13 Juni 2018 | Meinung & Kommentare

Willkommene Entlastung

Endlich steht ein neues Magistratsgericht in Windhoek kurz davor, die Arbeit aufzunehmen. Das ausgewählte Gebäude, das früher als Dienststelle der Stadtpolizei genutzt wurde, ist fertig renoviert und steht für den Einzug bereit. Zwei Magistratsrichter mitsamt Personal sollen sich hier ausschließlich um Verkehrsdelikte kümmern.



Und es wartet ein großer Arbeitsaufwand auf die Juristen. Wie die Staatssekretärin der Justizverwaltung, Rolanda van Wyk, erklärt hatte, müssen noch rund 80000 alte Fälle aufgearbeitet werden. Infolge dieser unbearbeiteten Fälle habe sich allein wegen Missachtung des Gerichts eine Summe in Höhe von 8 Millionen N$ angehäuft, die dem noch Staat zustünde – abgesehen von den Bußgeldern selbst. Zudem hatte Ende vergangenen Jahres der leitende Beamte der Stadtpolizei Adam Eiseb berichtet, dass allein in Windhoek über 47000 Haftbefehle ausstehend sind, wovon 17000 für Vergehen von Taxifahrern ausgestellt wurden. Hinzu kommen natürlich sämtliche neue und aktuelle Vergehen, denen sich die Behörden juristisch widmen müssen.



Somit stellt das Vorhaben trotz einer Verspätung von mehr als drei Jahren eine willkommene Entlastung des Justizsystems dar. Windhoeks Stadtdirektor Robert Kahimise verspricht sich durch das neue Gerichtsgebäude deutlich mehr Effizienz. Denn so wie sich diese gesonderte Gerichtsstelle nur mit Verkehrsvergehen beschäftigen kann, wird dem (alten) Magistratsgericht in der Lüderitzstraße ermöglicht, sich intensiver mit anderen Fällen zu befassen. Diese zusätzliche Kapazität sollte sich auch positiv auf nächsthöhere Gerichtsinstanzen auswirken, da sich der Arbeitsaufwand, der bei den Regional- und Obergerichten landet, auch aus der Vorarbeit ergibt, die die Magistratsgerichte leisten.



Zudem ermöglicht eine klar definierte Arbeitseinteilung auch eine gezielte Spezialisierung. Ein Gericht, das sich nur mit Verkehrsdelikten beschäftigt, sammelt auch entsprechende Erfahrung, die bei der Behandlung künftiger Fälle entscheidende Vorteile bietet.



Clemens von Alten

Gleiche Nachricht

 

Das namibische Energie-Dilemma

vor 23 stunden | Meinung & Kommentare

Obwohl Namibia über eine mögliche Kapazität von 467 Megawatt (MW) verfügt und somit rein mathematisch fast 72 Prozent des eigenen Spitzenbedarfs (652 MW) decken könnte,...

Vom Blindflug ins Verderben

vor 1 tag - 15 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Aussitzen, abwarten und auf ein Wunder hoffen: Weil diese hierzulande gängige Arbeitseinstellung auch bei der Flughafengesellschaft (NAC) üblich ist, sind wir mit einer aeronautischen Kernschmelze...

Ab wann wird genug geholfen?

vor 4 tagen - 12 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Natürlich gibt es bei der Landreform viel zu tun und hat die Regierung keine andere Wahl als auf die Bevölkerung zu hören, die sie mehrheitlich...

Von der Furcht vor Enteignung

vor 6 tagen - 10 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Dürre, Raubüberfälle, Personalstreiks, Viehkrankheiten, Schädlingsbefall, Wilderei, Verbuschung, Maschinerie- und Ernteausfälle: Landwirtschaft ist kein Müßiggang mit Lagerfeuer-Romantik und Selbstreflexion bei blutrotem Sonnenuntergang, sondern ein Knochenjob.Zu den...

Grenzkontrolle wird wichtig

1 woche her - 09 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Alle Freundschaften haben Grenzen. So hatten die nördlichen Nachbarn Namibias unlängst ihr Missfallen an dem Gebrauch namibischer Farmer geäußert, die aufgrund „historischer Begebenheiten“ sich dazu...

Von der Last der Landfrage

1 woche her - 08 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Was nun? Das ist die Frage, die sich nach Abschluss der zweiten Landkonferenz stellt, die neben einer Flut an Statistiken und Präsentationen zahlreiche Empfehlungen hervorgebracht,...

Landkonferenz bedarf Größe

1 woche her - 05 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Im November 1989 fiel die deutsche Mauer und im Dezember 1991 löste sich die UdSSR auf. In dieser Zeit wurde Namibia unabhängig und konnte beobachten...

Der Apfel der Erkenntnis

1 woche her - 04 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

„Es bringt nichts“, sagt er. „Was soll ich schon ändern können?“, fragt sie. „Ach und lass uns in Ruhe, wir haben wirklich unsere eigenen Probleme“,...

Frust führt zur Kapitulation

1 woche her - 03 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Eigentlich schade. Der Polizeiausschuss für Öffentlichkeitsarbeit (PPRC) in Swakopmund hat jetzt seinen Antrag, ein Kameraüberwachungssystem im Ort zu installieren, endgültig zurückgezogen. Dabei sollte das moderne...

Arbeitsausstand ohne Rücksicht

vor 2 wochen - 02 Oktober 2018 | Meinung & Kommentare

Es steht jedem Arbeiter frei sich nach bestem Vermögen für ein angemessenes Gehalt einzusetzen. Das trifft auch auf die Namibische Rundfunk- und Fernsehanstalt NBC zu,...