13 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Willkommene Entlastung

Endlich steht ein neues Magistratsgericht in Windhoek kurz davor, die Arbeit aufzunehmen. Das ausgewählte Gebäude, das früher als Dienststelle der Stadtpolizei genutzt wurde, ist fertig renoviert und steht für den Einzug bereit. Zwei Magistratsrichter mitsamt Personal sollen sich hier ausschließlich um Verkehrsdelikte kümmern.



Und es wartet ein großer Arbeitsaufwand auf die Juristen. Wie die Staatssekretärin der Justizverwaltung, Rolanda van Wyk, erklärt hatte, müssen noch rund 80000 alte Fälle aufgearbeitet werden. Infolge dieser unbearbeiteten Fälle habe sich allein wegen Missachtung des Gerichts eine Summe in Höhe von 8 Millionen N$ angehäuft, die dem noch Staat zustünde – abgesehen von den Bußgeldern selbst. Zudem hatte Ende vergangenen Jahres der leitende Beamte der Stadtpolizei Adam Eiseb berichtet, dass allein in Windhoek über 47000 Haftbefehle ausstehend sind, wovon 17000 für Vergehen von Taxifahrern ausgestellt wurden. Hinzu kommen natürlich sämtliche neue und aktuelle Vergehen, denen sich die Behörden juristisch widmen müssen.



Somit stellt das Vorhaben trotz einer Verspätung von mehr als drei Jahren eine willkommene Entlastung des Justizsystems dar. Windhoeks Stadtdirektor Robert Kahimise verspricht sich durch das neue Gerichtsgebäude deutlich mehr Effizienz. Denn so wie sich diese gesonderte Gerichtsstelle nur mit Verkehrsvergehen beschäftigen kann, wird dem (alten) Magistratsgericht in der Lüderitzstraße ermöglicht, sich intensiver mit anderen Fällen zu befassen. Diese zusätzliche Kapazität sollte sich auch positiv auf nächsthöhere Gerichtsinstanzen auswirken, da sich der Arbeitsaufwand, der bei den Regional- und Obergerichten landet, auch aus der Vorarbeit ergibt, die die Magistratsgerichte leisten.



Zudem ermöglicht eine klar definierte Arbeitseinteilung auch eine gezielte Spezialisierung. Ein Gericht, das sich nur mit Verkehrsdelikten beschäftigt, sammelt auch entsprechende Erfahrung, die bei der Behandlung künftiger Fälle entscheidende Vorteile bietet.



Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Selbstverständlich, oder nicht?

vor 13 stunden | Meinung & Kommentare

Die Schulferien haben begonnen, es steht ein langes Wochenende bevor und die Polizei fühlt sich angesichts des drohenden Verkehrsaufkommens gezwungen, Straßennutzer zu ermahnen, sich an...

Zwischen Hammer und Amboss

vor 3 tagen - 17 August 2018 | Meinung & Kommentare

Das neue Schlagwort der namibischen Polizei (nicht wörtlich gemeint) ist der Ausdruck „Minimalgewalt“. So hatte die Polizei die Studenten-Demonstration vor einer Woche auseinandergetrieben, weil sie...

Eine nachhaltige Ressource

vor 4 tagen - 16 August 2018 | Meinung & Kommentare

Das Wort Entbuschung kam nicht zum ersten Mal im Jahr 2016 zur Sprache. Damals meinte allerdings Umweltkommissar Teofilus Nghitila, dass der Mensch durch fehlerhafte Weidewirtschaft...

Die Eigendynamik einer Enteignung

vor 5 tagen - 15 August 2018 | Meinung & Kommentare

Ersatzlose Enteignung. Das sind die beiden Worte die schon jetzt die Tonlage der bevorstehenden Landkonferenz vorgeben. Die beiden Worte die eine enorme Erwartungshaltung unter landlosen...

Irritationen statt Fortschritt

vor 6 tagen - 14 August 2018 | Meinung & Kommentare

Dass in der Kavango-West-Region dutzende Dienstwagen außer Betrieb sind und die Polizei das neue Beschaffungsgesetz (Procurement Act) dafür verantwortlich macht, zeugt von der Verunsicherung und...

Vom Freitod eines Hoffnungsträgers

1 woche her - 13 August 2018 | Meinung & Kommentare

Der Rücktritt des RDP-Präsidenten Jeremia Nambinga hat erneut gezeigt, dass namibische Oppositionsparteien vor allem an sich selbst scheitern.Wie vor ihr die CoD hat die RDP...

Beamte machen keine Fehler

1 woche her - 10 August 2018 | Meinung & Kommentare

Das Ministerium für Umwelt und Tourismus hat seine Service-Charta bekanntgemacht und verpflichtet sich dazu, dem Besucher Namibias einen angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten. Allein die Initiative...

Sträfliches Versäumnis

1 woche her - 09 August 2018 | Meinung & Kommentare

Immer wieder spielen Beamte ungestraft mit Namibias Zukunft und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Ob unerklärte Abwesenheit vom Arbeitsplatz, für Privattrips missbrauchte Staatsfahrzeuge oder...

Den guten Ruf erhalten

1 woche her - 08 August 2018 | Meinung & Kommentare

Ein etwas unglücklicher Ausdruck, den Präsident Hage Geingob kürzlich in Swakopmund nutzte: „Ich bin erfreut, dass ehemals Bevorzugte in Namibia investieren.“ Der Begriff mag vielleicht...

Des Kaisers neue Kleider?

1 woche her - 07 August 2018 | Meinung & Kommentare

Der namibische Staatspräsident Hage Geingob hatte angekündigt, dass der Gesetzentwurf des sogenannten „New Equitable Economic Empowerment Frameworks“ (NEEEF) revidiert werden soll und die 25-prozentige Beteiligung...