13 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Willkommene Entlastung

Endlich steht ein neues Magistratsgericht in Windhoek kurz davor, die Arbeit aufzunehmen. Das ausgewählte Gebäude, das früher als Dienststelle der Stadtpolizei genutzt wurde, ist fertig renoviert und steht für den Einzug bereit. Zwei Magistratsrichter mitsamt Personal sollen sich hier ausschließlich um Verkehrsdelikte kümmern.



Und es wartet ein großer Arbeitsaufwand auf die Juristen. Wie die Staatssekretärin der Justizverwaltung, Rolanda van Wyk, erklärt hatte, müssen noch rund 80000 alte Fälle aufgearbeitet werden. Infolge dieser unbearbeiteten Fälle habe sich allein wegen Missachtung des Gerichts eine Summe in Höhe von 8 Millionen N$ angehäuft, die dem noch Staat zustünde – abgesehen von den Bußgeldern selbst. Zudem hatte Ende vergangenen Jahres der leitende Beamte der Stadtpolizei Adam Eiseb berichtet, dass allein in Windhoek über 47000 Haftbefehle ausstehend sind, wovon 17000 für Vergehen von Taxifahrern ausgestellt wurden. Hinzu kommen natürlich sämtliche neue und aktuelle Vergehen, denen sich die Behörden juristisch widmen müssen.



Somit stellt das Vorhaben trotz einer Verspätung von mehr als drei Jahren eine willkommene Entlastung des Justizsystems dar. Windhoeks Stadtdirektor Robert Kahimise verspricht sich durch das neue Gerichtsgebäude deutlich mehr Effizienz. Denn so wie sich diese gesonderte Gerichtsstelle nur mit Verkehrsvergehen beschäftigen kann, wird dem (alten) Magistratsgericht in der Lüderitzstraße ermöglicht, sich intensiver mit anderen Fällen zu befassen. Diese zusätzliche Kapazität sollte sich auch positiv auf nächsthöhere Gerichtsinstanzen auswirken, da sich der Arbeitsaufwand, der bei den Regional- und Obergerichten landet, auch aus der Vorarbeit ergibt, die die Magistratsgerichte leisten.



Zudem ermöglicht eine klar definierte Arbeitseinteilung auch eine gezielte Spezialisierung. Ein Gericht, das sich nur mit Verkehrsdelikten beschäftigt, sammelt auch entsprechende Erfahrung, die bei der Behandlung künftiger Fälle entscheidende Vorteile bietet.



Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Museen: Namibischer Eiertanz

vor 22 stunden | Meinung & Kommentare

Demnächst soll Hendrik Witboois Familienbibel und Peitsche an Namibia zurückgegeben werden. Überall machen sich Politiker, Kuratoren und Interessenträger Gedanken darüber, wie man in der modernen...

Der Schlüssel: Zusammenhalt

vor 2 tagen - 16 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Eine Kriminalitätswelle hat in der vergangenen Woche Omaruru überrumpelt. Gleich vier Raubüberfälle hat es binnen fünf Tagen gegeben. Für die Ortschaft, die auch als Künstlerort...

Soldaten sind hier fehl am Platz

vor 3 tagen - 15 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Die heute endende Operation Hornkranz ist hinsichtlich des Einsatzes namibischer Streitkräfte äußerst fraglich. Denn während Polizisten für den Umgang mit der zivilen Bevölkerung geschult werden,...

In Namibia unterschätzte Gefahr

vor 4 tagen - 14 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Die im Bezirk Vhembe in der Limpopo-Provinz ausgebrochene und hochansteckende Maul- und Klauenseuche (MKS) macht nicht nur Südafrika als Exportland schwer zu schaffen, sondern kann...

Vom Sterben auf unseren Straßen

1 woche her - 11 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Einen soeben verunfallten Menschen zu sehen, der um die letzten Atemzüge seines Lebens ringt, ist kein schöner Anblick. Rettungssanitäter dabei beobachten zu müssen, wie sie...

Nichts mit Verschwörung zu tun

1 woche her - 10 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Die Kontroverse rund um die Umwelt- und Gesundheitsbedenken bei gentechnisch modifizierten Organismen (GMO) ist nicht neu. Dem jüngsten Aufflammen der Debatte in Namibia – samt...

Bringen die Wahlen die Rettung?

1 woche her - 09 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Gerade Mal eine gute Woche alt ist das neue Jahr, da sind schon drei Raubüberfälle in Swakopmund vermeldet worden. Beim ersten Fall wurde eine Frau...

Wenn Phlegma ansteckend wird

1 woche her - 08 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

„Man müsste mal dringend…“. „Warum macht denn nicht endlich mal jemand…?“ Weil so oder ähnlich hierzulande oft Sätze und Fragen beginnen, bleiben viele Missstände bestehen,...

Namibia wird zur BRICS-Puppe

1 woche her - 07 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Der wirtschaftliche Schuh drückt und die einstige Möglichkeit schnell durch Gefälligkeiten zu verdienen, gerät unter Druck. Dabei unterstellt die unverschämte Beutementalität inzwischen dem normalen...

Museen widerspiegeln Geschichte

vor 2 wochen - 03 Januar 2019 | Meinung & Kommentare

Der Internationale Museumsrat (ICOM) ist eine nichtstaatliche Organisation für Museen, die 1946 in Zusammenarbeit mit der UNESCO (mit Hauptverwaltung in Paris) gegründet wurde. Auf der...