09 August 2011 | Wirtschaft

Wenig Diamanten, höchster Wert

Windhoek - Zwar fördert Namibia deutlich weniger Diamanten als andere Länder, dafür ist deren Qualität weltweit Spitze, wenn man den Durchschnittspreis pro Karat zugrunde legt: Dieser übertrifft den Wert von Edelsteinen aus anderen Ländern nicht selten um ein Vielfaches. Das geht aus einer Statistik des Kimberley-Interessenverbund (Kimberley Process) für 2010 hervor, die Ökonom Robin Sherbourne für das Brokerunternehmen IJG Securities erarbeitet und gestern zur Verfügung gestellt hat.

Danach habe der Durchschnittswert für einen Diamanten aus Namibia bei 439,50 US-Dollar pro Karat gelegen - der höchste Wert für einen Edelstein aus den neun Ländern, denen 98% der global geförderten Menge und 96% von deren Wert zugeschrieben werden. Mit großem Abstand folgen in der Übersicht Kanada (195,30 US$/Karat), Südafrika (131,65 US$), Botswana (117,47 US$) und Angola (116,75 US$), danach Russland (68,35 US$), Simbabwe (40,28 US$), Australien (25,2 US$) und Schlusslicht DR Kongo (8,64 US$). Der Durchschnittswert für Edelsteine aus den genannten Ländern liegt bei 90,13 US$/Karat, was Namibias Diamanten um fast das Fünffache übertreffen.

Namibia besticht durch seine Qualität, ist in der Quantität (der Diamantförderung) aber durch Simbabwes außergewöhnlich großen Sprung nach oben vom 8. auf den 9. Rang abgerutscht. Danach bleibe Russland mit 34,8 Millionen Karat bei der Diamantförderung der unangefochtene Weltmarktführer, gefolgt von Botswana (22 Mio.), DR Kongo (20 Mio.), Südafrika (13,6 Mio.), Kanada (11,8 Mio.) und Australien (9,9 Mio.). Auf dem siebten Platz steht jetzt Simbabwe mit 8,4 Millionen Karat, wogegen laut der Übersicht im Jahr zuvor (2009) weniger als eine Million Karat in dem Krisenland gefördert wurden. Simbabwe hat damit Angola (8,3 Mio. Karat, 8. Platz) sowie Namibia (1,6 Mio. Karat, 9. Platz) überholt. Die neun Länder hätten insgesamt 133,1 Mio. Karat gefördert, heißt es.

Die Differenz in der namibischen Fördermenge zwischen der Statistik von Kimberley Process (1,69 Mio. Karat) und den Angaben des hiesigen Bergbauministeriums (1,47 Mio. Karat) konnte gestern aufgeklärt werden.

Gleiche Nachricht

 

Inflation nimmt zu und BIP ab

vor 3 tagen - 14 Dezember 2018 | Wirtschaft

Windhoek (ste) • Wenn die durchschnittliche, jährliche Inflationsrate im November 2017 noch 5,2 Prozent betrug, hat sie sich durch den fortgesetzten Preisdruck der vergangenen Monate...

Anleitung zur Futterproduktion

vor 4 tagen - 13 Dezember 2018 | Landwirtschaft

Von Nina Cerezo, WindhoekEin Projekt mit „lebensverändernder Auswirkung“, nennt der Entbuschungs-Beratungsservice (DAS) die Herstellung von Tierfutter aus Weidebüschen. „Farmer können dadurch deutlich mehr der Dürre...

Explosion bei Uis: Bei der Zinn-Mine wird wieder gesprengt

1 woche her - 07 Dezember 2018 | Wirtschaft

Das Unternehmen AfriTin Mining Limited ist einen Schritt näher an das Ziel gerückt, die im Jahr 1989 stillgelegte Uis-Zinn-Mine wiederzubeleben. Am Mittwochnachmittag wurde die erste...

Keetmanshoop erhält Masterplan für Wassersystem

1 woche her - 04 Dezember 2018 | Landwirtschaft

Windhoek/Keetmanshoop (nic) – Das französische Wassertechnik-Unternehmen Altereo und der hiesige Wasserversorger NamWater haben eine Absichtserklärung für die Umsetzung eines gemeinschaftlichen Trinkwasserprojekts in Keetmanshoop unterzeichnet. Wie...

Betrieb bleibt unverändert

vor 2 wochen - 03 Dezember 2018 | Wirtschaft

Von Erwin Leuschner, Swakopmund/Windhoek„Rössing Uranium Limited (RUL), sei es die Mine oder der Betrieb, wurde nicht insgesamt an China National Uranium Corporation Limited verkauft, wie...

Goldmine unter neuer Führung

vor 3 wochen - 22 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek/Karibib (cev) - Die Navachab-Goldmine nahe Karibib hat einen neuen Geschäftsführer: Rückwirkend zum 1. November wurde der seit Februar dieses Jahres amtierende Chef, George Botshiwe,...

Scheck-Zahlungen bald eingestellt

vor 3 wochen - 22 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek (nic) – Ein Geldtransfer per Scheck wird in Namibia ab Juni 2019 nicht mehr möglich sein. Dies gab der Hauptgeschäftsführer der Bankenvereinigung von Namibia...

Namaqua will Schlachtbetrieb ausbauen

vor 3 wochen - 20 November 2018 | Landwirtschaft

Windhoek/Otjiwarongo (nic) – Das Fleischereiunternehmen Namaqua North will seinen Schlachtbetrieb auf einer Farm in der Nähe von Otjiwarongo mit der Verarbeitungsanlage in der Stadt zusammenlegen....

Spargel, der König des Gemüses

vor 1 monat - 16 November 2018 | Landwirtschaft

Von Antonia Hilpert, Windhoek/Swakopmund„Weißer Spargel ist einfach eine Delikatesse, eben Kost für Königinnen und Könige“, schwärmt John Meinert. Schon als Kind lernte er das Gemüse...

Transport-Inflation sorgt weiter für Preisdruck

vor 1 monat - 16 November 2018 | Wirtschaft

Windhoek (cev) – Auch im Oktober hat der Anstieg der Spritpreise für inflationären Auftrieb in Namibia gesorgt. Die jährliche Inflationsrate ist von 4,8 Prozent im...