07 Juli 2016 | Kommunikation

Wilder Westen im Internet

Windhoek (cev) – Wenn es zur Kriminalität im Internet kommt, ist Namibia definitiv eines der Sorgenkinder Afrikas. Das meint jedenfalls Garth Kleintjies, Informatikchef der First National Bank Namibia (FNB), der sich auf eine Rangliste des Internationalen Dienstleisters Check Point Software Technologies beruft; dieser gibt an, Namibia sei das topafrikanische Ziel für Cyberkriminelle. Dafür seien auch Mängel in der hiesigen Gesetzgebung verantwortlich.
„Namibia mag ein kleines Land sein und nur ein kleiner Teil der Weltbevölkerung kennt uns. Doch wenn es zu Internetverbrechen kommt, sind wir offenbar ein beliebtes Ziel“, erklärt Kleintjies, für den dies keine Überraschung sei. „Wir besitzen ein gutes Kommunikationsnetz und verfügen über ordentliche Internetdienstleistungen – das ermöglicht diesen Onlineverbrechern, Informationen und Geld aus dem Land zu schaffen.“ Die zahlreichen Geldautomaten, Kartenlesegeräte usw. stellen FNB zufolge ebenfalls mögliche Schwachstellen dar. „Zudem reichen unsere Gesetze oft nicht aus, um mit dieser Verbrechensform umzugehen und diese Kriminellen zur Rechenschaft zu ziehen“, so Kleintijes. Zudem fehle es sowohl an Kontrolle als auch an Aufsicht.
„Wenn wir gegen Cyberkriminalität vorgehen wollen, erfordert das eine gemeinsame Initiative. Hier stehen Regierung, Unternehmen sowie Verbraucher in der Pflicht“, schreibt die FNB. Große Konzerne und Firmen besitzen Kleintjies zufolge eine große Verantwortung, Daten und Privatsphäre von sowohl Kunden als auch Partnern zu schützen. Gleichzeitig könnte die Geschäftswelt mehr Aufklärung betreiben, während Verbraucher sich so weit wie möglich über die Gefahren im Internet informieren sollten. „Die Regierung sollte entsprechende Gesetze einführen, damit wir gegen kriminelle Cyberaktivitäten vorgehen können“, heißt es.
FNB nutzte die Gelegenheit, auf eine spezielle Form von Computer-Viren aufmerksam zu machen: „Ransomware sind Schadprogramme, die ohne das Wissen des Benutzers auf dem PC installiert werden und dann gewisse Funktionen oder sogar den gesamten Zugriff zum Computer sperren“, heißt es. „Im Gegenzug für den Zugang zu dem Gerät wird dann ein Lösungsgeld verlangt.“

Gleiche Nachricht

 

Wegen Feuer ohne Telefon und Internet

vor 1 monat - 18 November 2016 | Kommunikation

Windhoek (cev) – Ein Brand Ausrüstung des Kommunikationsdienstleisters Telekom Namibia hat südlich von Gobabis zerstört und die Netzwerkverbindung mehrerer Kunden lahmgelegt. Dies berichtete das staatliche...

Digitales Dorf: Finkenstein wird komplett vernetzt

vor 2 monaten - 20 Oktober 2016 | Kommunikation

Windhoek (cev) • Die Eigenheim-Siedlung Finkenstein am Windhoeker Stadtrand soll komplett vernetzt und so zum ersten „digitalen Dorf“ Namibias werden. Dies berichtete kürzlich die Leitung...

CRAN warnt vor Samsung Galaxy Note 7

vor 3 monaten - 03 Oktober 2016 | Kommunikation

Windhoek (nik) – Nachdem das Unternehmen Samsung mit dem Defekt seines Samsung Galaxy Note 7 Phablets – eine Mischung aus Smartphone und Tablet-Computer – weltweit...

Wilder Westen im Internet

vor 6 monaten - 07 Juli 2016 | Kommunikation

Windhoek (cev) – Wenn es zur Kriminalität im Internet kommt, ist Namibia definitiv eines der Sorgenkinder Afrikas. Das meint jedenfalls Garth Kleintjies, Informatikchef der First...

Wie Sie mit dem Internet fernsehen

vor 6 monaten - 29 Juni 2016 | Kommunikation

Im Prinzip brauchen Sie um z.B. deutsches Fernsehen über das Internet zu schauen nicht viel: ein PC, ein Tablet oder ein Smartphone sowie eine Internetverbindung....

Notruf per MyInfo-App versenden

vor 6 monaten - 27 Juni 2016 | Kommunikation

Windhoek (fis) • Einen Monat nach dem offiziellen Start der MyInfo-Application der NMH-Mediengruppe ist diese um eine weitere Funktion erweitert worden: ein Notruf- bzw. SOS-Signal....

Importkontrolle gefestigt

vor 10 monaten - 25 Februar 2016 | Kommunikation

Windhoek (cev) • Künftig werden sich der namibische Zoll (Directorate for Customs and Excise) und die Kontrollbehörde für Kommunikation (Communications Regulatory Authority of Namibia, CRAN)...

MTC setzt Behörde unter Druck

vor 11 monaten - 09 Februar 2016 | Kommunikation

Von Clemens von Alten, Windhoek Im April 2015 habe die Communication Regulatory Authority of Namibia (CRAN) den Antrag auf zusätzliche Bandbreite von MTC erhalten. „Wenn CRAN...

„TurnMeOn“: Umstellung bei Satelio läuft

vor 1 jahr - 27 November 2015 | Kommunikation

Windhoek/Ismaning (fis) - Nur wenige Tage nach dem Ausfall des Satelliten AMOS-5 hat das deutsche Unternehmen Satelio ein neues Zuhause gefunden und ist wieder „on...

Ein neues Zuhause im All

vor 1 jahr - 24 November 2015 | Kommunikation

Windhoek/Ismaning (fis) • Nach dem Ausfall des Satelliten AMOS-5 und damit der von Satelio in Afrika angeboteten TV-, Radio- und Datendienste hat das Unternehmen wahrscheinlich...