29 Januar 2020 | Lokales

Wohnungsprojekt verzögert sich weiter

Bau von rund der Hälfte aller in Swakopmund geplanten Immobilien steht still

Der Bau von rund der Hälfte der 1016 Häuser, die im Rahmen des umstrittenen Massen-Wohnungsprogramms (MHDP) in Swakopmund errichtet werden sollten, ist zum Erliegen gekommen. Nach einem Rechtsstreit zwischen den beteiligten Projektpartnern will nun das zuständige Ministerium intervenieren.

Von Catherine Sasman, Windhoek

Das Ministerium für städtische und ländliche Entwicklung hat gestern auf ein Video reagiert, dass einige der verwaisten Häuser in dem als Ausbreitung 7 bekannten Wohngebiet von Swakopmund zeigt und auf sozialen Medien weithin als Beleg für Steuerverschwendung gewertet wird. Dabei beteuert das Ministerium, es würden „korrektive Maßnahmen“ vorbereitet, den Bau der Häuser abzuschließen.

Laut Ministerium hat landesweit der Bau von 4000 Häusern begonnen von denen 2796 komplett fertiggestellt und an ihre neuen Bewohner übergeben worden seien. Die Errichtung von weiteren 1162 Wohnungen befände sich „in unterschiedlichen Stadien der Fertigstellung“. In Swakopmund sollten 1521 Häuser gebaut werden, von denen bisher 1016 fertiggestellt und an ihre neuen Besitzer übergeben worden seien.

Obwohl die Baumaßnahmen insgesamt „gut voranschreiten“ würden, seien bei der Errichtung von 505 Wohnungen in Swakopmund Probleme aufgetreten, mit der die Firma Ferusa Capital beauftragt worden sei. Diese habe die beiden Firmen New Era Investments und Paving and Construction als Subunternehmen an dem Projekt beteiligt und sei mit diesen in einen Streit über angeblich unbezahlte Rechnungen geraten. Nachdem das Unternehmen New Era die Auftragnehmer Ferusa Capital erfolgreich verklagt habe, sei es juristisch solange Eigentümer der unfertigen Häuser bis es für bereits geleistete Arbeit bezahlt wurde.

Laut Ministerium sei die Regierung an dem Disput zwischen den ehemaligen Projektpartnern nicht beteiligt und habe die Nationale Wohnungsbau-Gesellschaft (NHE) sämtliche Rechnungen des Auftragnehmers Ferusa Capital komplett beglichen. Seitdem die Errichtung der Häuser aufgrund des Rechtsstreits gestoppt worden sei, würde eine Sicherheitsfirma die halbfertigen Häuser „bewachen“.

Laut Ministerium habe es seinerseits wegen mutmaßlichen Vertragsbruchs rechtliche Schritte gegen Ferusa eingeleitet und dieses auf Schadensersatz verklagt. Im Zuge des gegen Ferusa erwirkten Urteils seien keine weiteren Baumaßnahmen möglich, bis die Antragsgegner die von ihnen engagierten Subunternehmen New Era Investments und Paving and Construction bezahlt habe.

Bis dies geschehen sei bzw. das Ministerium eine Verfügung gegen Ferusa erwirkt habe, solle die Öffentlichkeit „Ruhe bewahren“ und sich vor Augen führen, dass es eine Straftat sei, die Häuser zu besetzen, oder Baumaterial von dort zu entwenden. Vielmehr sollten sich die bereits identifizierten Nutznießer des Projekts gedulden, bis dieses abgeschlossen wurde und die Häuser bezugsfertig seien.

Gleiche Nachricht

 

Altes Gemäuer erhält neuen Anstrich

vor 19 stunden | Lokales

Die Künstler Kat und Lens haben der Wand des Transformatorenhauses in der Conrad Rust Straße in Klein Windhoek einen neuen Anstrich verpasst. „Wir sind schon...

Neues Blinklicht in altem Turm

vor 19 stunden | Lokales

Das Flutlicht im Swakopmunder Leuchtturm wurde vor kurzem mit einem neuen, modernen Blinklicht ersetzt - zuvor war es ein altes, rotierendes Licht. „Wir haben es...

Ongwediva feuert Straßenbauunternehmen

vor 19 stunden | Lokales

Ongwediva/Windhoek (NMH/cr) - Vor knapp zwei Wochen hat der Stadtrat von Ongwediva den Ausschreibungsvertrag mit Neu Olulya Trading CC wegen „Nichterfüllung“ mit sofortiger Wirkung gekündigt....

Touristen beschädigen Bäume auf Campingplatz im Erongo

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Vier Touristen, offenbar französischer Herkunft, haben nach einem kurzen Aufenthalt beim Campingplatz des Erongo Plateau Camps randaliert und mehrere Bäume beschädigt. Auf...

Kretuva spendet Lebensmittelpakete an Bedürftige

vor 1 tag - 06 Mai 2021 | Lokales

Kretuva Investments, ein kleines Unternehmen, das seit 2019 in Ongwediva in der Oshana-Region im Druckgeschäft tätig ist, hat sich verpflichtet, Lebensmittelpakete an 56 benachteiligte Einwohner...

Zugang zu Information im Fokus

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Lokales

Seit einem Jahr bewegt das diesjährige Thema des Internationalen Tags der Pressefreiheit „Information als öffentliches Gut“ die Welt. Bezüglich der entsprechenden Gesetzgebung erscheint den Medien...

Niemanden „anbetteln“

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Lokales

Von Erwin Leuschner, Swakopmund Der Swakopmunder Stadtrat sollte Personen „nicht anbetteln und um eine Erklärung bitten, warum sie ihre Verpflichtungen nicht erfüllen“. Das sagte das...

Nominierungsprozess kritisiert

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Lokales

Windhoek (cr) - In einer Presseerklärung gratulierte die Pressegewerkschaft NAMPU (Namibian Media Professionals Union) seinen Mitgliedern, die bei der zweiten Ausgabe der Journalistenpreise des Editors...

Privatsektor spendet für Impfstoffbeschaffung

vor 2 tagen - 05 Mai 2021 | Lokales

Windhoek (NAMPA/km) - Die Koalition „Impfungen für Hoffnung” hat 12,2 Millionen Namibia-Dollar an das Gesundheitsministerium zur Beschaffung von Impfstoffen gespendet. Die Koalition setzt sich aus...

Für eine freie, unabhängige und pluralistische Presse

vor 4 tagen - 03 Mai 2021 | Lokales

Die Direktorin der UNESCO, Audrey Azoulay, hat während der Konferenz zum Internationalen Tag der Pressefreiheit zum Kampf für eine freie, unabhängige und pluralistische Presse weltweit...