19 August 2020 | Meinung & Kommentare

Wenn Emotion die Realität verdrängt

Ein Lockdown ist kein Zuckerschlecken. Ausgangssperren machen keinen Spaß. Hygiene- und Abstandsregeln nerven ohne Ende. Warum können wir uns darüber einig und dennoch so gespalten in der Frage sein, ob diese Maßnahmen im Kampf gegen Corona notwendig sind?

Das hat zum einen mit menschlicher Ungeduld zu tun. Wir wollen für unsere Entbehrungen belohnt werden. Wollen sehen, dass unser Verzicht auf Reisen und Feiern etwas bringt. Wir wollen rasche Erfolge und beginnen an den Corona-Auflagen zu zweifeln, wenn die Infektionszahlen trotz aller Anstrengungen weiter steigen. Wir fragen uns, ob das alles einen Sinn hat, ob die wirtschaftlichen Folgen der Maßnahmen im Verhältnis zu ihren gesundheitlichen Vorteilen stehen.

Und wir können es nicht aushalten, wenn wir keine Alternativen haben. Wenn wir uns fragen müssen, ob es nicht einen anderen, einen besseren Weg gibt. Ob es nicht ratsam wäre, sämtliche Corona-Maßnahmen aufzugeben, vor dem Virus zu kapitulieren und den Dingen ihren Lauf zu lassen. Vielleicht ist es das, was Corona so unerträglich macht. Dass wir einerseits nicht wissen, was eine Abschaffung der Auflagen für Folgen hätte und uns andererseits nicht trauen, es darauf ankommen zu lassen.

Und wir wollen wissen, wann das alles endlich ein Ende hat. Wann wir uns wieder umarmen, wann wir wieder feiern, fliegen und fröhlich sein können.

Wo solche Klarheit fehlt und es keine Gewissheit gibt, füllen Spekulationen, Gerüchte, Mutmaßungen und Verschwörungstheorien das Vakuum, das sonst von Tatsachen besetzt wird. Corona sei von der Regierung aus welchem Grund auch immer instrumentalisiert worden, heißt es dann. Der Staat habe zu spät reagiert, habe im Umgang mit der Pandemie versagt, hört man dann.

Weil die Abstinenz die uns Corona abverlangt einen Schuldigen braucht. Weil sich sonst niemand finden lässt, den wir für all dies verantwortlichen machen, den wir stellvertretend für das Virus verurteilen können. Weil wir nicht einsehen wollen, dass uns das Leben gelegentlich vor Herausforderungen stellt, auf die es keine einfachen Antworten gibt.

Marc Springer

Gleiche Nachricht

 

Gewaltspirale bricht nicht ab

vor 1 tag - 21 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Vor knapp einer Woche war in Windhoek der Teufel los, nachdem Shannon Wasserfall seit dem 10. April spurlos verschwunden und ihre sterblichen Überreste vor knapp...

Von Souveränität oder auch nicht

vor 3 tagen - 19 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Wahrscheinlich traute die Generalsekretärin des Internationalen Fußball Verbands Fatma Samoura, kurz FIFA, ihren Augen nicht, als das Schreiben der Ministerin für Sport Agnes Tjongarero auf...

Gewalt ist nicht die Antwort

1 woche her - 15 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Gewalt mit Gewalt bekämpfen. Das bleibt bisher die einzige Antwort der namibischen Regierung auf die aus dem Ruder geratene Gewaltspirale. Der gemeinsame Einsatz der Polizei...

Inkompetenz oder Frechheit?

1 woche her - 14 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Im März wurden die Grenzen infolge der COVID-19-Pandemie geschlossen, nun durften nur noch Güter die Grenze überqueren. Schnell wurde klar, dass die Öffentlichkeit grundsätzlich den...

Armutszeugnis des Staates

1 woche her - 12 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Am Donnerstag, dem 8. Oktober, übernahm Namibia amtlich die Rolle als Gastgeber des Internationalen Tages der Pressefreiheit (World Press Freedom Day). Windhoek und somit Namibia...

Dieselbe Masche in Grün

vor 2 wochen - 08 Oktober 2020 | Meinung & Kommentare

Albert Kawana übernahm das Amt des Fischereiministers nachdem sich sein Vorgänger angeblich selbstbereichert hatte. Bernhardt Esau hatte die Fischereiindustrie mehr als 12 Monate lang hängen...

Verfassung trumpft grundsätzlich

vor 3 wochen - 30 September 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Verteidigungsminister Peter Vilho steht nicht über dem Gesetz und schon gar nicht über der Verfassung, die letztendlich immer noch über allen weiteren Landesgesetzen...

Statt Aufruf, leere Drohungen

vor 4 wochen - 23 September 2020 | Meinung & Kommentare

Das namibische Strafrecht für Viehdiebstahl wurde vor einigen Jahren überarbeitet und endete darin, dass zur Freude vieler Farmer extrem-lange Haft- und Geldstrafen - selbst für...

Verblendungspolitik vor Wahl

vor 1 monat - 17 September 2020 | Meinung & Kommentare

„Alle (vier) Jahre wieder“ beginnt in Namibia dasselbe Spielchen: Regierungs- sowie Oppositionsparteien stauben ihre Wahlmanifeste ab und merken wie wenige ihrer Versprechen sie eingelöst haben....

Einfach die Mühe auf sich nehmen

vor 1 monat - 15 September 2020 | Meinung & Kommentare

Registrieren und Wählen - so lautet plötzlich der Aufruf unzähliger Namibier. Man will eine Änderung des politischen Klimas in Namibia - die meisten wären schon...