17 Mai 2019 | Leserpost

Wo sind die Väter?

Betr.: Kleinkind stirbt in Hütte (AZ, 30.4.2019)

Wieder ist ein Fall der groben Vernachlässigung aufgetreten, das in diesem Fall sogar das Leben eines kleinen Säuglings kostete. Vier Kinder waren in einer Blechhütte eingesperrt - und keiner der Nachbarn will etwas bemerkt haben? Diese Situation ging doch schon eine ganze Weile so. Man hätte viel früher eingreifen müssen. Als Mutter dreier Kinder frage ich mich auch wie man als Mutter seine Kinder so vernachlässigen kann. Ich weiß aber auch, dass Kinder eine Riesenherausforderung sind und einen öfter mal an seine Grenzen bringen können. Nicht nur für den, der sich glücklich schätzt ein Einkommen zu beziehen, sondern natürlich auch ganz besonders für diejenige, die an der Armutsgrenze leben und sich dadurch selbst schon fast aufgegeben haben und daher in den Suff flüchten. Die Kinder aber deshalb zu vernachlässigen ist keine Entschuldigung. Für solche Extremfälle gibt es Hilfe. Leider scheinen diese Frauen sich immer noch nicht um Verhütung zu kümmern oder sind einfach zu verantwortungslos. Und die meisten Männer pfeifen einfach drauf. Zu bemerken ist, dass es Verhütung zum Nulltarif im ganzen Land gibt - man muss sich halt nur die Mühe machen, regelmäßig dorthin zu gehen und sich die Mittel zu besorgen. Eine Frage aber brennt mir bei diesem Thema ganz besonders im Herzen: Warum nur immer auf die Mutter schauen? In keinem der Berichte ist von den Vätern dieser Kinder geschrieben worden. Wo ist der Vater, bzw. sind die Väter dieser Kinder? Wissen diese Erzeuger (man kann sie ja wohl nicht Väter nennen) überhaupt, dass sie Kinder haben? Warum kümmern sie sich nicht? Wo ist da das Gesetzt, das Väter dazu verpflichtet sich auch um ihren Nachwuchs zu kümmern, ob sie wollen oder nicht? Egal ob bei einem „one-night-stand“ entstanden oder im Rausch. Kein Geld ist keine Entschuldigung, denn die Mutter hat auch keins. Wäre mit so einem Gesetzt besser durchgegriffen, Väter konsequent per Gesetzt zum Unterhalt zu verpflichten, würde es vielen Kindern etwas besser gehen.

A. Hoffmann, Windhoek

Gleiche Nachricht

 

Geplantes Riesen-AMT-Teleskop

1 woche her - 17 Mai 2019 | Leserpost

Hiermit beziehe ich mich auf den Leserbrief von Dieter Kaiser am 26.4. und AZ Berichte (Tourismus &Umwelt 16.4. und am 23.1. mit „eyecatching“ Titelblatt), als...

Wo sind die Väter?

1 woche her - 17 Mai 2019 | Leserpost

Wieder ist ein Fall der groben Vernachlässigung aufgetreten, das in diesem Fall sogar das Leben eines kleinen Säuglings kostete. Vier Kinder waren in einer Blechhütte...

Namibia hat sein „Smile“ verloren

vor 3 wochen - 03 Mai 2019 | Leserpost

Lieber Herr Leuschner, wem es hier nicht passt, kann ja gehen, verlautbart die Regierung, welche die oppositionelle Kritik an den desolaten Zuständen unter ihrer Führung...

Genaue Tatzeit unbekannt

vor 3 wochen - 03 Mai 2019 | Leserpost

Guten Tag Frau Höpfner, wie Sie richtigerweise festgestellt haben, hat die AZ am 17.4. von einem Zeitraum „gegen 6 Uhr“ geschrieben. Man muss kein studierter...

Registrieren und wählen

vor 3 wochen - 03 Mai 2019 | Leserpost

Zu Ihrem Kommentar, geehrter Herr Leuschner: Damit haben Sie Recht, wenn es um Sprachrohr, Gesprächskreis, Apathie oder Teilnahme geht. Man merkt, dass es in deutschen...

Eingriff unterlassen

vor 4 wochen - 26 April 2019 | Leserpost

Der Gamsberg stellt zweifellos eine der markantesten Landmarken in Namibia dar. Der Berg ist schon dem englischen Forschungsreisenden James Edward Alexander aufgefallen, als er auf...

Zeit kann nicht rückgän­gig gemacht werden

vor 4 wochen - 26 April 2019 | Leserpost

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Udo Biebrach und ich bin 62 Jahre alt. Meine Frau und ich waren nunmehr das 4. Mal...

Verlorene Glaubwürdigkeit

vor 4 wochen - 26 April 2019 | Leserpost

Liebe Redaktion, in der AZ vom 16. April 2019 wird die schreckliche Tat beschrieben. Die ganze Sache ist sehr, sehr schlimm und man ist einfach...

Reparation und Wiedergutmachung

vor 1 monat - 24 April 2019 | Leserpost

Betr.: Genozid-Dogma aufgefrischt & Im eigenen Saft schmoren (AZ, 1.4 & 2.4.2019)Lieber Eberhard Hofmann, als ich Ihren Bericht über das Symposium, das im Goethe-Institut in...

Genozid: Ja oder Nein?

vor 1 monat - 24 April 2019 | Leserpost

Eine kurze und einfache Definition von Völkerrecht lautet: „Plicht und Rechte der Völker in Zeiten von Krieg und/oder Frieden.“ Gibt es etwas Ähnliches in Sachen...