16 März 2020 | Gesundheit

Wettlauf gegen Virus beginnt

Corona erreicht Namibia - Ortung möglicher Infizierter startet

Das Coronavirus hat Namibia erreicht und einen Wettlauf gegen die Ausbreitung der Erkrankung eingeläutet. Als erste Maßnahmen hat Präsident Hage Geingob die bevorstehende Unabhängigkeitsfeier abgesagt, Flüge aus bzw. nach Deutschland, Katar und Äthiopien ausgesetzt, Reisen von Regierungsvertretern und leitenden Angestellten hiesiger Staatsbetriebe untersagt und öffentliche Versammlungen eingeschränkt.

Von Marc Springer, Windhoek

Die Ankündigung des Präsidenten am Samstag folgte, nachdem Gesundheitsminister Dr. Kalumbi Shangula zuvor bestätigt hatte, dass ein rumänisches Paar positiv auf COVID-19 getestet wurde, das am Mittwoch über Madrid und Doha mit Qatar Airways nach Namibia eingereist sei. Obwohl beide von ihnen das Screening am Hosea-Kutako-Flughafen durchlaufen hätten, seien bei ihnen keine Corona-typischen Symptome wie Fieber festgestellt worden.

Nur wenige Stunden danach habe einer der rumänischen Touristen über starken Husten geklagt und einen Arzt aufgesucht. Dieser habe bei beiden Touristen eine Probe entnommen die zur Analyse nach Südafrika geschickt worden sei. Nachdem am späten Freitagabend der positive COVID-19-Befund eingegangen sei, habe das Gesundheitsministerium das Paar sofort isoliert und damit begonnen, sämtliche Personen zu orten und zu testen, mit denen die beiden zuvor im Kontakt waren.

Wie Shangula gegenüber der Rundfunkgesellschaft NBC erläuterte, sei im Rahmen dieser Maßnahme auch das Gästehaus in Windhoek unter Quarantäne gestellt worden sei, in dem die beiden Touristen zuvor übernachtet hätten. Außerdem würden die Behörden rekonstruieren, mit wem die Angestellten der Unterkunft, die sich eventuell über die Touristen mit COVID-19 infiziert hätten, seither in Berührung gekommen seien. Weil das Gästehaus den Eltern eines Lehrers am Windhoek Gymnasium gehöre und sich dieser folglich mit COVID-19 angesteckt haben könnte, sei als „Vorsichtsmaßnahme“ eine zweiwöchige Schließung der Schule angeordnet worden.

Gleichzeitig relativierte Shangula die Gefahr einer Ausbreitung des Virus mit Hinweis darauf, dass es sich bei den beiden Infizierten nicht um Namibier, sondern um Ausländer handele, die hierzulande kaum Freunde und Bekannte hätten. Deshalb sei auch „unwahrscheinlich“, dass sie nach ihrer Einreise mit vielen Personen in Kontakt gekommen seien und diese eventuell infiziert hätten. Ungeachtet dessen versuche das Ministerium derzeit zurückzuverfolgen, mit wem die Touristen am Flughafen oder auf dem Weg von dort nach Windhoek in Berührung waren, um diese orten und auf COVID-19 testen zu können.

Unterdessen ist vorerst unklar, welche Folgen die 30-tägige Aussetzung sämtlicher Flüge nach Deutschland, Katar und Äthiopien für Staatsbürger dieser Länder haben wird, die sich derzeit in Namibia aufhalten und nun nicht in die Heimat zurückkehren können. Am Samstag hatten noch zahlreiche deutsche Staatsbürger versucht, kurzfristig auf einen Flug nach Deutschland zu gelangen und in die Heimat zurückzukehren, bevor das Flugverbot in Kraft tritt. Ob Namibier, die bereits eine Geschäftsreise nach Deutschland gebucht, oder dort einen Urlaub geplant haben, über Umwege an ihr Ziel gelangen können, ist derzeit ungewiss. Ebenso fraglich scheint, ob sie die Kosten für ihren bereits vorfinanzierten Flug, oder bereits bezahlte Unterkunft am Bestimmungsort erstattet bekommen bzw. die Reise umbuchen können.

