21 April 2017 | Meinung & Kommentare

Wird die Landfrage ein Déjà vu?

In Afrika treffen die Stammes-Ansprüche auf Land sicherlich meistens zu. Doch wenn wir unsere sogenannten Rechte auf Ahnenland geltend machen wollen, müsste sich der größte Teil der namibischen Bevölkerung zurück nach Zentral-Afrika begeben, denn das ist ihr „Ahnenland“! Der einzige wirkliche Ureinwohner der Kalahari und weiterer Anliegergebiete des südlichen Afrikas bleibt nun einmal der Buschmann. Ob Ovaherero, Damara-König oder geschasster Nama-Politiker, sie alle sollten sich mal genauer mit ihrer Stammesgeschichte befassen und nicht nur bis zum Jahr 1904 zurückblicken. Mit etwas mehr informierter Objektivität würden sie merken, dass die internationale Gemeinschaft (speziell Deutschland) ihnen sehr viel guten Willen zollt, auch wenn es im Wortgefecht mal zu alternativen Interpretationen kommt. Bei der Land-Berechtigungsfrage wird vergessen, dass sehr viel Land abgekauft wurde. Ob der Preis immer fair war, das sei mal dahingestellt, aber gerade in der vorkolonialen Zeit gab es willige Verkäufer - meistens das (beizeiten gierige) Stammesoberhaupt. Somit sollte die jetzt gutgemeinte Finanzhilfe aus Deutschland vielleicht mehr Dank hervorrufen?

Dabei muss man sich fragen, ob sich die Geschichte in 100 Jahren wiederholen wird? Unsere Politiker, die mit viel „Weltoffenheit“ zunehmend unser Land, Minen, usw. im großen Stil an Ausländer wie die Chinesen (aus)verkaufen, sind dann längst verstorben. Wird es dann eine Generation Namibier geben, die wieder Reparationsgelder von den ehemaligen „Ausländern“ verlangen? Bis dahin ist der Verkaufspreis auch ein Klecks und die „Stammesführer“ trifft wieder keine Schuld!

Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Die kalkulierte Katastrophe

vor 1 tag - 22 September 2017 | Meinung & Kommentare

Sie werden nach dem warum fragen. Werden wissen wollen, wieso er geschossen, weshalb er getötet hat.Sie werden die Spurensicherung in sein Haus schicken. Werden prüfen,...

Wenn Furcht den Alltag beherrscht

vor 2 tagen - 21 September 2017 | Meinung & Kommentare

Bewegungsmelder, Überwachungskameras, Elektrozäune, Wachhunde, Alarmanlagen, Selbstbewaffnung: Die sicherheitsrelevante Aufrüstung und der Wildwuchs von Nachbarschaftswachen zeigen, wie sehr sich Bürger von Kriminellen belagert und bedroht fühlen....

Neckartal: Noch ein Normalfall

vor 3 tagen - 20 September 2017 | Meinung & Kommentare

Es wäre schön wenn der namibische Staat tatsächlich imstande wäre, sich einmal objektiv von außen zu betrachten. Der Masse wurde eine kostenlose Bildung versprochen und...

Chaos folgt typischem Muster

vor 4 tagen - 19 September 2017 | Meinung & Kommentare

Das Chaos am Hosea-Kutako-Flughafen dauert an. Passagiere müssen bis zu zwei Stunden stehend warten, damit sie biometrisch erfasst werden. Der Zustand ist gelinde gesagt eine...

Chinas Regierung schweigt

vor 5 tagen - 18 September 2017 | Meinung & Kommentare

Oft wurde die prinzipiell berechtigte Frage gestellt, warum Rinder, Schafe, Robben oder Vogelsträuße geschlachtet und kommerziell genutzt werden können, aber Esel nicht? Genau deswegen wird...

Juristische Fluchthilfe

1 woche her - 15 September 2017 | Meinung & Kommentare

Einladung zur Flucht. So hat ein Anwalt den Umstand charakterisiert, dass asiatische Angeklagte immer wieder gegen Kaution freigelassen werden, die hierzulande weder über familiäre Verbindungen,...

Nachwuchs überwindet Differenzen

1 woche her - 14 September 2017 | Meinung & Kommentare

Nachdem das erste #Festival nun erfolgreich abgeschlossen wurde, ist den Organisatoren plötzlich klar, dass die Möglichkeiten, die man dadurch der nächsten Generation eröffnen kann, schier...

Wenn Aberglaube ausgenutzt wird

1 woche her - 13 September 2017 | Meinung & Kommentare

Wunderheiler, Zauberärzte, Hexendoktoren: Die Bezeichnungen von Scharlatanen, die sich als traditionelle Mediziner ausgeben, sind ebenso vielfältig wie ihre Dienstleistungen und Straftaten.Es ist nämlich kein Kavaliersdelikt,...

Ein Boden fürs Ausbeutung-Fass

1 woche her - 12 September 2017 | Meinung & Kommentare

Der Mindestlohn für namibische Haushaltsangestellte steigt am 1. Oktober auf 8,67 N$ pro Stunde (+11%). Das ist nicht viel. Auch für hiesige Verhältnisse. Zum Glück...

Wieder mehr Schein als Sein

1 woche her - 11 September 2017 | Meinung & Kommentare

Das Innenministerium hat jetzt biometrische Scanner am Hosea-Kutako-Flughafen eingeführt. Wer ein- oder ausreist, soll genauestens registriert werden. Allerdings ging der Auftakt gründlich in die Hose....