01 August 2019 | Politik

Wirtschaftliches Schicksal neubestimmt

Geingob umwirbt Investoren und erklärt NEEEF zur Realität

Anlässlich des zweitägigen Wirtschaftswachstum-Gipfels in Windhoek hat der namibische Präsident alle Einwohner Namibias, die historisch vom wirtschaftlichen Reichtum des Landes profitiert haben, aufgerufen ihren Reichtum zu teilen, damit die klaffende Einkommensschere geschlossen werden kann.

Von Frank Steffen & Nampa, Windhoek

Das namibische Staatsoberhaupt, Hage Geingob, eröffnete gestern Morgen formell einen zweitägigen Wirtschaftswachstums-Gipfel in Windhoek unter dem Motto „Wirtschaftliche Wiederbelebung für integratives Wachstum: Stärkung des namibischen Hauses.“ Laut Geingob ist Namibia nach wie vor aufgrund der historischen, strukturellen Ausgrenzung eines gewissen Bevölkerungsteils, eine der ungleichsten Gesellschaften der Welt.

Er betonte, dass einige zuvor benachteiligte Namibier von Ermächtigungsmöglichkeiten hätten profitieren können, doch entspreche dies nicht dem gewünschten Ausmaß einer breit-angelegten Transformation, wie es sich die Regierung vorgestellt habe. „Um die strukturellen Ungleichheiten auszubügeln müssen die Ermächtigungsmöglichkeiten einer breiteren Bevölkerungsschicht zugutekommen. Wenn wir von Armutsbekämpfung und gemeinsamem Wohlstand sprechen, erwarten wir nicht, dass alle Bürger in Luxus leben“, erklärte er seinen Ansatz.

Die Regierung wolle allerdings eine Gesellschaft schaffen, in der alle Einwohner gleichberechtigte Chancen und Grundvoraussetzungen erhalten, ihre Talente zu entwickeln und sie voll auszunutzen. „Auf dem Weg zu einer neuen wirtschaftlichen Identität, die ein gerechteres Namibia widerspiegelt, wollen wir nicht denjenigen den Rücken zukehren, die mit an dieser Wirtschaft gebaut haben, sondern eben diese Wirtschaft stärken, sodass mehr Namibier an der Wirtschaft beteiligt sind“, führte Geingob aus.

Geingob erklärte den Gesetzesentwurf zur wirtschaftlichen Ermächtigung (NEEEF) zu einer sich anbahnenden, unumkehrbaren Realität. Lediglich die anfangs als verpflichtete Eigentumsumverteilung in die Kritik geratene Klausel werde geändert.

Die Regierung bevorzuge Konsultation und Partnerschaft, wodurch die Vertrauensbildung unter der Bevölkerung gefördert werde. Die sozioökonomische Struktur des Landes zeige allerdings trotz einiger Erfolge, im Bereich der Regierungsführung weiterhin Defizite auf, räumte Geingob ein. „So kann es nicht weitergehen - diese strukturellen Ungleichheiten müssen behoben“ mahnte der Präsident.

Darum habe er im März 2019 wegen der anhaltenden Wirtschaftsflaute einen hochrangigen Wirtschaftsausschuss damit beauftragt, alternative Lösungen zur Beseitigung der Arbeitslosigkeit und Armut sowie Einkommens- und Vermögensungleichheiten zu finden. Dieser Gipfel sei von historischer Bedeutung, da das „wirtschaftliche Schicksal unseres Landes neubestimmt wird“, erklärte er den rund 600 internationalen und lokalen Investoren, die in den kommenden 24 Monaten eine Milliarde US-Dollar für die lokale Wirtschaft auftreiben sollen.

Gleiche Nachricht

 

Staatsbesuch endet: Ruandas Staatschef Kagame reist heute wieder ab

vor 1 tag - 21 August 2019 | Politik

Der ruandische Präsident Paul Kagame beendet am heutigen Mittwoch seinen dreitägigen Staatsbesuch in Namibia und reist wieder in seine Heimat zurück. Gestern hatte der Regierungschef...

NIDA saniert Gesamtbetrieb

vor 1 tag - 21 August 2019 | Politik

Von Catherine SasmanFrank Steffen, WindhoekDer Aufsichtsrat der staatlichen Entwicklungsgesellschaft Namibia Industrial Development Agency (NIDA) vertrat während einer Vorladung vor dem ständigen parlamentarischen Ausschuss für öffentliche...

Geingob warnt vor Polarisierung

vor 2 tagen - 20 August 2019 | Politik

Windhoek (ms) • Präsident Hage Geingob hat namibische Stammesführer ermahnt, Dispute innerhalb ihrer jeweiligen Gemeinschaft im gegenseitigen Einvernehmen zu lösen. Wie er gestern zur Eröffnung...

Glückwünsche für Pohamba

vor 2 tagen - 20 August 2019 | Politik

Windhoek (Nampa/cev) – Namibias Regierungschef Hage Geingob hat seinem Amtsvorgänger gratuliert: Altpräsident Hifikepunye Pohamba feierte am Sonntag seinen 83. Geburtstag. „Ich wünsche viele Jahre bester...

SADC-Vorsitz im „Haus des Friedens“

vor 3 tagen - 19 August 2019 | Politik

Windhoek/Daressalam (ste) - Nach einer Woche, in der vorbereitende Sitzungen und Treffen der verschiedenen Unterausschüsse der Staatengemeinschaft des Südlichen Afrikas (SADC) in der Hauptstadt Tansanias,...

Abnehmende Befürwortung der Pressefreiheit

vor 3 tagen - 19 August 2019 | Politik

Laut dem Welt-Pressefreiheitindex von 2019 ist Namibia das führende afrikanische Land hinsichtlich der Pressefreiheit. Weltweit belegte Namibia allerdings den 23. Platz, welches darauf hindeutet, dass...

Geingob beendet Gemeinschaftstreffen

vor 6 tagen - 16 August 2019 | Politik

Präsident Hage Geingob hat gestern seine sogenannten Town-Hall-Meetings, die ihn in verschiedene Regionen des Landes geführt haben, mit einem Gemeinschaftstreffen auf dem Gelände der...

ECN registriert viele Wähler in Erongo

vor 6 tagen - 16 August 2019 | Politik

Swakopmund (er) – Mehr als 20000 Personen haben sich während der ergänzenden Wählerregistrierung in der Erongo-Region für die bevorstehenden Wahlen gemeldet. Indes wurde nun auch...

Abwanderung der Kompetenzen

1 woche her - 12 August 2019 | Politik

Kürzlich traf ich auf zwei junge Krankenschwestern, die sich im Vereinigten Königreich beworben haben. Beide hatten das Gefühl, dass ihnen dies Land keine wirtschaftlichen Perspektiven...

Namvet fordert Geld

1 woche her - 09 August 2019 | Politik

Windhoek (NMH/ste) - Der Namibia War Veterans‘ Trust (Namvet), der die Ex-Soldaten der ehemaligen Gebietsstreitkräfte SWATF aus der Zeit vor der Unabhängigkeit vertritt, fordert erneut...