18 Oktober 2019 | Sport

Wegen Unruhen in Katalonien: „Clásico“ Barça-Real wird verschoben

Madrid (dpa) - Die seit Tagen andauernden Unruhen in Katalonien und die Angst vor Auseinandersetzungen rings um das brisante Duell zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid haben zu einer Verschiebung des Fußball-Klassikers geführt. Der „Clásico“ wird nicht am 26. Oktober im Camp Nou stattfinden, sondern erst zu einem späteren Termin, wie das zuständige Komitee des spanischen Verbandes RFEF am Freitag entschied. Beide Clubs sollen nun bis zum Montag ein neues Datum vorschlagen, teilte der Verband auf Twitter mit. Falls es keine Einigung der Vereine gebe, werde das Komitee ein Datum bestimmen.
Grund für die Verschiebung sind die anhaltenden politischen und sozialen Unruhen in Katalonien nach den Gerichtsurteilen gegen neun Separatistenführer. Am eigentlichen Termin des „Clásico“ am Samstag kommender Woche soll in Barcelona eine Großdemonstration der Separatisten stattfinden.
Medien berichteten zuvor unter Berufung auf den RFEF, der Verband habe beiden Clubs am späten Donnerstagabend in Madrid den 18. Dezember als neuen Termin für die Partie vorgeschlagen. Zuvor hatte auch die spanische Regierung eine Verschiebung des Spiels empfohlen.
Die beiden Clubs seien mit dem 18. Dezember als neuem Austragungstermin einverstanden, berichteten Medien wie die Zeitungen „AS“ und „Marca“. Die Profi-Liga sei aber dagegen, den „Clásico“ an einem Mittwoch austragen zu lassen - offenbar wegen befürchteter Einbußen bei den TV-Einnahmen. Sie schlage deshalb den 7. Dezember vor, einen Samstag. Die für diesen Tag angesetzten Spiele Real Madrid gegen Espanyol Barcelona und FC Barcelona gegen Real Mallorca sollten nach dem Willen der Liga schon am 4. Dezember stattfinden.
Zunächst war erwogen worden, das weltweit beachtete Topspiel von Barcelonas Heimstadion Camp Nou ins Bernabéu-Stadion der Hauptstadt verlegen zu lassen. Doch sowohl der FC Barcelona von Superstar Lionel Messi und DFB-Nationaltorwart Marc-André ter Stegen als auch die „Madrileños“ um Nationalspieler Toni Kroos waren nach Medienberichten dagegen und wollten das Heimrecht nicht tauschen. In der Rückrunde wäre der „Clásico“ in diesem Fall in Barcelona ausgetragen worden.
Neun Separatistenführer waren am Montag vom Obersten Gericht in Madrid wegen ihrer Rolle beim illegalen Unabhängigkeitsreferendum vom Herbst 2017 zu langjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Seither kommt es in der Region und speziell in Barcelona immer wieder zu teils gewalttätigen Protesten.
Der FC Barcelona hatte in einer offiziellen Mitteilung die Justizentscheidung kritisiert. Gefängnisstrafen seien keine Lösung, der Konflikt müsse durch einen politischen Dialog gelöst werden. Der spanische Meister sprach sich für eine Freilassung der Verurteilten aus und sprach deren Familienmitgliedern seine Solidarität aus. Foto: dpa

Gleiche Nachricht

 

Weltmeisterin Malaika Mihambo: Nach Thailand-Trip voller Tatendrang

vor 4 stunden | Sport

Mannheim (dpa) - Bei Malaika Mihambo glänzt fünf Wochen nach der Leichtathletik-WM immer noch alles in prächtigen Goldfarben. Ihr sportliches Langarmshirt, das sie zum Interview...

Nadelstreifen für Löw-Team: Wieder Absagen - Hoffnung auf Platz...

vor 5 stunden | Sport

Düsseldorf (dpa) - Das Trikot für die Sommer-Mission 2020 ist schon in den Geschäften, das Europameisterschaft-Ticket müssen sich Joachim Löw und sein Team erst noch...

Erster Auftritt für Zverev: Bei ATP Finals gleich gegen...

vor 9 stunden | Sport

London (dpa) - Bei den ATP Finals der besten acht Tennisspieler des Jahres bestreitet Titelverteidiger Alexander Zverev am Montag sein erstes Match. Der 22 Jahre...

Nambala läuft in Dubai zu Gold

vor 21 stunden | Sport

Dubai (jsp) - Johannes Nambala hat sich am vergangenen Samstag bei der paralympischen Leichtathletikweltmeiserschaft in Dubai zum Weltmeister auf der 400-Meter-Strecke gekürt. Der Ausnahmekönner, der...

Ausgegeingobt

vor 21 stunden | Sport

Von Jakob Schulze Pals Windhoek Der namibische Fußballverband und die Sponsoren hatten für die sechste Auflage des Dr.-Hage-Geingob-Cup im Sam-Nujoma-Stadion in Katutura groß aufgefahren. Vor...

Nach freiwilliger Amputation: Floors schnellster Stelzensprinter

vor 1 tag - 10 November 2019 | Sport

Dubai (dpa) - Johannes Floors riss die Arme hoch, fragte noch kurz nach den Windverhältnissen, dann jubelte er ausgelassen: Schon im Vorlauf der Para-Leichtathletik-WM in...

Unternehmen Titelverteidigung: Zverev will bei ATP-WM „wieder alles“

vor 1 tag - 10 November 2019 | Sport

London (dpa) - Alexander Zverev drosch einen Ball in Richtung Hallendach und traf zielgenau eine der Logen im Oberrang. Der Tennisspieler grinste und riss seine...

„Kommen wieder in Weltspitze“: Wembley als Wendepunkt für DFB-Frauen?

vor 1 tag - 10 November 2019 | Sport

London (dpa) – Die Bundestrainerin freute sich über einen „super Abschluss des Jahres“, die Spielführerin sah einen „wichtigen Schritt nach vorn“. Und auch der neu...

Löwen stoppen Siegesserie des THW Kiel - Sieg im...

vor 3 tagen - 08 November 2019 | Sport

Mannheim (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen haben dank einer fulminanten Aufholjagd ihrer Meisterschaftschance gewahrt und die Siegesserie des THW Kiel beendet. Im Topspiel der Handball-Bundesliga...

Von Kung-Fu-Kahn bis Heulsuse Möller: Ewiges Duell Bayern gegen...

vor 3 tagen - 08 November 2019 | Sport

München (dpa) - Der deutsche Klassiker zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund hat viele denkwürdige Momente hervorgebracht. Gibt es am Samstag die nächsten?...