02 August 2021 |

Zahl der Toten nach Überschwemmung in China jetzt bei mindestens 300

Vor knapp zwei Wochen fielen in der Neun-Millionen-Metropole Zhengzhou am 20. Juli in der Spitze innerhalb von nur einer Stunde rund 200 Millimeter Niederschlag. Die Anzahl der Todesopfer ist mindestens dreimal höher als bislang bekannt.

Zhengzhou (dpa) - Die Anzahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen in der chinesischen Region Zhengzhou liegt mindestens dreimal höher als bislang bekannt. Wie die Behörden am Montag mitteilten, stieg die Zahl auf mindestens 300 an.

Demnach kamen mindestens 292 Menschen allein in Zhengzhou ums Leben, insgesamt acht starben zudem in den Nachbarstädten Xinxiang und Luohe. 50 Menschen wurden in der Provinz Henan, zu der diese Städte gehören, noch vermisst. Noch am Donnerstag war während der laufenden Aufräumarbeiten von 99 Toten die Rede.

Bei den schwersten Regenfällen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen waren in der Neun-Millionen-Metropole Zhengzhou am 20. Juli in der Spitze innerhalb von nur einer Stunde rund 200 Millimeter Niederschlag gefallen. Mehrspurige Straßen hatten sich zum Teil in reißende Flüsse verwandelt. Die Wassermassen überschwemmten auch die U-Bahn, wo Hunderte Menschen in Zügen und in Tunneln eingeschlossen waren.

Die ungewöhnlich heftigen Regenfälle wurden vom Taifun „In-Fa" ausgelöst. Der Wirbelsturm sorgte auch in den Provinzen Zhejiang und Fujian für Unwetter. Laut neuen Angaben vom Montag kamen 189 Menschen direkt durch die Flut und Schlammlawinen ums Leben. 54 Menschen wurden in eingestürzten Häusern gefunden. 14 Menschen starben nach den offiziellen Angaben in der überfluteten U-Bahn.

Gleiche Nachricht

 

„Wie im Kindergarten“

1 stunde her | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Leonardville/WindhoekVorgestern hatte das Umweltverträglichkeits-Fachunternehmen Environmental Compliance Consultancy (ECC) öffentliche Anhörungen in den Räumlichkeiten der Namibischen Wissenschaftlichen Gesellschaft abgehalten – gestern folgten solche...

Zwei Verletzte: NDF-Jet bei Karibib abgestürzt

1 stunde her | Unfälle

Swakopmund/Karibib (er) - Ein Düsenflugzeug der namibischen Streitkräfte (NDF) ist am vergangenen Donnerstag nahe dem Luftwaffenstützpunkt bei Karibib abgestürzt. Frans Kapofi, Minister für Verteidigung und...

Straßen bei Opuwo und Okangwati sollen geteert werden

1 stunde her | Verkehr & Transport

Windhoek (Nampa/km) - Die namibische Straßenbehörde hat erste Konsultationen in Opuwo abgehalten, um die Öffentlichkeit in den Prozess zum Straßenbau in der Gegend zu involvieren....

Shuttle Services

vor 12 stunden | Tourismus

Windhoek49 John Meinert StreetWindhoek+ 264 81 127 0557

Emergency Telephone Numbers

vor 12 stunden | Tourismus

Ambulance ServicesWindhoek308 Tsauchab Street+264 61 303 395

Embassies & Consulate in Namibia

vor 13 stunden | Tourismus

3 Schützen StreetWindhoekPhone: +264 61 223 733Email: [email protected] Supervising authority: Netherlands embassy in Pretoria

Kinderärzte: Über Impfpflicht für Lehr- und Pflegekräfte nachdenken

vor 13 stunden | International

Berlin (dpa) - Der Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, hat eine Corona-Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ins Gespräch gebracht. „Wenn viele Beschäftigte...

Mützenich: Sondierungen noch diese Woche möglich

vor 14 stunden | International

Berlin (dpa) - Erste Sondierungsgespräche der SPD mit Grünen und FDP könnten nach Aussage von Fraktionschef Rolf Mützenich noch in dieser Woche geführt werden. „Grüne...

VW-Manager im Prozess um hohe Betriebsratsgehälter freigesprochen

vor 14 stunden | International

Braunschweig (dpa) – Im Untreue-Prozess um die jahrelange Genehmigung hoher Gehälter für leitende Betriebsräte bei Volkswagen hat das Landgericht Braunschweig die vier angeklagten Personalmanager freigesprochen....

VW-Manager im Prozess um hohe Betriebsratsgehälter freigesprochen

vor 14 stunden | International

Braunschweig (dpa) – Im Untreue-Prozess um die jahrelange Genehmigung hoher Gehälter für leitende Betriebsräte bei Volkswagen hat das Landgericht Braunschweig die vier angeklagten Personalmanager freigesprochen....