13 Dezember 2019 | Wirtschaft

Wirtschaft schrumpft weiterhin

Konjunkturverlust auch im dritten Quartal – Statistikamt ändert Basisjahr

Auch im dritten Quartal ist das Bruttoinlandsprodukt geschrumpft – der offiziell vierte Rückgang in Folge. Das Statistikamt hat nämlich seine Berechnungsgrundlage verfeinert. Doch mit der Revision und 2015 als neuer Basiszeitraum soll es im vergangenen Jahr tatsächlich Wachstum gegeben haben.

Von Clemens von Alten

Windhoek

Das Statistikamt (NSA) hat die 2018 begonnene Revision der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung abgeschlossen und gestern stolz in Windhoek das Ergebnis präsentiert. Die Änderungen wirken sich erheblich auf die Zahlen der vergangenen Jahre aus: So soll es 2016 statt eines Wirtschaftswachstums von 1,1 Prozent einen Rückgang von 0,3 Prozent gegeben haben, während das kleine Minus des vergangenen Jahres um rund 0,4 Prozentpunkte nach oben korrigiert wurde.

„Erholung“ mit Gegenwind

„Dieses leichte Wachstum 2018 von 0,3 Prozent im Vergleich zu dem Rückgang des Vorjahres (-0,1%) weist auf eine geringfügige Erholung der Wirtschaft hin, allerdings bleibt die Konjunktur bedrückt“, erklärte Generalstatistiker Alex Shimuafeni gestern in Windhoek das revidierte Ergebnis. Die Erholung sei der Industrie zu verdanken: Im vergangenen Jahr seien deutlich mehr Getränke und andere Lebensmittel produziert worden, womit der sogenannte sekundäre Sektor um 0,1 Prozent (2017: -7%) gewachsen sei.

Allerdings habe der primäre Sektor 2018 (8,4%) im Vergleich zum Vorjahr (11%) deutlich an Fahrt verloren. Diese Verlangsamung sei in erster Linie auf Landwirtschaft, Fischerei und Forstwirtschaft zurückzuführen – hier habe es im Berichtszeitraum einen Rückgang von insgesamt 8,4 Prozentpunkten gegeben. Der Bergbau habe hingegen 1,8 Prozentpunkte gewinnen können.

Allerdings ist der Dienstleistungssektor 2018 um 1,6 Prozent geschrumpft, was im Vergleich zum Vorjahr (-0,1%) nochmal eine deutliche Verschlechterung ist. Ein Rückgang, der besonders schwer ins Gewicht fällt, da der sogenannte tertiäre Wirtschaftsbereich knapp 59 Prozent des hiesigen Bruttoinlandsprodukts (BIP) ausmacht. „Die schwache Leistung im Tertiärsektor zeigt sich in so gut wie allen Bereichen mit Ausnahme von Gastgewerbe, Immobilienmarkt, öffentlicher Verwaltung und Bildung“, so Shimuafeni.

Zahlen kräftig revidiert

Die Revision der Berechnungsgrundlage und die Verschiebung des Basisjahres von 2010 auf 2015 haben einen großen Einfluss auf die aktuellen Zahlen gehabt. Beispielsweise wurde in der Uranförderung die 2018-Wachstumsrate fast halbiert – von 64,8 auf 33,4 Prozent. In dem Bereich Gewinnung von Steinen und Erden sowie im sonstigen Bergbau wurde die Leistung um fast 41 Prozentpunkte reduziert. Eine wesentliche Korrektur hat es auch im Baugewerbe gegeben: Zuvor war die NSA 2018 von Minus 18,3 Prozent ausgegangen, doch nach der Revision beläuft sich der Rückgang auf lediglich 5,4 Prozent.

„Diese routinemäßige Überarbeitung der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung ist eine vom Internationalen Währungsfonds (IWF) empfohlene Maßnahme“, sagte der NSA-Chef. Dieser Vorgang ermögliche der Behörde, die angewandte Methodologie dem wahren Wirtschaftsbild anzupassen und so zuverlässigere Informationen zu produzieren. Als Folge wird das Statistikamt künftig auch nominale Wirtschaftszahlen veröffentlichen, bei denen die Inflation außen vor gelassen wird: „Im vergangenen Jahr belief sich das nominale BIP auf 177 Milliarden Namibia-Dollar, was 7,9 Prozent beziehungsweise 15,1 Mrd. N$ weniger sind als vor der Revision“, so Shimuafeni.



