24 Mai 2018 | Meinung & Kommentare

Wirtschaft bestimmt die Politik

Wahrscheinlich hat jeder von uns schon mit einer Drittpartei zu tun gehabt, die uns einfach nicht traut. Das braucht nicht immer ein erkennbarer Grund zu sein und beruht nicht unbedingt auf Tatsachen, verlangt aber stete Leistung, bevor diese Person oder Partei ihre Meinung ändert.

Solch erbracht Leistung sollte eigentlich einer Laufbahn als Politiker zugrunde liegen. Es geht doch letztendlich darum einer Mehrheit zu beweisen, dass man positive Veränderungen herbeiführen kann und den Einwohnern, bzw. den Wahlberechtigten, auf Dauer das Leben vereinfachen oder gar verbessern kann.

Im Falle der neuesten IPPR-Studie, die im Rahmen des Afrobarometers die Leistung der Politiker sowie Regierung erfasst und anhand einer Umfrage festgestellt hat, inwieweit die Befragten (die als Gruppe vorigen Berechnungsparametern entsprach) der Landesführung und Regierungsabteilungen sowie Oppositionellen und Personen oder Instanzen traut, ergab dies, abgesehen vom Präsidenten und seiner Premierministerin, eigentlich ein Armutszeugnis. Und selbst der Präsident steht auf dem Vertrauensindex nahezu 10% schlechter da als sein Vorgänger!

Erstaunlich ist dabei, mit welcher Selbstverständlichkeit Regierungsvertreter, die von einer Studie betroffen werden, immer wieder reflexiv auf die Ergebnisse dieser Studien reagieren und dabei die Ergebnisse abtun. Sie schaffen aus dem politischen Forschungsinstitut IPPR geradezu ein Feindbild und vergessen, dass diese Leute ihnen lediglich „Eindrücke und Meinungen“ der Bevölkerung vermitteln. Da kann der Vize-Minister für städtische und ländliche Entwicklung streiten wie er will, denn wenn die Ergebnisse nur zu 80% korrekt sind, dann vertraut die Mehrheit der namibischen Bevölkerung ihm noch immer nicht!

Job Amupanda brachte es auf den Punkt als er zuletzt fragte: „Erwartet man von uns als Jugend, dass wir mit leerem Magen die Faust heben und sagen ‚Danke für den gewonnenen Freiheitskampf‘?“ Die Wirtschaft (Hunger) bestimmt die Politik und nicht umgekehrt!

Von Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Selbstverständlich, oder nicht?

vor 13 stunden | Meinung & Kommentare

Die Schulferien haben begonnen, es steht ein langes Wochenende bevor und die Polizei fühlt sich angesichts des drohenden Verkehrsaufkommens gezwungen, Straßennutzer zu ermahnen, sich an...

Zwischen Hammer und Amboss

vor 3 tagen - 17 August 2018 | Meinung & Kommentare

Das neue Schlagwort der namibischen Polizei (nicht wörtlich gemeint) ist der Ausdruck „Minimalgewalt“. So hatte die Polizei die Studenten-Demonstration vor einer Woche auseinandergetrieben, weil sie...

Eine nachhaltige Ressource

vor 4 tagen - 16 August 2018 | Meinung & Kommentare

Das Wort Entbuschung kam nicht zum ersten Mal im Jahr 2016 zur Sprache. Damals meinte allerdings Umweltkommissar Teofilus Nghitila, dass der Mensch durch fehlerhafte Weidewirtschaft...

Die Eigendynamik einer Enteignung

vor 5 tagen - 15 August 2018 | Meinung & Kommentare

Ersatzlose Enteignung. Das sind die beiden Worte die schon jetzt die Tonlage der bevorstehenden Landkonferenz vorgeben. Die beiden Worte die eine enorme Erwartungshaltung unter landlosen...

Irritationen statt Fortschritt

vor 6 tagen - 14 August 2018 | Meinung & Kommentare

Dass in der Kavango-West-Region dutzende Dienstwagen außer Betrieb sind und die Polizei das neue Beschaffungsgesetz (Procurement Act) dafür verantwortlich macht, zeugt von der Verunsicherung und...

Vom Freitod eines Hoffnungsträgers

1 woche her - 13 August 2018 | Meinung & Kommentare

Der Rücktritt des RDP-Präsidenten Jeremia Nambinga hat erneut gezeigt, dass namibische Oppositionsparteien vor allem an sich selbst scheitern.Wie vor ihr die CoD hat die RDP...

Beamte machen keine Fehler

1 woche her - 10 August 2018 | Meinung & Kommentare

Das Ministerium für Umwelt und Tourismus hat seine Service-Charta bekanntgemacht und verpflichtet sich dazu, dem Besucher Namibias einen angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten. Allein die Initiative...

Sträfliches Versäumnis

1 woche her - 09 August 2018 | Meinung & Kommentare

Immer wieder spielen Beamte ungestraft mit Namibias Zukunft und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Ob unerklärte Abwesenheit vom Arbeitsplatz, für Privattrips missbrauchte Staatsfahrzeuge oder...

Den guten Ruf erhalten

1 woche her - 08 August 2018 | Meinung & Kommentare

Ein etwas unglücklicher Ausdruck, den Präsident Hage Geingob kürzlich in Swakopmund nutzte: „Ich bin erfreut, dass ehemals Bevorzugte in Namibia investieren.“ Der Begriff mag vielleicht...

Des Kaisers neue Kleider?

1 woche her - 07 August 2018 | Meinung & Kommentare

Der namibische Staatspräsident Hage Geingob hatte angekündigt, dass der Gesetzentwurf des sogenannten „New Equitable Economic Empowerment Frameworks“ (NEEEF) revidiert werden soll und die 25-prozentige Beteiligung...