16 Februar 2018 | Meinung & Kommentare

Wenn Verdächtige zu Freiwild werden

Die Anti-Korruptionskommission (ACC) sabotiert sich regelmäßig selbst, weil sie verbindliche Vorschriften dem eigenen Ermittlungserfolg unterordnet und dabei verbotene Abkürzungen nimmt.

Recht und Gesetz dürften nicht auf dem Altar der Kriminalitätsbekämpfung geopfert werden. Dieser unter Richtern beliebte Satz taucht regelmäßig auf, wenn das Gericht die ACC in die Schranken verweist und wie z.B. am Mittwoch verpflichtet, widerrechtlich konfiszierten Besitz mutmaßlicher Betrüger wieder freizugeben.

Es hat einen guten Grund, warum die Befugnisse der ACC gesetzlich eingeschränkt sind. Nicht um Kriminelle zu schonen, sondern um unbescholtene Bürger vor der Willkür des Staates zu schützen. Wie bitter nötig das ist, wird jeder bezeugen, der erst das Interesse und dann den Jagdinstinkt der ACC geweckt hat. Der zur erklärten Beute einer Treibjagd wurde, bei der die Unschuldsvermutung außer Kraft gesetzt wird.

Wer allein das Ziel verfolgt, Verdächtige zu überführen, der greift gern zu unlauteren Ermittlungsmethoden, der glaubt, der Zweck würde die Mittel heiligen und der Schuldspruch sei Lohn für die eigene Arbeit. Der gerät in Versuchung, belastende Hinweise zu konstruieren oder über fragwürdige Umwege zu erlangen.

Und genau deshalb ist die ACC in ihren Befugnissen eingeschränkt. Weil die Strafverfolgung schnell zum Selbstzweck wird, dem auch Unschuldige zum Opfer fallen können. Unschuldige, die zu Unrecht bei der ACC denunziert wurden und sich nicht zu helfen wissen, wenn ohne richterlichen Beschluss plötzlich ihre Wohnung durchsucht, ihr Konto durchleuchtet, Telefon abgehört oder Korrespondenz beschlagnahmt wird.

Und deshalb ist es in dem Spannungsfeld zwischen effektiver Kriminalitätsbekämpfung und der Wahrung von Grundrechten irrelevant, wie scheinbar stichfest illegal erlangte Beweise sind: Sie bleiben illegal und deshalb vor Gericht grundsätzlich unzulässig, weil Ausnahmen schnell zur Regel und unerlaubte Abkürzungen bei der Ermittlungsarbeit sonst zum Alltag werden.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Air Namibia hat nichts verlangt

vor 2 tagen - 21 September 2018 | Meinung & Kommentare

Vorgestern musste sich das Managementteam der staatlichen Fluggesellschaft Air Namibia vor dem ständigen parlamentarischen Ausschuss für Wirtschaftsfragen verantworten. Statt vager Verteidigung einer parasitären Existenz, hatte...

Her mit den Löwen

vor 2 tagen - 21 September 2018 | Meinung & Kommentare

Betr.: Hunde Attacke in OmaruruEs wurde in der Vergangenheit sehr viel von den Löwen berichtet, die in der Gegend von Omaruru ausgesetzt wurden. Ich...

Reisen wichtiger als Patienten

vor 3 tagen - 20 September 2018 | Meinung & Kommentare

In vier Staatskrankenhäusern der Erongo-Region herrscht seit gut zwei Wochen eine akute Lebensmittelknappheit. Dank zahlreicher Spenden aus dem Privatsektor (mal wieder), können nun wieder Mahlzeiten...

Ein Wurm verdirbt den Apfel

vor 4 tagen - 19 September 2018 | Meinung & Kommentare

In den beiden Jahren 2016 und 2017 bekam der Beobachter das Gefühl, dass die Regierung einfach nicht mehr gegen die Wilderei und dem daraus folgenden...

Landfrage bedarf Transparenz

vor 5 tagen - 18 September 2018 | Meinung & Kommentare

Nach vielen Versprechen, hat die Regierung, bzw. das Statistikamt endlich einen Bericht veröffentlicht, der grundlegende Information zum Landbesitz beinhält. Hätte man das längst getan -...

Das Problem der Einkommenskluft

vor 6 tagen - 17 September 2018 | Meinung & Kommentare

Wer reich ist, ist erfolgreich. Wohlstand ist der Beweis eines positiven Beitrags zur Gesellschaft. Mit solchen Argumenten hat der marktliberale Akademiker Dr. Jamie Whyte kürzlich...

Stellenwert der Bildung

1 woche her - 14 September 2018 | Meinung & Kommentare

Das Bildungsministerium hat in seinem Lehrer-Bulletin 2112 unbesetzte Lehrstellen veröffentlicht. Im Vorjahr wurden von einer ähnlichen Liste letztendlich nur etwa ein Drittel der Stellen besetzt,...

Trivialität zunehmender Gewalt

1 woche her - 13 September 2018 | Meinung & Kommentare

Was, wenn auf einmal ein Fahrzeug quer auf der Fahrbahn steht? Wenn die Insassen herausspringen und zum eigenen, ausgebremsten Wagen stürmen? Wenn sie nicht nur...

China, der angebliche Wohltäter

1 woche her - 12 September 2018 | Meinung & Kommentare

China hat sich absolut keinen Gefallen getan, indem es allzu regelmäßig den Teil ihrer Bevölkerung nach Afrika entsandte, der im Land der Mitte einfach nicht...

Vom Phänomen der Abstumpfung

1 woche her - 10 September 2018 | Meinung & Kommentare

Im Zweifel eine Falschmeldung: Die skeptische Reaktion auf Berichte über eine versuchte Verschleppung von Schulmädchen in Walvis Bay zeigt, wie sehr die Hysterie auf sozialen...