01 August 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn Reue zum Fremdwort wird

Reue sieht anders aus: Wer die ehemaligen Erziehungsministerin Katrina Hanse-Himarwa nach ihrer Strafmaßverkündung erlebt hat, könnte glauben, sie sei zuvor für besondere Leistungen ausgezeichnet worden.

Wer als verurteilter Straftäter nur knapp einer Haftstrafe entgeht und sich von Anhängern wie ein Rockstar feiern lässt, hat nicht verstanden was Sache ist. Der hat nicht begriffen, dass er viel Glück gehabt und eine zweite Chance bekommen hat. Dem ist nicht bewusst, dass er besser sein Haupt in Demut senken, statt die Faust wie ein Sieger triumphierend in die Luft strecken sollte.

Denn gewonnen hat Hanse-Himarwa nichts, sondern alles verloren: Ihren Ruf. Ihr Amt als Minister. Den Respekt und das Vertrauen von Kollegen und Weggefährten. Sie wird für immer die korrupte Gefallene bleiben, die ihr Amt auf schäbige Weise zur Vorteilsannahme zugunsten zweier Verwandter missbraucht hat. Und sie wird für immer die Frau bleiben, der jegliche Selbsterkenntnis fremd ist, die auch gestern kein Einsehen hatte, sondern ihre Haftverschonung wie einen eigenen Erfolg zelebriert hat. Die ein Richter als Lügnerin gebrandmarkt und deren Verhalten er als verwerflich beschrieben hat.

Verteidiger Sisa Namandje wird gewusst haben, warum er sie nicht in den Zeugenstand gerufen hat. Weil sie zu aufrichtiger Reue nicht fähig ist. Weil sie sich bis zuletzt als Opfer einer vermeintlichen Hexenjagd der Anti-Korruptionskommission inszeniert hat. Weil sie vorgegeben hat, man habe sie zum Sündenbock erkoren, der stellvertretend für eine als korrupt wahrgenommene Regierung büßen müsse.

Wer solchen Unfug redet, ist reformunfähig und nicht zu einer Läuterung imstande. Der taugt bestenfalls als abschreckendes Beispiel für Gleichgesinnte, als warnendes Beispiel dafür, was Machtmissbrauch für Folgen haben kann. Wäre Hanse-Himarwa zu etwas Selbstreflexion im Stande und dies ihr einziger Verdienst, wäre dies tatsächlich ein Grund, sich wie ein Rockstar feiern zu lassen.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Wenn Polizisten zu Tätern werden

vor 3 tagen - 15 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Die Polizei wiegt ein Unrecht gegen ein anderes auf, wenn sie versucht, Übergriffe von Sicherheitskräften durch Fehlverhalten misshandelter Zivilisten zu relativieren.Die hohe Anzahl Morde im...

Potenzial nicht ausgeschöpft

1 woche her - 10 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Das St. Boniface Colleges schneidet seit Jahren als beste der Schulen ab, wenn es um die „Ordinary-Level“-Resultate geht – allerdings nimmt sie nicht an den...

Und so einfach geht das

vor 2 wochen - 03 Januar 2020 | Meinung & Kommentare

Man sollte davon ausgehen dürfen, dass eine Partei, die seit bald 30 Jahren Namibia regiert, ständig in der ausgezeichneten Ausgangsposition verkehrte, unbeliebte Entschlüsse durchsetzen zu...

Eine Zeit des Wandels

vor 2 wochen - 31 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die Regierungspartei musste durch die Wahl am Ende des Jahres feststellen, dass alles ein Verfalldatum hat - auch die errungene Freiheit. Immer öfter argumentieren Jugendliche,...

Der Täter ist männlich

vor 1 monat - 18 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Von den 4600 verurteilten Gefängnisinsassen in Namibia sind nur 3,2 Prozent Frauen. Die numerische Differenz ist gewaltig, aber nicht außergewöhnlich. Zum Vergleich: in Südafrika sind...

Wenn der Zweck die Mittel heiligt

vor 1 monat - 17 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Mit der Festlegung eines allgemeingültigen Kautionsbetrages für festgenommene Verkehrssünder wird nicht das Gebot der Gleichbehandlung erfüllt, sondern das genaue Gegenteil bewirkt.Die Vereinheitlichung widerspricht dem Grundsatz,...

Von kollektiver Entfremdung

vor 1 monat - 12 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Es sind subtile Zeichen, die den Hauch eines Wandels andeuten, die nahelegen, dass etwas in Bewegung geraten ist, sich etwas in der öffentlichen Wahrnehmung verschoben...

Von zufälligen Verhaftungen

vor 1 monat - 11 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Möchtegernkritiker und Sesselexperten. So hat der Direktor der Anti-Korruptionskommission, Paulus Noa, nicht ganz zu Unrecht all jene genannt, die der ACC in der Fishrot-Affäre mangelnden...

Verdrängung der Verantwortung

vor 1 monat - 09 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Die Regierungspartei akzeptiert keine Kritik, auch wenn sie durch eine Wahl ausgesprochen wird. Wie sonst kann der Präsident die eigene sowie die Verantwortung der Partei...

Über die Grenzen der Gefolgschaft

vor 1 monat - 06 Dezember 2019 | Meinung & Kommentare

Der Lack ist ab und die Schonfrist vorbei. So ließe sich das Wahlergebnis der SWAPO interpretieren, die zwar nach wie vor eine komfortable Vormachtstellung in...