12 April 2019 | Lokales

Wirtschaftsverband verteidigt düsteres Namport-Urteil

Windhoek (cev) • „Falsche Angaben“ und „persönliche Kritik“ am Autor: Der Wirtschaftsverband EAN (Economics Association of Namibia) hat die Reaktion des staatlichen Hafenunternehmens Namport auf einen ihrer jüngsten Berichte scharf verurteilt.

„In der Regel bevorzugen wir es, unsere Analyse für sich sprechen zu lassen“, erklärte der EAN-Vorsitzende Rowland Brown diese Woche schriftlich in Windhoek. „Doch angesichts der einseitigen Darstellung dieser Reaktion in den Medien, den darin enthaltenen Ungenauigkeiten und dem persönlichen Unterton der Stellungnahme, hatten wir keine andere Wahl.“

Am 28. März hatte das Staatsunternehmen mit einer 13-seitigen Stellungnahme auf den EAN-Bericht reagiert, der sich als Teil einer Publikationsreihe zu öffentlichen Instanzen kritisch mit dem Ausbau des Hafens in Walvis Bay auseinandergesetzt hat. Dabei wurden auch die Pläne der Regierung infrage gestellt, Namibia im südlichen Afrika als logistische Drehscheibe zu etablieren. (AZ berichtete). In der Reaktion behauptete Namport, dem Staatsbetrieb sei weder ermöglicht worden, die Angaben in der Analyse zu überprüfen, noch „gewisse Aspekte ins Verhältnis zu setzen“.

Diese Behauptung entspricht EAN zufolge aber nicht der Wahrheit: „Namport wurden Entwürfe des Bericht zugestellt, beispielsweise Ende Mai und wieder Mitte Juni vergangenen Jahres – und sie haben zuzeiten auch geantwortet“, so Brown. Selbst Bisey /Uirab, Hauptgeschäftsführer von Namport und Unterzeichneter der strittigen Stellungnahme, habe im August 2018 „persönlich auf den Bericht geantwortet“.

Ferner stößt sich der Wirtschaftsverband an der „persönlichen Art“, mit der das Hafenunternehmen zum Gegenschlag ausgeholt hatte: „Wir verurteilen die niederträchtige und persönliche Kritik an dem Forschungsmitarbeiter“, monierte Brown, der die Namport-Vertreter auffordert, jegliche Vorwürfe künftig an den Verband zu richten und nicht an einzelne Mitarbeiter. Es sei für ein Staatsunternehmen „unangebracht“, eine Person auf diese Weise „anzugreifen“, die lediglich Ansichten zu einem öffentlichen Betrieb äußert. „Wir erwarten mehr Reife und ein Auftreten, das dem Verhalten von Hütern öffentlicher Vermögenswerte entspricht“, so der EAN-Vorsitzende.

An den Ergebnissen des Berichts, der mit Unterstützung der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS) aufgestellt wurde, zweifelt der Wirtschaftsverband aber nicht: „Wir sind uns sicher, dass wir Recht behalten werden“, heißt es. „Wir hoffen, dass sich Namport ebenso prominent entschuldigen wird, wenn unsere Befunde sich bewahrheiten.“

Gleiche Nachricht

 

Anspruch auf Ahnenland wird analysiert

vor 2 tagen - 16 Mai 2019 | Lokales

Von Marc Springer, WindhoekWie der Vorsitzende des Gremiums, Richter Shafimana Ueitele, gestern mitteilte, habe die am 21. Februar von Präsident Hage Geingob eingesetzte Kommission die...

Save the Rhino Trust erhält prominente Unterstützung

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (nic) - Das international bekannte Model Behati Prinsloo hat vor kurzem Glanz und Glamour mit Staub, rauen Boden und brütender Hitze getauscht – und...

Einwohner von Rehoboth protestieren gegen Stadtrat

vor 4 tagen - 14 Mai 2019 | Lokales

Rund 200 Bewohner des sogenannten Block E in Rehoboth haben am vergangenen Freitag gegen vermeintlich mangelhafte Dienstleistungen ihrer Stadtverwaltung demonstriert. Als Anlass diente ihnen dabei...

Gunnar Jensen verstorben

vor 5 tagen - 13 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (ste) - Der bekannte Windhoeker Geschäftsmann Gunnar Jensen ist am vergangenen Samstag im Alter von 55 Jahren verstorben. Jensen hatte an dem Otjiwa Mountain...

Informationsreise nach Deutschland

1 woche her - 10 Mai 2019 | Lokales

Die Chefkuratorin des namibischen Nationalmuseums Nzila Marina Mubusisi (links) wird zu einem Informationsbesuch zum Thema „Kulturgüter in Deutschland und weltweit erhalten und schützen“ nach Deutschland...

Innenministerium gehen Passbücher aus

1 woche her - 09 Mai 2019 | Lokales

Das Innenministerium läuft offenbar Gefahr, dass ihm die Passbücher ausgehen, weil nicht rechtzeitig Nachschub beim Lieferanten in Deutschland bestellt wurde. Das berichtet die Nachrichtenagentur Nampa...

Erste Details zu Dürrehilfe

1 woche her - 09 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (ms) – Das Landwirtschaftsministerium hat zusätzliche Details zu dem von der Regierung aufgelegten Dürre-Hilfsprogramm bekanntgegeben und dabei konkrete Beträge genannt, die für einzelne Teilbereiche...

Pressefreiheit im namibischen Kontext

1 woche her - 08 Mai 2019 | Lokales

Von Frank Steffen, Windhoek Grundsätzlich ging es der Namibischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NUST) darum, den Studenten der NUST die Gelegenheit zu geben, einerseits...

Notstand verhängt

1 woche her - 07 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (ms) – Präsident Hage Geingob hat gestern die Dürre im Lande formal zu einem nationalen Notstand erklärt. In einer nur drei Absätze umfassenden Erklärung...

Zentralbank warnt vor Scheinfirma

1 woche her - 07 Mai 2019 | Lokales

Windhoek (ms) – Die Zentralbank (BoN) hat das Geschäftsmodell des Unternehmens Karatbars International als sogenanntes Pyramidensystem klassifiziert und sämtlichen daran beteiligten Firmenvertreter und Kunden dringend...