21 April 2017 | Meinung & Kommentare

Wird die Landfrage ein Déjà vu?

In Afrika treffen die Stammes-Ansprüche auf Land sicherlich meistens zu. Doch wenn wir unsere sogenannten Rechte auf Ahnenland geltend machen wollen, müsste sich der größte Teil der namibischen Bevölkerung zurück nach Zentral-Afrika begeben, denn das ist ihr „Ahnenland“! Der einzige wirkliche Ureinwohner der Kalahari und weiterer Anliegergebiete des südlichen Afrikas bleibt nun einmal der Buschmann. Ob Ovaherero, Damara-König oder geschasster Nama-Politiker, sie alle sollten sich mal genauer mit ihrer Stammesgeschichte befassen und nicht nur bis zum Jahr 1904 zurückblicken. Mit etwas mehr informierter Objektivität würden sie merken, dass die internationale Gemeinschaft (speziell Deutschland) ihnen sehr viel guten Willen zollt, auch wenn es im Wortgefecht mal zu alternativen Interpretationen kommt. Bei der Land-Berechtigungsfrage wird vergessen, dass sehr viel Land abgekauft wurde. Ob der Preis immer fair war, das sei mal dahingestellt, aber gerade in der vorkolonialen Zeit gab es willige Verkäufer - meistens das (beizeiten gierige) Stammesoberhaupt. Somit sollte die jetzt gutgemeinte Finanzhilfe aus Deutschland vielleicht mehr Dank hervorrufen?

Dabei muss man sich fragen, ob sich die Geschichte in 100 Jahren wiederholen wird? Unsere Politiker, die mit viel „Weltoffenheit“ zunehmend unser Land, Minen, usw. im großen Stil an Ausländer wie die Chinesen (aus)verkaufen, sind dann längst verstorben. Wird es dann eine Generation Namibier geben, die wieder Reparationsgelder von den ehemaligen „Ausländern“ verlangen? Bis dahin ist der Verkaufspreis auch ein Klecks und die „Stammesführer“ trifft wieder keine Schuld!

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Schaulaufen für SWAPO-Kongress

vor 8 stunden | Meinung & Kommentare

Ist es ein authentischer Machtkampf, oder reines Schattenboxen, was sich derzeit zwischen den drei Kandidaten für die Parteipräsidentschaft der SWAPO abspielt? Diese Frage stellt sich...

Von Umdeutung der Wahrheit

vor 1 tag - 20 November 2017 | Meinung & Kommentare

Vom Horror-Haus war die Rede. Von 20 Leichen, die der Bewohner dort versteckt und von Kindern, die er dorthin verschleppt habe. Es machte sich ein...

Guter Zeitpunkt zum Schweigen

vor 4 tagen - 17 November 2017 | Meinung & Kommentare

Game over: Simbabwes Langzeitpräsident Robert Mugabe und die geplante Famlienherrschaft stehen vor dem Aus. Die offizielle Reaktion aus Namibia lässt indes aufhorchen - und den...

Von verletzter Eitelkeit

vor 5 tagen - 16 November 2017 | Meinung & Kommentare

Die regierende Partei habe abgewirtschaftet, sei korrupt, inkompetent und weniger auf die Interessen der Einwohner, als den eigenen Machterhalt bedacht. So hat der ehemalige DTA-Präsident...

Erziehung im Verkehr drängt

vor 6 tagen - 15 November 2017 | Meinung & Kommentare

Je länger die Regierung eine vernünftige Schulung von Verkehrsteilnehmern hinauszögert, desto schwieriger wird es, für Sicherheit auf den Straßen zu sorgen. Denn bis ein draufgängerischer...

Stadt ist redlich geblieben

1 woche her - 14 November 2017 | Meinung & Kommentare

Die Stadt Windhoek hat nun zwei Jahre dazu gebraucht, ihren Einwohnern die „neuen“ Evaluierungsergebnisse einer stadtweiten Abschätzung aus dem Jahre 2015 vorzulegen. Mancher erinnert...

Alles bleibt beim Alten

1 woche her - 13 November 2017 | Meinung & Kommentare

Der sogenannte „Sustainable Urban Transport Master Plan“ (Verkehrs-Rahmenplan) sollte für Windhoek und die Anlieger Rehoboth, Okahandja und Hosea-Kutako-Flughafen ein modernes Nahverkehrsnetz herbeiführen. Der vorige deutsche...

PPPs: Entweder Ja oder Nein

1 woche her - 10 November 2017 | Meinung & Kommentare

Das Prinzip der privat-öffentlichen Partnerschaften (PPPs) ist nicht neu und entstand aus der Not heraus, als Regierungen merkten, dass sie die Landesentwicklung nicht allein zu...

Hausgemachte Nötigung

1 woche her - 09 November 2017 | Meinung & Kommentare

Es gibt viele Wege, Geld verantwortungslos auszugeben. Finanzminister Schlettwein spricht stets von „undiszipliniertem“ Verhalten, wenn ungeplante Ausgaben getätigt werden. Dieses Verhalten treibt skurille Blüten, die...

Einbahnstraße ins Verderben

1 woche her - 08 November 2017 | Meinung & Kommentare

Lagerbildung, Grabenkämpfe, Intrigen, Führungskrise, Rechtsstreit: Das ist die Abfolge eines Drehbuchs, dem nach der CoD nun auch die RDP detailgetreu folgt und damit eine trostlose...