Die offizielle Bestätigung der ersten Corona-Fälle könnte das öffentliche Leben in Namibia ähnlich dramatisch zum Stillstand bringen, wie dies bereits in vielen anderen Ländern der Fall ist. Schließlich betrifft das Verbot großer öffentlicher Versammlungen nicht nur die Unabhängigkeitsfeier, sondern hat bereits zur Aussetzung zahlreicher Sportveranstaltungen geführt (siehe S.4) und Großveranstaltungen wie den Karneval in Frage gestellt.

Gleiche Nachricht

 

Corona-Patient ringt mit dem Tod

vor 21 stunden | Gesundheit

Windhoek (ms) – Namibia hat mit seinem 22. Corona-Fall auch den bisher schwersten Verlauf der Lungenkrankheit bei einem Patienten registriert.Das hat Gesundheitsminister Kalumbi Shangula gestern...

Clinch verzögert Bau von Nkurenkuru-Klinik

vor 21 stunden | Gesundheit

Von Petrus Muronga (Nampa)RunduSeit April habe sich der Auftragnehmer Shafombabi Eedopi Construction geweigert, die Baustelle der fast fertiggestellten Klinik in Nkurenkuru seinen kürzlich beauftragten Nachfolgern...

Lkw-Fahrer werden strenger kontrolliert

vor 21 stunden | Gesundheit

Von Erwin LeuschnerSwakopmund/Walvis BayDie strengen Maßnahmen zur Kontrolle von Lkw-Fahrern kündigte Erongo-Gouverneur Neville Andre gestern in Swakopmund an. Als Grund dafür hob er besonders den...

Lkw-Fahrer missachten Quarantäne-Regeln

vor 1 tag - 27 Mai 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner und Francoise Steynberg, Swakopmund/Walvis Bay/Windhoek Zwei namibische Lastwagenfahrer haben am Wochenende die Quarantäne-Station bei Brakwater nahe der Hauptstadt unerlaubt verlassen. Das bestätigte...

Namibia meldet neue COVID-19-Fälle

vor 2 tagen - 26 Mai 2020 | Gesundheit

Von Erwin Leuschner und Leandrea Louw, Swakopmund/Windhoek Namibia hat seit vergangenen Donnerstag fünf neue bestätigte COVID-19-Fälle. Alle erkrankten Personen befinden sich in Quarantäne. Diese Angaben...

COVID-19: Namibia verzeichnet Fall 21

vor 4 tagen - 24 Mai 2020 | Gesundheit

Nachdem Namibia für eine lange Zeit in den Monaten April und Mai nur 16 Fälle der COVID-19-Erkrankungen gemeldet hatte, hat sich das Bild seit dem...

Zwei weitere COVID-19-Fälle in zwei Tagen

vor 5 tagen - 23 Mai 2020 | Gesundheit

Windhoek (Nampa/sb) – Ein 29-jähriger Namibier, der vor kurzem aus Südafrika nach Namibia zurückgekehrt ist, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Dies gab der Gesundheitsminister,...

Zwei neue COVID-19-Fälle gemeldet

vor 6 tagen - 22 Mai 2020 | Gesundheit

Windhoek (ste) - Gestern Morgen gab der namibische Gesundheitsminister Kalumbi Shangula bekannt, dass nach nunmehr 45 Tagen erstmals wieder zwei weitere Personen als COVID-19-Virusträger identifiziert...

Hepatitis-E-Fälle nehmen weiter zu

1 woche her - 18 Mai 2020 | Gesundheit

Von Jana-Mari Smith, WindhoekSeit Jahresbeginn gibt es in Namibia rund 600 neue Hepatitis-E-Infektionen – am 19. April waren es laut offiziellen Angaben landesweit 7642 Fälle....

Angolanern wird geholfen

vor 2 wochen - 14 Mai 2020 | Gesundheit

Windhoek (sb) • Das namibische Gesundheitswesen ist verpflichtet, Menschen medizinische Hilfe anzubieten, egal um wen es sich handelt. In diesem Sinne gibt es auch ein...