12 April 2019 | Lokales

Wirtschaftsverband verteidigt düsteres Namport-Urteil

Windhoek (cev) • „Falsche Angaben“ und „persönliche Kritik“ am Autor: Der Wirtschaftsverband EAN (Economics Association of Namibia) hat die Reaktion des staatlichen Hafenunternehmens Namport auf einen ihrer jüngsten Berichte scharf verurteilt.

„In der Regel bevorzugen wir es, unsere Analyse für sich sprechen zu lassen“, erklärte der EAN-Vorsitzende Rowland Brown diese Woche schriftlich in Windhoek. „Doch angesichts der einseitigen Darstellung dieser Reaktion in den Medien, den darin enthaltenen Ungenauigkeiten und dem persönlichen Unterton der Stellungnahme, hatten wir keine andere Wahl.“

Am 28. März hatte das Staatsunternehmen mit einer 13-seitigen Stellungnahme auf den EAN-Bericht reagiert, der sich als Teil einer Publikationsreihe zu öffentlichen Instanzen kritisch mit dem Ausbau des Hafens in Walvis Bay auseinandergesetzt hat. Dabei wurden auch die Pläne der Regierung infrage gestellt, Namibia im südlichen Afrika als logistische Drehscheibe zu etablieren. (AZ berichtete). In der Reaktion behauptete Namport, dem Staatsbetrieb sei weder ermöglicht worden, die Angaben in der Analyse zu überprüfen, noch „gewisse Aspekte ins Verhältnis zu setzen“.

Diese Behauptung entspricht EAN zufolge aber nicht der Wahrheit: „Namport wurden Entwürfe des Bericht zugestellt, beispielsweise Ende Mai und wieder Mitte Juni vergangenen Jahres – und sie haben zuzeiten auch geantwortet“, so Brown. Selbst Bisey /Uirab, Hauptgeschäftsführer von Namport und Unterzeichneter der strittigen Stellungnahme, habe im August 2018 „persönlich auf den Bericht geantwortet“.

Ferner stößt sich der Wirtschaftsverband an der „persönlichen Art“, mit der das Hafenunternehmen zum Gegenschlag ausgeholt hatte: „Wir verurteilen die niederträchtige und persönliche Kritik an dem Forschungsmitarbeiter“, monierte Brown, der die Namport-Vertreter auffordert, jegliche Vorwürfe künftig an den Verband zu richten und nicht an einzelne Mitarbeiter. Es sei für ein Staatsunternehmen „unangebracht“, eine Person auf diese Weise „anzugreifen“, die lediglich Ansichten zu einem öffentlichen Betrieb äußert. „Wir erwarten mehr Reife und ein Auftreten, das dem Verhalten von Hütern öffentlicher Vermögenswerte entspricht“, so der EAN-Vorsitzende.

An den Ergebnissen des Berichts, der mit Unterstützung der Hanns-Seidel-Stiftung (HSS) aufgestellt wurde, zweifelt der Wirtschaftsverband aber nicht: „Wir sind uns sicher, dass wir Recht behalten werden“, heißt es. „Wir hoffen, dass sich Namport ebenso prominent entschuldigen wird, wenn unsere Befunde sich bewahrheiten.“

Gleiche Nachricht

 

Meldepflicht für Bohrlöcher

vor 11 stunden | Lokales

Windhoek (ste) - Die Windhoeker Stadtverwaltung gab bekannt, dass sie im Rahmen eines „neuen Projekts alle bestehenden Bohrlöcher, die sich in Privatbesitz im Stadtgebiet befinden“...

Okakarara: Bauprojekt kann endlich fortfahren

vor 11 stunden | Lokales

Windhoek/Okakarara (Nampa/cev) • Der Ausbau des Staatshospitals in Okakarara kann endlich fortgesetzt werden, nachdem das Projekt vor rund fünf Jahren ins Stocken geraten ist, weil...

Behörden melden Beben Stärke 4,7 in der Etoscha-Pfanne

vor 11 stunden | Lokales

Windhoek (cev) • Gleich acht seismische Stationen haben ein Erdbeben gemessen, das sich am Sonntagnachmittag in der Etoscha-Pfanne rund 28 Kilometer nördlich von Halali ereignet...

Explosion nach Großbrand im Industriegebiet

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Lokales

Eine gewaltige Explosion hat am Samstagmorgen Teile von Walvis Bay erschüttert. Grund dafür war ein Brand in einer Lagerhalle, in der Chemikalien, Kisten und...

Oppositionspartei kritisiert Fahrpreiserhöhung

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Lokales

Windhoek (sb) • Die Oppositionspartei Popular Democratic Move­ment (PDM) hat vergangene Woche in einer Pressemitteilung die kürzlich beschlossene Fahrpreiserhöhung von 15 Prozent kritisiert. Am 11....

Rückholaktion auf Juni verschoben

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Lokales

Swakopmund/Windhoek (er) - Die ursprünglich für den morgigen Mittwoch angesetzte Rückholaktion von Namibiern, die infolge der COVID-19-Pandemie weiterhin im Ausland gestrandet sind, findet jetzt am...

Spenden von Deutscher Botschaft

vor 1 tag - 26 Mai 2020 | Lokales

Windhoek (cr/sb) • Die deutsche Botschaft stellt rund 170000 Namibia-Dollar aus ihrem Kleinstprojekte-Fonds zur Unterstützung von bedürftigen Familien zur Verfügung. Mit den Mitteln sollen Lebensmittelpakete...

Zunehmender Straßenverkehr am langen Wochenende

vor 5 tagen - 22 Mai 2020 | Lokales

Der Fahrzeug-Unfallfonds (MVA) hat sich angesichts des aktuellen langen Wochenendes aufgrund von Christi Himmelfahrt gestern und dem Afrikatag am kommenden Montag auf einen Anstieg...

EU-Botschaft kürt Gewinner von Online-Wettbewerb

vor 5 tagen - 22 Mai 2020 | Lokales

Aufgrund der COVID-19-Pandemie konnte die EU-Delegation in Namibia den Europatag nicht wie sonst mit einer Feier begehen. Laut einer Pressemitteilung hat die EU-Botschaft stattdessen auf...

Streichelzoo im Umbruch

vor 6 tagen - 20 Mai 2020 | Lokales

Windhoek (ste) – Nachdem die AZ den Umständen, die sich hinter dem Notverkauf der Tiere des „Haven Zoological Park“ in Kleine Kuppe (Windhoek) verbergen, auf...