22 Juni 2020 | Meinung & Kommentare

Weiße Leben zählen auch

Nach dem Tod von George Floyd hat die Protestwelle „Black Lives Matter” (Schwarze Leben zählen) auch Namibia erreicht. Dazu demonstrierten DHPS-Schüler. Dass diese sich mit einer Bewegung gemein machen, die sich gegen Rassismus in den USA richtet, ist sonderbar, weil sie zu Missständen im gleichen Kontext im eigenen Land schweigen. Das sieht mal wieder nach (falsch verstandener) politischer Korrektheit anstatt tiefer Auseinandersetzung aus.

Floyds Tod war unnötig. Das war auch der Tod von Frieda Ndatipo, einem Mitglied der Struggle Kids, die 2014 in Windhoek während einer friedlichen Demo durch die Kugel eines Polizisten starb. Ebenso unnötig war der Tod von Hans-Jörg Möller, der 2016 in Walvis Bay von Einbrechern erschossen wurde. Warum hat die DHPS diesen beiden Namibiern nicht mit einer Demo gedacht? Etwa weil Schwarze abgedrückt haben?

Gewaltverbrechen sind vielschichtig: Von Raubmorden über tödliche Kneipenstreits bis zum Baby Dumping. In den meisten Fällen sind Täter und Opfer schwarze Namibier. Hinzu kommen viele Fälle mit schwarzen Tätern und weißen Opfern. Und dann gibt es eher wenige Delikte mit weißen Tätern und schwarzen Opfern sowie mit weißen Tätern und weißen Opfern. In jedem Fall sind es zu viele Namibier, die gewaltsam sterben. Demonstrationen als Zeichen des Mitgefühls sind indes Mangelware.

Man hat den Eindruck, dass die DHPS jede Gelegenheit nutzt, um sich Aufmerksamkeit heischend als weltoffene Schule darzustellen. Das ist sie auch. Aber wer auf jeden Zug des Zeitgeistes aufspringt, verliert den Fokus für die eigene Lebenswirklichkeit. Wenn wie in diesem Fall der Kontext nicht stimmt, wirkt diese Aktion aufgesetzt und unglaubwürdig. Bei Erwachsenen könnte man das Doppelmoral nennen, bei Schülern bestenfalls Kurzsichtigkeit. Hier mangelte es an Auf- und Erklärung durch Lehrer und Eltern.

Schwarze Leben zählen. Weiße Leben auch. Im traurigen namibischen Alltag sollte das Motto der DHPS-Demo deshalb besser „All Lives Matter” (Alle Leben zählen) lauten.

Stefan Fischer

Gleiche Nachricht

 

Eine verpasste Gelegenheit

vor 16 stunden | Meinung & Kommentare

Lockdown, Wirtschaftsmisere und kaum Hilfe vom Staat: die Zukunft in Namibia sieht düster aus. Aufbau oder Abhauen? Viele Namibier fragen sich, ob sie auswandern und...

Darlehen Ja - Sparen Nein

vor 4 tagen - 30 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Finanzminister Iipumbu Shiimi hat bestimmt kein einfaches Amt angetreten. Nach wie vor trifft die Regierung keine Schuld an der COVID-19-Pandemie, aber der Umgang...

Von der Flucht vor dem Virus

vor 6 tagen - 28 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Man kann sich nicht langfristig vor einem Virus verstecken. Man kann Schulen schließen, Ausgangssperren verhängen, Reiseverbote verfügen. Man kann versuchen, Menschenansammlungen zu unterbinden, über Abstands-...

Wer den Schaden hat…

1 woche her - 24 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

…braucht für den Spott nicht zu sorgen. So besagt es eine alte Weisheit, die durchaus Bestand hat. Aber was, wenn der Schaden selbstverschuldet ist? Der...

Mangel an Medien-Finesse

1 woche her - 23 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der Minister für Gesundheit und Sozialdienste, Dr. Kalumbi Shangula, wurde dringend nach Walvis Bay eingeladen. Seiner Ablehnung dieser Einladung folgte prompte Kritik: der Minister sei...

Wenn nicht endemisch, was dann?

vor 2 wochen - 20 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Der namibische Präsident hat wiederholt behauptet, dass die Korruption in Namibia nicht als endemisch beschrieben werden könne. Der Duden spricht von dem Wort endemisch als...

Fehlendes Verständnis entlarvt

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Mit derselben Überzeugung mit der Versöhnungsgespräche über die sogenannten Lubango-Löcher der SWAPO in Angola (vor der namibischen Unabhängigkeit) gefordert werden, sollte den Herero und Nama...

Verworrene Welt

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Welch frischer Wind in Stefan Fischers Kommentar zur 7minütigen Schweigezeit zum Thema „White Lives Matter Too“, von Oberschülern meiner alten Penne in Windhoek nach dem...

Umstände in den USA erklären

vor 2 wochen - 16 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Ich habe den interessanten Brief von Herrn Stefan Fischer gelesen, und möchte die Umstände hier bei uns in den USA erklären. Als ich vor einigen...

Sport nach Corona neu erfinden?

vor 2 wochen - 14 Juli 2020 | Meinung & Kommentare

Wenn in heutigen Zeiten vom sportlichen Wettkampf berichtet wird, kommt vor allem immer wieder der philosophische Aspekt ins Spiel. Muss sich der Profisport neu erfinden?...