11 Oktober 2018 | Politik

Wohnungsnot bleibt Priorität

Windhoek (ms) - Präsident Hage Geingob hat die Wohnungsnot und den daraus resultierenden Wildwuchs informeller Siedlungen erneut als „humanitäre Krise“ beschrieben und dringende Abhilfe gefordert.

In einer als Nachbetrachtung der abgelaufenen Landkonferenz angelegten und gestern veröffentlichten Presseerklärung, erklärte Geingob die Statistiken seien „wenig schmeichelhaft“, wonach landesweit rund 900000 Namibier in provisorischen Behausungen wohnen würden. Das Ausmaß dieses Phänomens sei nicht nur „unwürdig“, sondern stelle auch einen „nationalen Notstand“ dar, der sofort angegangen werden müsse.

Gleichzeitig dämpfte er angesichts der derzeitigen Konjunkturflaute jegliche Erwartungen, dass für den Wohnungsbau und die Erschließung neuer Grundstücke kurzfristig mehr Geld zur Verfügung gestellt werden könne. Dem fügte er hinzu, dass es diverse Maßnahmen gebe, die mit vergleichbar geringem Finanzaufwand kurzfristig umgesetzt werden könnten. Dazu zähle unter anderem, dass wilden Siedlern ein Nutzungs- oder Bleiberecht gewährt werden und die Errichtung von Wohnungen für finanzschwache Bewohner beschleunigt werden müsse.

Ferner müsse eine längst überfällige Mietpreisbremse eingeführt und die Not von Studenten angesprochen werden, für die vor allem in Windhoek nicht ausreichend Platz in Heimen vorhanden sei. Generell gelte, dass sämtliche Resolutionen der Landkonferenz unverzüglich umgesetzt werden müssten und die „Zeit für Entschuldigungen“ vorbei sei.

Gleiche Nachricht

 

Schlettwein wird ausgezeichnet

vor 17 stunden | Politik

Windhoek/Washington (ste/Nampa) - In der vergangenen Woche wurde der namibische Finanzminister, Calle Schlettwein, vom „African Leadership Magazine UK“ mit der Transparenz-Excellence-Auszeichnung für seinen Beitrag zum...

Mbumba fordert Jugend heraus

vor 17 stunden | Politik

Von Eberhard Hofmann - Windhoek„Der Befreiungskrieg hat ständig nachwirkende physische, emotionale und geistige Narben unter der heutigen Generation Namibier hinterlassen.“ Mit diesen Worten stellte...

Shaningwa: SWAPO ist „wohlauf“

vor 6 tagen - 05 Dezember 2018 | Politik

Windhoek (ms) - Die Generalsekretärin der SWAPO, Sophia Shaningwa, hat Kritikern eine Sehschwäche attestiert, das das angeblich kurz bevorstehende Ende ihrer Partei prognostiziert hätten.Wie sie...

Geingob lobt sein Kabinett für Leistungen

vor 6 tagen - 05 Dezember 2018 | Politik

Windhoek (ste) - Gestern leitete der namibische Staatspräsident, Hage Geingob, die letzte Kabinettssitzung des Jahres 2018. Zu dieser Gelegenheit beglückwünschte er seine Kabinettskollegen zu ihrer...

SWAPO verliert Selbstverständnis

1 woche her - 03 Dezember 2018 | Politik

Von Marc Springer, WindhoekDie Änderungen, die bei einem Sonderparteitag am Wochenende hätten besprochen und angenommen werden sollen, sehen angeblich vor, dass für Führungspositionen innerhalb der...

Finanzaufsicht lädt NSFAF vor

1 woche her - 30 November 2018 | Politik

Von Frank Steffen, Windhoek Durch scharf formulierte Fragen gingen gestern die Mitglieder der parlamentarischen Finanzaufsicht hart mit den Führungskräften des Namibischen Studentenfonds (NSFAF) ins Gericht....

Zivilgesellschaft soll hiesige Demokratie stärken

vor 2 wochen - 26 November 2018 | Politik

Windhoek/Okahandja (nic) • Glaubwürdige zivilgesellschaftliche Organisationen (CCSO) sind „zentrale Partner“ einer Regierung. Das sagte Parlamentspräsident Peter Katjavivi bei der Vorstellung eines Projekts der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS),...

Namibia vermittelt Euphorie und Entsetzen

vor 2 wochen - 23 November 2018 | Politik

Ich bin gern in Namibia. Ich liebe das Land mit all seinen Gegensätzen zur europäischen Natur. Karg und dünn besiedelt und doch so farbenfroh und...

Top-Führungskräfte gesucht

vor 2 wochen - 21 November 2018 | Politik

Von Nampa und Clemens von Alten, WindhoekDas Ministerium für Öffentliche Betriebe will sicherstellen, dass es die „richtigen Führungskräfte“ gewinnen kann. Das machte der für Staatsunternehmen...

„Ruchloser Steuer-Diebstahl”

vor 3 wochen - 15 November 2018 | Politik

Von Frank SteffenWindhoek Laut Namibias amtlicher Oppositionspartei „Popular Democratic Movement“ (PDM) zeichnet sich landesweit ab, dass die Regierung die unlautere Übernahme des Privatsektors vorsieht....