehen. Um Verwirrung vorzubeugen, benennt die AZ ihn zunächst als Etondo/Amupanda, denn der Leser muss verstehen, dass es um ein- und dieselbe Person handelt, die an zwei Fronten wirken will. Ob ihm dieser Balanceakt gelingt oder ob er sich „fest-tendert“, wie man das Risiko einenr solchen Doppelrolle beschreiben muss, bleibt zunächst dahingestellt.

Den Startschuss im Feldzug für die „Massen“, wie er Mitmenschen im altkommunistischen Klischee betitelt, hat er auf GIPF gerichtet. Dort wäre in der Tat viel zu holen. Aber zuerst wollen wir von ihm hören und sehen, wie er vor seiner eigenen Tür kehrt: Dass er als sozial verantwortlicher Revoluzzer die kapitalistisch parasitären Gehälter, die sich die Stadtoberen Windhoeks jenseits jeglicher Redlichkeit bescheren, auf ein vertretbares Maß zurückschraubt.

Evberhard Hofmann

Gleiche Nachricht

 

Landfrage oder „Landgierde“?

1 woche her - 13 April 2021 | Meinung & Kommentare

Die namibische Premierministerin fing nach ihrem Universitätsabschluss an, für das Präsidentenbüro zu arbeiten. Als Volkswirtin wurde sie im Alter von knapp 27 Jahren Generaldirektorin der...

Namensgebung geschieht zu früh

1 woche her - 12 April 2021 | Meinung & Kommentare

Der Mensch ist generell ein Wesen, das sich im Laufe der Zeit eher an positive Erlebnisse und Erfahrungen zurückerinnert als an die schlechten und nachteiligen...

Bloße Kündigung reicht nicht aus

1 woche her - 09 April 2021 | Meinung & Kommentare

Die Organisation Transparency International benotete im Jahr 2020 Neuseeland und Dänemark jeweils mit 88%, womit sie sich den ersten Platz als am wenigsten korrupte Länder...

Verschiedene Wellenlängen

vor 2 wochen - 31 März 2021 | Meinung & Kommentare

Die Jäger Deutschlands stehen im Bundestag unter Beschuss der Grünen, weil sie 2020 aus acht Ländern dreier Kontinente legal 543 Jagdtrophäen mit nach Hause gebracht...

ReconAfrica verpasst Anschluss

vor 1 monat - 12 März 2021 | Meinung & Kommentare

„Gemäß unserer beschleunigten Strategie wird Royal Dutch Shell die CO2-Emissionen senken und einen Mehrwert für unsere Aktionäre, unsere Kunden und die Gesellschaft insgesamt schaffen“, erklärte...

Klare Entscheidung gesucht

vor 1 monat - 03 März 2021 | Meinung & Kommentare

Das Obergericht hat demnächst eine richtungweisende Entscheidung zu fällen: ein Präzedenzfall, der die gepriesene Rechtsstaatlichkeit auf die Probe stellt. Zunächst erregt Ombudsmann Adv. John Walters...

Stärke anstelle der Macht

vor 1 monat - 01 März 2021 | Meinung & Kommentare

Der namibische Präsident hat sich als Politiker in den vergangenen fünf Jahren wahrscheinlich einige Gegner eingehandelt. Nun darf man sicherlich argumentieren, dass dies in der...

Im Strudel der Schuldzuweisung

vor 1 monat - 24 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

In der Nachlese zum Untergang des Nationalfliegers Air Namibia liefern sich Opposition, Minister und Gewerkschaften allerhand Schlagabtausch. Darunter wahnwitzige Forderungen, sogar aus dem Parteibüro...

Sich selbst am nächsten

vor 1 monat - 23 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Vor knapp einem Jahr schienen ein Fishrot-Korruptionsskandal und eine marode nationale Fluggesellschaft zwar eine böse Angelegenheit zu sein, aber irgendwie erträglich. Nach jahrelangem Kollaps schien...

Marthinu fehlt der Durchblick

vor 2 monaten - 18 Februar 2021 | Meinung & Kommentare

Am 7. Januar wurden Lucas Tsamseb („Iri Ivari“) und einem weiteren Angeklagten (beide älter als 18 Jahre) Kaution in Höhe von 2000 N$ gewährt. Die...