06 Januar 2021 | Natur & Umwelt

Wildnutzung muss souverän sein

Namibia hat sich über Jahrzehnte mühsam eine Ordnung der Hege und Wildnutzung aufgebaut, die sich in Afrika und weiter sehen lassen kann. Für viele Länder, die schon längst „leergeschossen“ sind, sind der hiesige Naturschutz und die nachhaltige Ordnung vorbildlich. Das ökologische Wertesystem, in der Verfassung fest verankert, wird wiederholt im Land von Wilddieben, darunter Nasenhornfrevler und Elfenbeinschmuggler, angegriffen. Und von außen ist es die inernationale Lobby frömmelnder Jagdgegner und Tierrechtler, die Farmern, Berufsjägern und Betreibern von Hegegebieten vorschreibt, wie sie mit dem eigenen Wildbestand umzugehen hätten. Sie halten Namibier nicht für fähig, nicht für mündig, Beschlüsse zu fassen.

Dabei hat sich der Wildbestand während der vergangenen 40 Jahre infolge Gesetzesänderung, der Gründung von zig Hegegebieten sowie durch Unterhalt der Nationalparks merklich vermehrt. Manch bedrohte Tierart ist in Namibia außerhalb der Wildparks zahlreicher vertreten als innerhalb. Die Übereignung des Wilds auf die jeweilige Farm, bzw. das Hegegebiet und die selektive Trophäenjagd haben den Bestand der Antilopen auf kommerziellen Farmen über die Jahrzehnte merklich vermehrt im Gegensatz zur Ära davor, als die Tiere dem Staat allein gehörten und der Raub am Staatsbesitz lediglich als Kavaliersdelikt galt.

Der Umgang mit der wachsenden Elefantenpopulation bleibt ein heikles Thema. Die Tierlobby begreift die Alltagserfahrung nicht, dass zu viele Elefanten nicht nur den Tier-Mensch-Konflikt steigern, sondern dass Savanne und Wüste keine unbegrenzte Anzahl Dickhäuter tragen kann. In den achtziger Jahren hat der Naturschutz einmal die Elefantenpopulation ausgedünnt. Der Verkauf von Elefanten allein wird nicht ausreichen, in limitierten Räumen vertretbaren Ausgleich zu schaffen. Selbstverständlich muss wie beim Umgang mit Schlachtvieh, Schafhaltung, Robben-Nutzung auch bei Hege und Kontrolle der Elefanten eine schonende tiergerechte Vorgehensweise befolgt werden.

Gleiche Nachricht

 

Neue Fälle von Maul- und Klauenseuche

vor 12 stunden | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) - Das Landwirtschaftsministerium hat bekannt gegeben, dass neue Fälle von Maul- und Klauenseuche (MKS) in den Oshana- und Oshikoto-Regionen gemeldet wurden. In einer...

Farmer haben Angst vor Löwen

vor 1 tag - 14 Januar 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/sb) - Mehrere Farmer aus der Kunene-Region haben in einem offenen Brief an die Regierung ihre Sorge über den zunehmenden Mensch-Löwen-Konflikt ausgedrückt. „Das Problem...

EHRA restauriert Tränke in der Anigab-Siedlung

vor 1 tag - 14 Januar 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (Nampa/cr) - Die Elefantenschutzorganisation EHRA (Elephant Human Relations Aid) hat die Wasserstelle für Elefanten in der Anigab-Siedlung im Sorris-Sorris-Hegegebiet wiederhergestellt. Während den Feiertagen hatten...

Botswana macht ein Zugeständnis

vor 3 tagen - 12 Januar 2021 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Auf der Internetseite von ReconAfrica () wird um Investoren geworben: „ReconAfrica ist in Besitz einer Schürflizenz, die etwa 8,5 Millionen Morgen...

Löwinnen sind zurück im Hoaruseb-Fluss

vor 3 tagen - 12 Januar 2021 | Natur & Umwelt

Windhoek (cr) - Die beiden Löwinnen „Alpha“ und „Bravo“ des Rudels aus dem Hoanib-Flutgebiet haben ihr Heimatgebiet erweitert und den üppig bewachsenen Hoaruseb-Fluss entdeckt. Die...

Tierrechtler greifen an

1 woche her - 06 Januar 2021 | Natur & Umwelt

Von Eberhard Hofmann Windhoek Es handelt sich angeblich um Elefanten, die den komunalen Raum Omatjete, kommerzielle Farmen bei Kamanjab, staatliche Rinderfarmen im Mangetti-Block (Grootfontein-Kavango)...

Wildnutzung muss souverän sein

1 woche her - 06 Januar 2021 | Natur & Umwelt

Namibia hat sich über Jahrzehnte mühsam eine Ordnung der Hege und Wildnutzung aufgebaut, die sich in Afrika und weiter sehen lassen kann. Für viele...

Zwerggiraffe in Namibia und Uganda gesichtet

1 woche her - 05 Januar 2021 | Natur & Umwelt

Forscher der Giraffe Conservation Foundation (GCF) haben kürzlich einen Artikel veröffentlicht, der über zwei Zwerggiraffen in getrennten Populationen in Namibia (m.) und Uganda (r.) informiert....

Fracking verurteilt

vor 3 wochen - 24 Dezember 2020 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen, Windhoek Das Prospektieren nach Öl in der Kavango-Region, welches angeblich unweigerlich zum Fracking-Prozess führen wird, wird international verurteilt. Insgesamt 34 Organisationen, Bürgerinitiativen...

SRT großzügig unterstützt

vor 3 wochen - 21 Dezember 2020 | Natur & Umwelt

Von Frank Steffen Windhoek Der Save-The-Rhino-Trust-Fonds (SRT) gab zum Ende der vergangenen Woche gemeinsam mit der Weltnaturschutzunion (International Union for Conservation of Nature and Natural...