Konjunktur fehlt Antrieb

Ferner wurde gestern auch die ebenfalls revidierte Wirtschaftsleistung des dritten Quartals dieses Jahres veröffentlicht. Demnach ist im Berichtszeitraum die Ökonomie um 0,8 Prozent geschrumpft im Vergleich zu 0,4 Prozent Wachstum im vergangenen Jahr. Derweil hatte die Leistung im ersten Quartal dieses Jahres noch um ganze 3,6 Prozent und im zweiten Vierteljahr um 2,9 Prozent nachgelassen, wie aus dem Bericht hervorgeht.

Gleiche Nachricht

 

Deutsche Hilfe in Höhe von mehr als zwei Millionen...

vor 1 tag - 20 Januar 2020 | Landwirtschaft

Bei einer Übergabezeremonie wurden drei Fahrzeuge und IT-Büroausstattung in Höhe von mehr als zwei Millionen N$ (ca. 127000 €) an das Ministerium für Landwirtschaft, Wasserbau...

Inflation verliert an Fahrt

vor 5 tagen - 16 Januar 2020 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekIm letzten Monat des vergangenen Jahres hat die jährliche Inflationsrate sich um 2,5 Prozentpunkte auf 2,6 Prozent verlangsamt. Die monatliche Inflationsrate...

Fruchtfliege bedroht Exporte

vor 6 tagen - 15 Januar 2020 | Landwirtschaft

Von Clemens von Alten, WindhoekNachdem sich Händler beschwert und verlangt hatten, dass die Maßnahme aufgehoben wird, hat nun das Landwirtschaftsministerium zu Beginn der Woche die...

Mwilima ist künftiger Meatco-Chef

1 woche her - 10 Januar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen windhoekGestern stellte der Vize-Aufsichtsratsvorsitzende des halbstaatlichen Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetriebs Meatco, Ronald Kubas, der Presse den neuen Geschäftsführer Mushokabanji Mwilima vor. Nachdem Mwilima...

Neuer Meatco-Chef vorgestellt

1 woche her - 09 Januar 2020 | Landwirtschaft

Der namibische Schlacht- und Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco, gab heute Morgen die Einstellung eines ehemaligen Mitglieds des Meatco-Aufsichtsrates, Mushokabanji Mwilima (im Bild links neben Aufsichtsratsmitglied Edwin Beukes),...

Neue Tarife für Brandzeichen

1 woche her - 09 Januar 2020 | Landwirtschaft

Dr. Anja Boshoff-Witt vom namibischen Fleischrat hat in diesen Tagen die neuen Gebühren für die Brandzeichen für Vieh bekanntgegeben und sich für die späte Bekanntgabe...

Spendenaktion zugunsten Farm Claratal

1 woche her - 08 Januar 2020 | Landwirtschaft

Von Frank Steffen, Windhoek Die Dürre in Namibia hat vielen Farmern die Existenzbasis genommen und steht Farmern, trotz erster Niederschläge, noch eine schwere Zeit bevor....

Über späten Regen in Kunene-Region besorgt

vor 3 wochen - 31 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Windhoek/Fransfontein (ste/Nampa) • Laut einigen Farmern aus den südlichen Bezirken der Kunene-Region könnte ein verspäteter Regen – der laut jüngsten Voraussagen des Wetteramtes erst ab...

Ernährung in Namibia stets gefährdet

vor 3 wochen - 30 Dezember 2019 | Landwirtschaft

Von Eberhard Hofmann Windhoek - Das Landwirtschaftsministerium hat zum Jahreswechsel mit Hilfe mehrerer verwandter Instanzen, darunter die Wetterbüros von Namibia und der Staatengemeinschaft des...

Wirtschaft schrumpft weiterhin

vor 1 monat - 13 Dezember 2019 | Wirtschaft

Von Clemens von Alten WindhoekDas Statistikamt (NSA) hat die 2018 begonnene Revision der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung abgeschlossen und gestern stolz in Windhoek das Ergebnis präsentiert. Die...