29 März 2019 | Meinung & Kommentare

Wenn die Bäume erst weg sind

Vor etwa zwei Wochen erwog ein Minister sich in Begleitung einer NMH-Berichterstatterin „selbst ein Bild der Situation im Nordosten“ zu machen. Doch schwand das Interesse an einer gemeinsamen Untersuchung des Raubbaus in den natürlichen Hartholzwäldern in den Kavango- und Sambesi-Regionen schnell.

Das gegen den Kahlschlag der wertvollen Bäume (die teils unter Naturschutz stehen) verhängte Moratorium, hat sich jedenfalls als Farce entpuppt. Die betroffenen Ministerien (und somit scheinbar die verantwortlichen Minister) bleiben dem Steuerzahler und der Wählerschaft die Rechenschaft schuldig. Eine wertvolle Ressource wird in nie gekannter Art vernichtet.

Liebe Landwirtschafts- und Umweltminister: Der Finanzminister sah sich wiederholt der Kritik ausgesetzt, dass es zu lange gedauert habe, bis der Staat den SME-Verbrechern auf die Schliche kam, die mehr als 300 Millionen N$ veruntreut haben sollen. Derselbe Vorwurf gilt aber wahrscheinlich auch für Sie.

Denn im März wussten wir von 390 gültigen Genehmigungen, die für das Fällen von jeweils 3 Arten Bäumen zu 600 pro Sorte (also insgesamt 1800 Bäumen) ausgestellt worden waren. Weitere 231 Anträge lagen noch vor, wurden aber angeblich storniert.

Den „Farmern“ wird zwischen 180000 und 270000 N$ pro Lieferung von 600 Bäumen gezahlt. Diese werden danach unter den chinesischen Händlern für etwa 3 Millionen N$ pro Lieferung versilbert. Wenn wir letztendlich von „nur“ 200 Permits ausgehen, die vollends ausgenutzt werden konnten, dann rechnet sich daraus der Betrag von 1,8 Milliarden N$ (200 Permits x 3 Lieferungen je x 3 Mio. N$ pro Lieferung), wovon etwa 135 Millionen N$ (200 x 3 x 225000 N$ Durchschnittswert pro Lieferung) im Lande blieben.

Der Finanzminister rauft sich die Haare, wie er den Haushalt fair gestalten kann und seine Kollegen erlauben ein paar wenigen chinesischen „Geschäftsmännern“ unsere Ressourcen auf unerhörte Art zu rauben. Verlorenes SME-Geld kann neu verdient werden – wenn die Bäume erst weg sind, sind sie weg!



Frank Steffen

Gleiche Nachricht

 

Wenn Unrecht verdrängt wird

vor 1 tag - 17 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Anerkennung und Rehabilitation. Das ist alles, was die ehemaligen SWAPO-Dissidenten fordern, die über Jahre in den sogenannten Lubango-Kerkern gefangen gehalten und gefoltert wurden. Das ist...

Stadt umgeht Verantwortung

vor 2 tagen - 16 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Wer alt genug ist über die Geschichte dieses Landes nachzulesen und immer noch glaubt, dass sich das Wetter zu unseren Gunsten verändert und wir auf...

Gallier gegen Römer

vor 3 tagen - 15 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Es scheint als habe das gallische Dorf endlich Unterstützung bekommen. Denn nachdem Botswana im vergangenen Jahr bekanntgab, das Jagdverbot auf Elefanten womöglich aufheben zu wollen,...

Eine verpasste Chance

vor 5 tagen - 13 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

In Namibia hat die Regierung unter Präsident Hage Geingob immer wieder gezeigt, dass sie aufhorcht, wenn die Bevölkerung aufbegehrt, sei es durch Demonstrationen, Petitionen oder...

Staat macht sich zum Komplizen

1 woche her - 07 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Seit Monaten ist die Öffentlichkeit - Presse und jegliche Umwelt- und Tourismus-Interessenträger - dabei, sich über den Raubbau am Waldbestand im Norden des Landes zu...

Marschallplan wäre ein Anfang

1 woche her - 06 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

„Es wird heute viel über Völkermord, Schuld und Verantwortung geredet und geschrieben, aber wenig über Völkerverständigung, die hier (Namibia) in den vergangenen 100 Jahren auch...

Von verborgener Vernachlässigung

vor 2 wochen - 02 Mai 2019 | Meinung & Kommentare

Warum hat niemand Alarm geschlagen? Das ist einmal mehr die Frage, nachdem der jüngste Fall schwerer Kindesvernachlässigung einem drei Monate alten Säugling das Leben gekostet...

Verfehlte Strafverfolgung

vor 2 wochen - 30 April 2019 | Meinung & Kommentare

Während sich die Welt zunehmend den positiven Eigenschaften von Cannabis bewusst wird und sich der weltweite Feldzug gegen die Pflanze seinem Ende zu nähern scheint,...

Am Rande des Realitätsverlusts

vor 3 wochen - 26 April 2019 | Meinung & Kommentare

Historisch. Extrem. Katastrophal. Obwohl Sachverständige seit langem mit drastischen Adjektiven vor dem dramatischen Ausmaß der aktuellen Dürre warnen, tut die Regierung weiterhin das, was sie...

Die Relevanz der Metaebene

vor 3 wochen - 25 April 2019 | Meinung & Kommentare

Da sind sie also, in unmittelbarer Nähe der Viehherde; in ihrer geduckten, anschleichenden Haltung, mit ihrem konzentrierten, fokussierenden Blick. Sie sind Jäger, sie wissen genau,...