14 Februar 2020 | Leserpost

Wie kamen sie zurück?

Betrifft: Rückreisemöglichkeit nach Deutschland um 1914

Sehr geehrter Herr Steffen,

ich erlaube mir, eine Anfrage zu einer Sache zu stellen, deren Ergründung mir hier in Deutschland weder durch Literaturstudium noch durch Internetsuche zufriedenstellend geglückt ist.

Es geht um jene Leute, die noch in den ersten Monaten des Jahres 1914 in das damalige Deutsch-Südwest-Afrika einreisten, von denen aber nicht bekannt ist, wann und wie sie wieder nach Deutschland zurückkehren konnten.

In dem von mir recherchierten Fall handelt es sich um einen Lübecker Kaufmann - sein Name Adolf Rittscher -, der längere Zeit im Schutzgebiet zu geschäftlichen Zwecken zu bleiben beabsichtigte.

Herr Rittscher war am 11. März 1914 von Hamburg aus mit dem Schiff „Kronprinz“ der Deutschen Ost-Afrika-Linie abgereist und, soweit mir die Fahrzeiten dieser Dampfer bekannt, 30 - 40 Tage später in seinem Zielhafen Lüderitzbucht eingetroffen.

Mit dem Dampfer „Kronprinz“- er saß nach Kriegsbeginn in Ost-Afrika fest - konnte Herr Rittscher nicht mehr nach Deutschland zurückkehren. Und ob er Mitte 1915 eine Möglichkeit ergriff, mit einem Schiff der Woermann-Linie noch im letzten Augenblick nach Südamerika zu fliehen, ist fraglich.

Rittscher sammelte ethnographische Objekte, die er alle mit künstlerischer Sorgfalt zeichnete und beschriftete. Leider besitze ich keines von diesen Objekten; doch ein paar seiner Zeichnungen befinden sich in einer meiner Sammlungen - u. a. die Zeichnung eines Objektes, das er beschriftet hat mit dem Namen eines Riviers und der Jahreszahl „1919“.

Aufgrund dieser Angabe gehe ich davon aus, dass Herr Rittscher (wie z. B. auch die Wissenschaftler Leo Waibel, Hans Schneiderhoehn und Fritz Jäger) die Kriegszeit in DSW verbrachte. Sicher ist es aber nicht.

Ich habe mich schon mit einer mir gut bekannten deutschen Buchhändlerin in Verbindung gesetzt, die viele Kontakte nach Namibia unterhält; doch möchte ich nichts unversucht lassen, einen weiteren Personenkreis anzusprechen, der Licht in diese Angelegenheit bringen könnte durch Hinweise oder gänzliche Beantwortung meiner Frage:

Welche Rückreisemöglichkeiten aus DSW gab es noch für einen Kaufmann im Jahre 1914 oder später?

Einer Antwort sehe ich gespannt entgegen und verbleibe mit den besten Grüßen aus Norddeutschland

Greta Beckmann

Gleiche Nachricht

 

Rückerstattung ein Problem

vor 5 tagen - 17 September 2020 | Leserpost

In verschiedenen Beiträgen der AZ, zuletzt am 9. September, wird beklagt, dass es gehäuft zu Reisestornierungen und Buchungsausfällen kommt. Dabei wird der Eindruck erweckt, dass...

Reisebedingungen nicht akzeptabel

vor 5 tagen - 17 September 2020 | Leserpost

Glauben sie wirklich, dass sich Reisebüros und Selbstfahrer darauf einlassen? Wir wollen im nächsten Jahr wieder nach Namibia. Wir haben auch schon gebucht. Wenn dann...

Hebel woanders angesetzt werden

vor 5 tagen - 17 September 2020 | Leserpost

Es ist ein Paradebeispiel des ganzen Schwachsinns, wir sitzen im Lockdown und die Touristen dürfen herumreisen. Wurde das Virus nicht vermeintlich von außen ins Land...

Isaack beweist seine Unwissenheit

vor 5 tagen - 17 September 2020 | Leserpost

Die Äußerungen von Herrn Isaack beweisen seine Unwissenheit. Er sollte lieber einen anständigen Beruf lernen, als zu versuchen, sich mit dem 1x1 einer Lüge in...

Entscheidungen gefallen ohne es zu verstehen

vor 2 wochen - 03 September 2020 | Leserpost

Einem Leser will Ihr Vergleich von nächtlichen Ausgangssperren nicht einleuchten. Nun, es fällt mir nicht schwer, Ihre Mahnung nachzuvollziehen, weil mir ein Licht aufgeht, wohin...

Wenn ein Verteidigungsminister Angst vor politischen Veränderungen hat und...

vor 2 wochen - 03 September 2020 | Leserpost

Am Ende des Manövers „Khan-Vorstoß“ (Khan Strike) erklärte Konteradmiral (a.D.) Peter Vilho (der namibische Verteidigungsminister) in einer Rede, dass er „... jene unpatriotischen Mitglieder der...

Es braucht keine Rundreisen

vor 2 wochen - 03 September 2020 | Leserpost

Ich sehe den siebentägigen Aufenthalt nicht als Farce. Man muss nicht unbedingt Rundreisen durch Namibia machen. Für längere Verweildauern an einzelnen Orten braucht es lediglich...

Hätte man bloss…..

vor 2 wochen - 03 September 2020 | Leserpost

Na endlich! Hätte man bloß im März schon auf die Ärztegruppe gehört und das Angebot der derzeitigen Sponsoren angenommen ... Naja, better late than never...

Offener Brief an den namibischen Präsidenten Dr Hage Geingob

vor 2 wochen - 03 September 2020 | Leserpost

ABSENCE OF MEDIA AT COVID-19 PRESS CONFERENCEThe Editors’ Forum of Namibia (EFN) would like to respond to His Excellency’s remark, made at the media event...

Weiteres Problem

vor 3 wochen - 27 August 2020 | Leserpost

Leider kommt noch ein weiteres Problem dazu. Mittlerweile ist Namibia sowohl für deutsche Reisende als auch für Schweizer Touristen als Risikogebiet eingestuft, so dass als...